Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5498
Themen:   93857
Momentan online:
188 Gäste und 9 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Essays, Rezensionen, Kolumnen
Willkommen! – Ein paar Regeln für dieses Forum
Eingestellt am 14. 11. 2014 12:20


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
jon
Foren-Redakteur
Fast-Bestseller-Autor

Lektor
Registriert: Nov 2000

Werke: 147
Kommentare: 6280
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um jon eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Willkommen im Forum für journalistische Texte!

Journalistisches wird tagtäglich den Menschen vorgesetzt. Hier findet wie in keinem anderen Bereich sonst Sprachpflege statt. Wer in diesem Bereich tätig ist, trägt eine über das übliche Maß hinaus gehende Verantwortung dafür, dass Sprache nicht verkommt. Dass das Denken, dass die Kultur nicht verkommt. Denn Sprache ist eine grundlegende Fähigkeit für all das, was Menschsein ausmacht. Manches macht sie erst möglich, das allerallermeiste formt sie zumindest.

Deshalb gibt es in der Leselupe ein Forum, in dem die spezifischen Anforderungen an journalistische Texte im Mittelpunkt stehen – dieses Forum.

Wie im Belletristik-Teil gehören auch hier richtige Überschriften zum Text – gern im Post selbst als Headline stehend (am besten die Formatierungsmöglichkeiten nutzen), auf jeden Fall aber in der Titelzeile, die in der Forenübersicht sichtbar ist.

Was gehört hierher?
* Essays
* Rezensionen zu Büchern, Musik, Ausstellungen etc.
* Kommentare zu aktuellen Geschehnissen
* Reportagen
* Reiseberichte
* Interviews
* Features
* Kolumnen …
… kurz: Jede nichterzählende Prosa, die als Hauptziel Informationsvermittlung und/oder Meinungsbildung verfolgt.
Eine Übersicht über die journalistischen Gattungen und ihre Merkmale findet ihr hier.
Ergänzung: In Sachen Kolumne und Feature bitte die Einschränkung auf „nichterzählende Prosa“ beachten. Und: „Sowas macht man doch in Blogs“ ist kein Argument (Blog kommt von WebLog also „Web-Tagebuch“).

Übrigens: Lange Texte (wie z. B. Reiseberichte) können in Einzelteile zerlegt werden.

Dieses Forum beschäftigt sich mit dem Handwerk des journalistischen Schreibens. Wer Themen in Form journalistischer (oder anderer) Texte aufwerfen und zur Diskussion stellen möchte, kann dies im Forum Lupanum tun. Wer beides möchte – Textarbeit und Diskussion – kann den Text sowohl hier als auch dort einstellen.

Wichtig: Überarbeitungen gehören in den Original-Thread, nicht in neu aufgemachte Threads. Also unbedingt vor dem Löschen von Texten überlegen, ob man das Handtuch wirft oder eine überarbeitete Version einstellen will!

Kommentare, die sich mit dem Inhalt/Thema des Textes beschäftigen (statt mit Lektorats- und Korrektoratsdingen) gehören in die Kategorie „freie Textassoziation“. Allerdings verschiebe ich Threads, in denen sich lediglich eine ausufernde Themendiskussion entwickelt. Also bitte, liebe Kommentatoren, verlegt solche Auseinandersetzungen so bald wie möglich ins Forum Lupanum! Als Forenredakteur nutze ich zudem mein Recht, Texte, die meiner Erfahrung nach reine Meinungsmitteilungen des Autors sind bzw. sich als solche erweisen, in das Forum Lupanum zu verschieben.

Kommentare, die auch nur andeutungsweise den Autor (oder einen Mit-Diskutanten) werten oder über ihn Mutmaßungen anstellen, gehören nicht ins Forum (auch nicht im Ausblend-Modus), die schickt ihr bitte direkt als Nachricht an den Autor (oder den Mitdiskutanten). Ich nutze an dieser Stelle meine besonderen Rechte als gestaltender Redakteur des Forums und entsorge solche Kommentare, sobald sie mir auffallen.

Bei echten Beleidigungen, Diffamierungen oder anderen Angriffen wird ebenfalls entsorgt; es besteht zudem Abmahnungsgefahr. Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass ich Gebrauch von der Möglichkeit machen werde, Netiquettenverstöße außer durch Ausblenden oder Entsorgen mit 2 zu bewerten.

Außerdem lege ich hier auf Folgendes Wert:
* halbwegs vorzeigbare Texte – was noch als Rohfassung / Erstschrift erkennbar ist, landet in der Textklinik
* weitestgehende Einhaltung der amtlichen deutschen Rechtschreibung
* keine rassistisch, sexuell oder sonstwie diskriminierenden Texte; weder politisch radikale noch fundamentalistische Propaganda; nichts Gewaltverherrlichendes, Menschenwürdeverletzendes u. Ä. – sowas fliegt umgehend raus.

Mir ist klar, dass in diesem Forum die Themen zur Diskussion reizen – es ist aber nach wie vor in erster Linie ein Textarbeitsforum.

In diesem Sinne freue ich mich auf interessante Texte und lehrreiche Diskussionen über das Handwerk des journalistischen Schreibens.

Es grüßt euch
jon



Version vom 14. 11. 2014 12:20
Version vom 03. 02. 2015 12:15
Version vom 26. 02. 2015 13:39

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


jon
Foren-Redakteur
Fast-Bestseller-Autor

Lektor
Registriert: Nov 2000

Werke: 147
Kommentare: 6280
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um jon eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ergänzt wurden die Passagen zu "Überschriften" und "Überarbeitungen". Bitte auch an Stammgäste: Nachlesen!


__________________
Es ist nicht wichtig, was man mitbringt, sondern was man dalässt (Klaus Klages)

Bearbeiten/Löschen    


jon
Foren-Redakteur
Fast-Bestseller-Autor

Lektor
Registriert: Nov 2000

Werke: 147
Kommentare: 6280
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um jon eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Korrigiert wurde die Erklärung zu den Kategorien „Konstruktive Vorschläge oder eine tiefere Analyse“ und „Spontane Leseeindrücke oder freie Textassoziationen“.

Bitte verinnerlicht den unter dem Eingabefeld kleiner "gedruckten" Teil der Kategorien-Bechreibung:

quote:
Konstruktive Vorschläge oder eine tiefere Analyse
Dies sind Beiträge mit dem Ziel, die Qualität des Textes zu verbessern oder inhaltliche Auseinandersetzungen mit vorherigen Vorschlägen oder Analysen.
Diese Beiträge sind beim Aufruf einer Seite immer eingeblendet.


Das heißt: Was in einem Lektorat oder Korrektorat stehen würde, gehört zu „Konstruktive Vorschläge oder eine tiefere Analyse“, alles andere zu „Spontane Leseeindrücke oder freie Textassoziationen“.
__________________
Es ist nicht wichtig, was man mitbringt, sondern was man dalässt (Klaus Klages)

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Essays, Rezensionen, Kolumnen Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.



Werbung