Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92245
Momentan online:
312 Gäste und 10 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzgeschichten
0.00 Uhr - 24.00 Uhr
Eingestellt am 19. 12. 2002 14:53


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Archetyp
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Dec 2002

Werke: 5
Kommentare: 10
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Irritiert schaue ich auf die rote Digitalanzeige meines Radioweckers. War doch vor gut einer Stunde erst zu Bett gegangen! Wir haben Mitternacht, exakt auf die Minute. F├╝hle mich ├╝berhaupt nicht schl├Ąfrig. Im Gegenteil! Ausgeschlafen und munter.
Ich ziehe die Vorh├Ąnge meines Schlafzimmerfensters beiseite und erblicke einen hellen Stern, hoch oben am Nachthimmel. Ist der schon immer dort gewesen?
Ich gehe ins Badezimmer, schmiere mir Zahnpasta zwischen die Z├Ąhne, danach ab in die K├╝che, Filtert├╝ten rausfummeln, mit Zahnb├╝rste im Mund Kaffee kochen, schneller Griff zur Marlboro…wo ist mein Feuerzeug? Kaffee rein in den Pott, Sofa, Fernseher anschalten, Nachrichten, fertig. Kann mir morgens nicht schnell genug gehen. Morgens!

Der Nachrichtensprecher berichtet, dass um Punkt 0.31 Uhr r├Âmische Legionen Britanien angegriffen haben. Die gro├če Invasion auf die Inseln hat also begonnen.
Der Ausbruch des Vesuv um 0.57 Uhr l├Ąsst mich ein zweites Mal erschaudern. Die G├Âtter meinen es anscheinend nicht gut mit den Menschen. Armes Pompeji! Wird nicht viel ├╝brig geblieben sein. Den Rest der Nacht hocke ich vor der Flimmerkiste, f├╝lle mich mit Kaffee ab und lasse mir vor Augen halten, was in der Welt so vor sich geht. Um 4.55 Uhr fallen die Westgoten in Italien ein und pl├╝ndern Rom, wenn das C├Ąsar w├╝sste! Soll das heute so weitergehen? Wundert mich, dass die Welt noch atmet!
Ich habe mich um wichtigeres zu k├╝mmern, als Leid und Elend zu ertragen und deswegen: Rein in Klamotten, Haust├╝rschl├╝ssel, Kohle einstecken, ab zum B├Ącker. Manchmal bin ich wirklich sehr sprunghaft, kann mir nicht schnell genug gehen! Beim B├Ącker darf ich mich dann wieder in Geduld ├╝ben, bin nicht der einzige, der sein Fr├╝hst├╝ck holt.
„Schon geh├Ârt, die Langobarden haben Norditalien erobert?“
„Interessiert mich nicht, hab┬┤ Wichtigeres.“ antworte ich unwirsch.
Nehme meine Br├Âtchen, ab ins Auto, zur├╝ck, Haust├╝r aufschlie├čen, Schuhe ausziehen, Br├Âtchen schmieren, Fernseher!
Die Nachrichten versprechen keinen sch├Ânen Tag!

Wird Zeit f├╝r den ersten Joint! Gestern besuchte mich ein Kumpel. Brachte, wie er sich ausdr├╝ckte, „neues geiles Mega-Knaller-Zeug“ aus Holland mit.
Wir zogen eine Weile durch, nichts geschah. Keine Wirkung, hab das Arschloch wieder rausgeschmissen.
Dope raus, Bl├Ąttchen kleben, Tabak rein, hei├čmachen, anbr├Âseln, dicht machen, anz├╝nden, fertig. Ich bin zum 1A-Jointbauer gereift. So schnell wie ich, baut die Dinger keiner. Ich inhaliere tief, behalte den Rauch ein paar Sekunden in der Lunge und atme dann ganz langsam aus. Nur die Wirkung, die will sich nicht einstellen, Schei├če!

