Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92211
Momentan online:
273 Gäste und 13 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzprosa
*noch einmal*
Eingestellt am 11. 05. 2007 16:52


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Franka
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Feb 2006

Werke: 208
Kommentare: 2386
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Franka eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

*noch einmal*

Maria-Magdalena kommt aus dem Bad. Vor dem gro├čen Spiegel im Flur bleibt sie stehen. Das Badehandtuch gleitet zu Boden. Ihre Augen fixieren das Spiegelbild. Langsam zeichnet sie ihre Konturen nach. Nicht schlecht, denkt sie. Gar nicht so schlecht f├╝r eine Achtunddrei├čigj├Ąhrige. Und noch dazu bei meinem Job.

Rasch greift sie nach einem leichten Sommerkleid. Ihre kr├Ąftigen, festen Br├╝ste zeichnen sich darunter ab. Sie haben noch nie eine St├╝tze gebraucht.
Noch ein letzter Blick auf ihr Bild. Sie ist zufrieden. Ihre M├Ąnner bisher auch.

Beschwingt nimmt Maria-Magdalena immer zwei Stufen auf einmal. Heute ist ihr letzter Arbeitstag. Nur noch diese Nacht. Noch einen Job. Sie musste zustimmen. Judas h├Ątte sie sonst nicht gehen lassen. Trotz ihres Alters sei sie schlie├člich noch immer sein bestes M├Ądchen. Doch sie war immer sparsam. Sie konnte sich auskaufen.
Nur noch einmal!

Morgen, morgen w├╝rde sie zu Joshua ÔÇťjaÔÇŁ sagen.
Sie hatte im letzten Sommer ihrer Freundin bei deren Begleitservice ausgeholfen. Joshua wollte nicht allein auf die Hochzeit seines Freundes gehen, so hatten sie sich kennen gelernt. Seit einem Jahr sind sie jetzt ein Paar. Vor vier Wochen kam er nach Berlin. Er will sie mitnehmen. F├╝r immer. Als seine Frau.

Judas Begr├╝├čung ist wie immer vor der Schicht: K├╝sschen links, K├╝sschen rechts, ein Klaps auf den Po. Dann ├Âffnet er den schweren, roten Vorhang zu ihrem Zimmer. Ihr letzter Auftrag sitzt im Sessel. Maria- Magdalena kann nur seinen Hinterkopf sehen. Nur noch dieses eine Mal, geht ihr durch den Kopf. Sie wirft das langes Haar zur├╝ck und ├Âffnet die Kn├Âpfe ihres Kleides.
Sie sieht nicht Judas triumphalen Blick.

Sie sieht Joshua.




Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Haremsdame
H├Ąufig gelesener Autor
Registriert: Mar 2005

Werke: 25
Kommentare: 491
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Haremsdame eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Liebe Franka,

Deine Maria-Magdalena lernte ich erst vor ein paar Tagen hier kennen. Neugierig "st├╝rzte" ich mich nun auf die neueste Episode - und fiel mit Maria-Magdalena zusammen traurig in die Gosse. Judas "triumphalen Blick" erlebte ich allerdings "triumphierend".

Naja, vielleicht ist Joshua ja nicht so einer von der Stange und wei├č, dass das Leben manchmal ├╝bel mitspielt. Ich w├╝nsche es Maria-Magdalena, dass er verstehen und verzeihen kann...

Leider kenne ich mich in diesem Millieu zu wenig aus, um die Sprache zu beherrschen. Hei├čt das "aus"kaufen oder "frei"kaufen? Auskaufen h├Ârt sich f├╝r mich so nach Ausverkauf an... Naja, irgendwie w├╝rde das ja auch passen...

Ist Joshua etwa Judas Nachfolger, Maria Magdalenas neuer Chef??? Oh Franka, was tust Du dieser Frau an!
__________________
Wer nicht wagt, der nicht gewinnt

Bearbeiten/Löschen    


Franka
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Feb 2006

Werke: 208
Kommentare: 2386
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Franka eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo ihr Beiden,

erst einmal vielen Dank f├╝r die positive R├╝ckmeldung. "Triumphal" habe ich bewusst gew├Ąhlt. So wie der triumphale Einzug der Gladiatoren, sollte schon ein wenig ├╝ber den Blick hinausgehen. Mit "auskaufen" ist das ein wenig anders. Ich hatte schon zun├Ąchst an freikaufen gedacht, aber sie ist eben keine Sklavin, sondern so zu sagen seine Angestellte und will fr├╝her aus dem Vertrag. Da schien mir eben "auskaufen" eher angebracht.
Joshua ist nicht ihr neuer Chef. N├Ąheres gibt es dazu unter *noch einmal* vom Juli 2006.

Liebe Gr├╝├če
Franka


Bearbeiten/Löschen    


3 ausgeblendete Kommentare sind nur f├╝r Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zur├╝ck zu:  Kurzprosa Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!