Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92217
Momentan online:
548 Gäste und 17 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Essays, Rezensionen, Kolumnen
"Rauhe Seide / Gedichte", von Antje Wilke / Versuch einer Rezension
Eingestellt am 31. 05. 2004 14:03


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2266
Kommentare: 11046
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Vor mir liegt ein Gedichtband, fast schwarz, "Rauhe Seide / Gedichte", von Antje Wilke (in Leselupe unter Pseudonym: SZ, siehe auch Homepage Hier klicken in ihrem Profil), ihr erster wohl. Erschienen ist er vor einem Jahr im ASARO-Verlag.
Ein schlichter Einband: zu sehen: Haut wie raue Seide. Der Titel in pastellfarbenem Rosa.

Ich schlage es auf. Das erste Gedicht:

quote:
Dann erst ...

Scheint mir die Welt so farblos,
da├č ich keinen bunten Tupfen
mehr auszumalen suche,
bin ich des letzten Bildes beraubt.

Schl├Ągt meine Phantasie
zwischen den K├Âpfen
keine Purzelb├Ąume mehr,
ging mein letzter Traum aus.

Kann ich, was Liebe ist,
nicht mehr beschreiben,
da ich nur noch friere,
sind die Gef├╝hle beerdigt.

Fehlt mir sogar die Kraft,
Frust zu Papier zu bringen,
weil es mir so dreckig geht,
ist schlie├člich alles zu sp├Ąt.

... erst dann!

Es sind sehr pers├Ânliche Gedichte, Gedichte sehr unterschiedlicher Art. Haupt├╝berschriften zum Beispiel: "Ich erschrecke mich", "Faustregel: durchboxen!", "Schattenspieler und Feuerschlucker".

Die Themen sind in kurzer Form, in knapper Form behandelt, in poetischen Bildern, die nachdenklich wirken, sich einschleichen in eigene Gedanken.

quote:
Asche
Licht-Schein
schwebte vor mir

ein Gl├╝hw├╝rmchen
zu winzig
einzufangen

warm war es
doch angenehm
f├╝r kurze Zeit
war ich
weit weg
verglimmte es
in mir

Es schwebt ein leicht wehm├╝tiger Gesamtton ├╝ber den Versen, ein Hauch von Poesie, der schon im Titel anklang.

quote:
Frau dir
Freundin deinem Herzen
Geliebte deinem K├Ârper
Partnerin deiner Seele
und deinem Geist
mitten im Leben
intensiv
sehend
mit den Augen
H├Ąnden
und aus
dem Bauch
Eigentum dir nie
aber immer
Frau.

Es ist ein Buch aus der Sichtweise einer Frau, aus der Erlebniswelt einer Frau, verschl├╝sselt f├╝r Frauen. So fiel es mir schwer, einen Zugang zu finden, es zu besprechen. Denn es zu besprechen ist viel schwieriger, als es zu lesen, es auf sich wirken zu lassen. Hier wollte ich ein paar Krumen seiner Wirksamkeit zeigen und hatte lange Angst, es gel├Ąnge mir nicht.

Dabei ist es doch ein beeindruckendes Buch mit zarten und ansprechenden Versen. Es macht Spa├č, es zu lesen. An einigen Stellen schimmert ein Hauch wehm├╝tigen Humors durch.

Es macht den Eindruck einer Zwischenstation. Beim Lesen habe ich den Eindruck von Abschied und Sehnsucht. Gleichzeitig das Gef├╝hl einer bevorstehenden Ankunft.

Naturgedichte erscheinen mitten drin, die Natur aber ist hier Abbild des Menschen, der Frau.

Es sind Liebesgedichte. Liebesgedichte voller Sehnsucht, Abschiedsgedichte und Erwartungsgedichte.

Rauhe Seide, ASARO-Verlag, ISBN 3-934625-36-3


__________________
Copy-Left, samisdada, Dada Dresden

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zur├╝ck zu:  Essays, Rezensionen, Kolumnen Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!