Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92274
Momentan online:
427 Gäste und 11 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
(k)ein Traum?
Eingestellt am 05. 03. 2002 13:48


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Andre Marto
Hobbydichter
Registriert: Dec 2001

Werke: 9
Kommentare: 18
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Ein Traum verblasst
und wie in einem Traum
in dem man sich nicht von der Stelle rühren kann,
versuche ich, doch zwecklos, hinter dir herzulaufen.

Ein Traum zerplatzt
und wie die Seifenblase
bei der Berührung in meinem Auge brennt
brennen jetzt dort meine Tränen.

Ein Traum ist aus
und wie bei einem Sprung ohne Fallschirm
endlose Tiefe unter dem Springer gähnt,
falle ich haltlos ins unendliche.

Mein Traum ist vorbei,
jäh schrecke ich auf und merke,
du liegst nicht mehr neben mir,
um meine Liebe zu erwidern.

Nur der bittere Geschmack
einer einsamen Nacht
bleibt mir als Erinnerung.

Andre

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!