Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92248
Momentan online:
399 Gäste und 11 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
(K)Eine Frau wie Mama
Eingestellt am 20. 09. 2003 12:39


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Stoffel
gesperrt
One-Hit-Wonder-Autor

Registriert: Jun 2002

Werke: 468
Kommentare: 8220
Die besten Werke
 
Email senden
Profil


(K)Eine Frau wie Mama


Er wollte eine Frau wie Mama,
die stets bei ihm macht - Ramadama.
Eine die gern kocht, wäscht, putzt und näht,
ganz "ihre Frau" in seinem Leben steht.

Dann nahm er die Berta, die war nett,
immer zuvorkommend, auch im Bett.
Sie kochte für ihn rund um die Uhr,
wenn er kam von manch Besäufnistour.

Oft sass sie da, geschwollne Beine,
Träume hatte sie - schon lange keine.
Manch Träne hat sie gar vergossen,
in den Braten, den er genossen.

Sie verlor immer mehr an "Gewicht",
bis ihr ein Flugblatt ins Auge sticht.
Seit dem ging sie zu ner Therapie,
ihr lieber Mann erfuhrs jedoch nie.

Nun sitzt Berta in seinem Sessel,
während er setzt auf den Kaffeekessel.
Und spurt er nicht so wie sie es will,
gibts ne Backpfeife-und er ist still.

Die Moral von der Geschicht:
Eine Frau wie Mama,
gibt es eben zwei-mal nicht!





Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Inge Anna
Häufig gelesener Autor
Registriert: Apr 2001

Werke: 1219
Kommentare: 1623
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Inge Anna eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Mama-Bubis

Liebe Stoffel,
ja, so können sich die Dinge entwickeln, wenn das Bubi "eigentlich" 'ne zweite Mami gesucht hat. Ich habe vor vielen Jahren mal 'nen jungen Mann kennengelernt, der nannte mich schon "Mami", da wusste ich noch nicht mal, wie man Mama wird.
Gefällt mir ausgezeichnet, dieses Teil. Danke und liebe Grüße aus dem "Hotel Mama" von
Inge Anna
__________________
Die über Nacht sich umgestellt, zu jedem Staate sich bekennen, das sind die Praktiker der Welt; man kann sie auch Halunken nennen.
(Heinrich Heine)

Bearbeiten/Löschen    


Stoffel
gesperrt
One-Hit-Wonder-Autor

Registriert: Jun 2002

Werke: 468
Kommentare: 8220
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
au weia...

Inge..
Mama genannt werden...das is hart.
Wobei es liebevoll, ehrwürdigend..kein Problem sein müsste..

Auch ich..habe solch Mamamenschen kennengelernt.Er nannte mich aber gern "dumme Ziege"..ulkig, was?*lol*

Naja, niemand den man kennnelernt steht ein Schild auf der Stirn geschrieben, leider.
Und so entwickeln sich Dinge dann...

Aber was hier raus kommen sollte ist das "Weiterentwickeln"..der Frau.das sie nicht dumm ist. Und dann der Spiess mal ungedrhet wird.*g*

lG
danke Dir
Stoffel

Bearbeiten/Löschen    


IKT
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo Stoffel,
sehr witzig beschrieben, das Mamabübchen. Wie gut, dass Frau sich in dem Gedicht auf ihre Stärken und Möglichkeiten besinnt. Wer weiß, vielleicht liest es ja jemand, der daraus seine Lehren zieht?
Schönes WE! :-)
IKT

Bearbeiten/Löschen    


Stoffel
gesperrt
One-Hit-Wonder-Autor

Registriert: Jun 2002

Werke: 468
Kommentare: 8220
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Danke Dir,

liebe IKT...
man kann immer nur etwas weitergeben

Tja..ich hatte drunter erst geschrieben:
"Ähnlichkeiten mit noch lebenden, oder schon verstorbenen Personen, sind rein zufällig"
*g*

lG
schönen Abend
Stoffel

Bearbeiten/Löschen    


Talarmar
Festzeitungsschreiber
Registriert: Apr 2003

Werke: 88
Kommentare: 345
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Hallo Stoffel

Keine Frau wollte wie Mama sein,
doch eines Tages traf ich Adele,
schon jahrelang war ich allein,
diese herzensgute treue Seele.

Sie konnte putzen, waschen, kochen
nahm mich tröstend in den Arm.
Sie kam des Nachts zu mir gekrochen,
ach wie weich war sie und warm.

Doch Mama hat mir von ihr abgeraten,
sie sagte: "Dieses Kind ist schlecht!"
Jetzt muß Adele in der Hölle braten,
jawohl, das geschieht ihr ganz recht.

Was ich Dir jetzt sage ungelogen,
dafür habe ich sie auch rasiert.
Schmählich hat sie mich betrogen
und ihre Strafe gerecht kassiert.

Dein Stück inspirierte wunderbar.
Recht schönen Dank sagt Talarmar.

Bearbeiten/Löschen    


Stoffel
gesperrt
One-Hit-Wonder-Autor

Registriert: Jun 2002

Werke: 468
Kommentare: 8220
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
moin Talarmar,

habs mir schon gedacht, dass Dich das inspirieren würde
Bei meinem hab ich überlegt, ob ich eine Strophe mehr über ihre "neuerworbene Regentschaft" hätte hinzufügen sollen?

Danke Dir...recht herzlich *smile*

schönen Tag
lG
Stoffel

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!