Um 8.14 Uhr dringen die Karolinger im Frankenreich ein.
Die Meldung um 9.35 Uhr haut mich fast vom Sofa. Karl der Gro├če, der alte Frankenk├Ânig, derjenige, der die Langobarden besiegte, wird in Rom vom Papst zum Kaiser gekr├Ânt. Bin gespannt wie lange sich so ein „Heiliges r├Âmische Reich deutscher Nationen h├Ąlt.“
Den Rest des sp├Ąten Morgens verbringe ich mit Joints und schwarzem Kaffee. Leicht schl├Ąfrig verfolge ich die Meldungen des Tages. Die Nachrichtensprecher tauschen, Werbung und Eilmeldungen huschen wechselnd durch┬┤s Bild.
Es ist genau 12.47 Uhr, als die Meldung ├╝ber den Bildschirm flimmert, dass die Normanen England erobern. Und nur 21 Minuten sp├Ąter, schicken sich Kreuzritter an, Konstantinopel zu besuchen.
Der Hit am Nachmittag ist allerdings, dass K├Ânig Johann von England sich um 14.34 Uhr einen Freibrief, Magna Charta genannt, abringen l├Ąsst.
Jetzt kann ihm das Volk auf der Nase rumtanzen, es hat B├╝rgerrechte.
Der Rest des Nachmittags verstreicht, nennenswertes geschieht nicht. Ich beschlie├če, nachdem auch weitere Joints keine Wirkung zeigen, n├Ąchstes Mal wieder selbst nach Holland zu fahren. M├Âchte mal wissen, wo er das Zeug herbekommen hat. Das ist Kinderkacke!
Hab Bock auf Schokolade!
Runter vom Sofa, K├╝chenschrank auf, Schoko raus, aufrei├čen, rauf auf┬┤s Sofa, fernsehen.
Bin manchmal etwas hektisch!

Um 17.53 Uhr wird ein Bericht ├╝ber einen Seefahrer eingespielt, der ├╝ber die Meere gurkt.
Steht an Deck des Schiffes und schreit: „Hurra, ich habe den Westweg nach Indien entdeckt.“ Ich biege mich vor Lachen. Dieser Trottel denkt er f├Ąhrt nach Indien. Die Privaten lassen sich aber auch gleich jeden Schei├č andrehen, ohne zu recherchieren, ob das ├╝berhaupt angehen kann!
├äu├čerst witzig h├Ârt sich zuerst die Meldung um 19.23 Uhr an. „Prager Protestanten ergreifen kaiserliche R├Ąte und schmei├čen sie aus dem Fenster, R├Ąte aber unverletzt im Misthaufen gelandet.“ Allerdings bricht kurz darauf in B├Âhmen gleich wieder Krieg aus, der dann um 19.45 Uhr irgendwo in Westfalen offiziell beendet wird.
Um 21.17 Uhr schlie├čen sich 13 englische Kolonialstaaten zu einer Nation zusammen und vereinigen sich. Find┬┤ ich nicht weiter wild, solange sie nicht auch noch zur Weltmacht avancieren wollen. Langsam werde ich m├╝de, bin schon lange auf den Beinen, bzw. auf dem Sofa. Ich beschlie├če mir einen letzten Joint anzutun, vielleicht muss ich ein wenig h├Âher dosieren, um Wirkung zu versp├╝ren!
Punkt 21.45 Uhr wird Napoleon bei Waterloo geschlagen, danach geht’s ab auf die Insel Helena. Tja.., hatte immer den Eindruck, dass er ein wenig ├╝bertreibt.

22.57 Uhr, Gerade als ich glaube, dass die Welt f├╝r heute zur Ruhe gekommen sei, spielt der Sender einen Bericht ein. Passanten jubeln in Sarajewo einem fahrenden Auto zu. Auf dem R├╝cksitz zusammengesunken, der ├Âsterreichische Thronfolger. Das sieht wirklich nicht gut aus! Gleich werden wieder alle durchdrehen! So kommt es dann auch. 3 Minuten lang ├╝berschlagen sich die Meldungen: Russland, Verdun, Sch├╝tzengr├Ąben, Versailles u.s.w.
Glaub┬┤ nicht, dass wir jetzt noch Elsa├č-Lothringen behalten d├╝rfen!
Danach ist ein wenig Ruhe, aber um 23.10 Uhr ├╝bernimmt ein Mann die Macht, der alles bisher da gewesene in den Schatten stellt. Endet neun Minuten sp├Ąter mit einem lauten Knall in Ostasien.
Um 23.36 Uhr wird zu meinem Erstaunen ein Spielfilm, mit Neil Armstrong in der Hauptrolle, ausgestrahlt; mehr bekomme ich nicht mit. Ich frag┬┤ mich noch, warum pl├Âtzlich alle Meldungen f├╝r einen Film unterbrochen werden, dann fallen mir die Augen fast ganz zu. Das letzte was ich im D├Ąmmerzustand gerade noch registriere, ist die Stimme einer Nachrichtensprecherin, die darauf verweist, dass eine Minute vor Mitternacht zwei ziemlich hohe Geb├Ąude in sich zusammenst├╝rzen.
Sanft falle ich in den Schlaf, und w├╝nsche mir f├╝r Morgen, nicht noch einen solchen Tag erleben zu m├╝ssen!

