Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92264
Momentan online:
436 Gäste und 11 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
. gang nach canossa .
Eingestellt am 17. 01. 2011 13:13


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Zarathustra
Routinierter Autor
Registriert: Apr 2003

Werke: 108
Kommentare: 471
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Zarathustra eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil



im traumschritt
barfu├č auf nassen wegen
getrieben, schl├╝pfrig
durchs dunkle tal

schuld aus dem augenlid gefischt
mehrtausendmal
den regenmantel um die schultern
kniend, zitternd
in den falten meines herzens


__________________
Was sind das f├╝r Zeiten, wo ein Gespr├Ąch ├╝ber B├Ąume fast ein Verbrechen ist, weil es ein Schweigen ├╝ber so viele Untaten einschlie├čt! (Bertold Brecht)

Version vom 17. 01. 2011 13:13

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Pelikan
Guest
Registriert: Not Yet


gang nach c.

im traumschritt
barfu├č auf nassen wegen
getrieben, schl├╝pfrig
durchs dunkle tal

schuld aus dem augenlid gefischt
mehrtausendmal
den regenmantel um die schultern
kniend, zitternd
in den falten meines herzens


Man werfe den Heinrich raus und wenn Canossa
zu verbraucht scheint, nehme man nur den
Anfangsbuchstaben C.



mit herzlichen Gr├╝├čen, Pelikan
P.S. Gedicht gef├Ąllt mir, besonders angetan bin ich
von der "aus dem augenlid gefischten schuld"...

Bearbeiten/Löschen    


Franke
Routinierter Autor
Registriert: Mar 2009

Werke: 177
Kommentare: 1958
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Franke eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo!

Ich kann mich den Vorrednern nur anschlie├čen:
Der Heinrich sollte raus, dann ist das Gedicht perfekt.

Ich w├╝rde auch die Formatierung ├Ąndern, das Gedicht liest sich so nicht fl├╝ssig und sieht auch optisch nicht gut aus.

Ansonsten sehr gerne gelesen!

Liebe Gr├╝├če
Manfred
__________________
Das Leben ist eine Krankheit der Materie (Thomas Mann)

Bearbeiten/Löschen    


Zarathustra
Routinierter Autor
Registriert: Apr 2003

Werke: 108
Kommentare: 471
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Zarathustra eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Heinrich...

Na denn,
ich habe mich (GERNE) ├╝berzeugen lassen:

Manfred, Pelikan und Mirami sei es gedankt,

so ist das kleine Gedicht wahrlich beser geworden.

L.G. Hans
__________________
Was sind das f├╝r Zeiten, wo ein Gespr├Ąch ├╝ber B├Ąume fast ein Verbrechen ist, weil es ein Schweigen ├╝ber so viele Untaten einschlie├čt! (Bertold Brecht)

Bearbeiten/Löschen    


Heidrun D.
Guest
Registriert: Not Yet

Lieber Hans,

das ist ein wunderbar vielseitig interpretierbares Gedicht. Der Gang nach Canossa kann vieles meinen, ist vielleicht manchmal auch die falsche Entscheidung.

Die gef├╝hlte

quote:
schuld aus dem augenlid gefischt
mehrtausendmal
den regenmantel um die schultern
kniend, zitternd
in den falten meines herzens
ist eine traumhaft sch├Âne Formulierung. Besonders die "Falten des Herzens" haben es mir angetan, weil sich darin nicht nur die Schuld verbergen, sondern auch der Keim der Hoffnung gedeihen kann.

Herzliche Gr├╝├če
Heidrun




Bearbeiten/Löschen    


3 ausgeblendete Kommentare sind nur f├╝r Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zur├╝ck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!