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


flammarion
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Jan 2001

Werke: 278
Kommentare: 8208
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um flammarion eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
hm,

eine echte fleissarbeit. da kannste nich so ein versch├Ąrfter jointliebhaber sein! w├Ąre aber verdammt interessant, alle diese geschichtlichen sachen auf einen tag zu verteilen. es gibt mit sicherheit noch mehr.
ganz lieb gr├╝├čt
__________________
Old Icke

Bearbeiten/Löschen    


Zefira
???
Registriert: Jan 2001

Werke: 14
Kommentare: 1113
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Zefira eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

K├Âstlich, dieses Charakterbild der klassischen "couch potato", die sich vor dem Fernseher die Birne vernebelt, w├Ąhrend die Katastrophenmeldungen einander jagen.

Nur bei der Z├Ąhneputzaktion bin ich gestolpert. Das ist eine v├Âllig neue Methode - die Zahnpasta auf die Z├Ąhne und dann die Zahnb├╝rste nachschieben. Kann man das wirklich so machen??

>ÔÇ×Schon geh├Ârt, die Langobarden haben Norditalien erobert?ÔÇť
ÔÇ×Interessiert mich nicht, hab┬┤ Wichtigeres.ÔÇť antworte ich unwirsch.<

... der Dialog ist g├Âttlich!!!
Und der helle Stern am Anfang, das war dann wohl Weihnachten...?

Wiehnachtliche Gr├╝├če,
Zefira

Bearbeiten/Löschen    


Archetyp
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Dec 2002

Werke: 5
Kommentare: 10
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Hey Zefira, danke! erstmal, ich bin ├╝berrascht, du bist die Einzige und Erste, die es mit dem "Hellen Stern" gemerkt hat. Ich hab auf diese Story woanders mal ganz viele antworten bekommen, aber auf den hellen Stern, da kam niemand drauf. Gut!

Die Zahnpasta-Aktion, die sollte ein wenig den Charakter, bzw. Lebenseinstellung des Prot verraten. Alles eben sehr halbherzig bei ihm. Er dr├Âmmelt ja den ganzen Tag so vor sich hin. Alles nicht so geordnet bei ihm.

Vielen dank

Archetyp

Danke flammarion, ja eine Fleissarbeit, noch mehr Ereignisse reinpacken? Mehr kenn ich nicht! Nein, aber dann kann man sich ja die Finger wund schreiben!

Vielen dank

Archetyp

Bearbeiten/Löschen    


Renee Hawk
???
Registriert: Jan 2001

Werke: 17
Kommentare: 1142
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Wenn ich das nun richtig gelesen habe, dann ist die Weltgeschichte spektakul├Ąr verpackt worden. Eine sehr sch├Âne Idee die Jahre mit der Digitaluhr zu verbinden.
Hat mir sehr gut gefallen.

liebe Gr├╝├če
Rene├Ę

Bearbeiten/Löschen    


eufemiapursche
Fast-Bestseller-Autor
Registriert: Aug 2001

Werke: 111
Kommentare: 397
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um eufemiapursche eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

hallo Archetyp,

dieses Story hat die Nominierung f├╝r einem Lupen-Oscar verdient!

Einfach klasse!

Lieber Gru├č

Femi
__________________
Der Zeit auf den Versen bleibenHier klicken

Bearbeiten/Löschen    


Archetyp
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Dec 2002

Werke: 5
Kommentare: 10
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Hallo renee, du hast es richtig verstanden, war ne elende Umrechnerei. Wirklich. vielen dank.

hallo eufemirapursche, ich mag diese Ein-Zeilen-Kritiken, wenn sie so kommen, wie du sie schreibst. Sie sagen einfach alles.

danke

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Kurzgeschichten Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!