Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92261
Momentan online:
420 Gäste und 18 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Science Fiction
1000 Banner im Sand
Eingestellt am 23. 08. 2003 13:18


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Mazirian
???
Registriert: Jul 2002

Werke: 21
Kommentare: 193
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Mazirian eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

1000 Banner im Sand


"Landeman├Âver eingeleitet!"
"Fein gemacht", lobte K├Ąpt'n Boringer seinen Navigator. "Dann bring das M├Ądchen mal heil nach unten."
Mit intermittierend feuernden Landetriebwerken stieg die "Isis" in kleinen sanften Schritten in die d├╝nne Atmosph├Ąre des Planeten Primus hinab. Primus - der Erste - hatte man ihn genannt, weil es eben der erste Planet war, der von einem Raumschiff der Erde erreicht worden war und nun in Besitz genommen werden sollte.
Primus war eher ein starkes Symbol, als eine wirkliche Eroberung. Den bisherigen Messungen zufolge war er kaum lebensfreundlicher als der Mars. Eine r├Âtlich-gelbe Felsenkugel ohne erkennbares Wasser und mit einer Atmosph├Ąre so trocken und d├╝nn wie auf dem Gipfel des Everest. Immerhin war sie als atembar eingestuft worden und schwache Anzeichen f├╝r Leben hatte man auch entdeckt. Nein, Primus war kein neues Eden, keine Welt zu der die Kolonisten str├Âmen w├╝rden. Aber er lag nahe genug an der Erde, um f├╝r die Isis, das erste Interstellar-Schiff der Menschheit, erreichbar zu sein. Und er war der nur der erste Schritt. Bessere Schiffe w├╝rden folgen und freundlichere Welten entdecken. Welten f├╝r ehrliche, flei├čige Menschen, die sich eine goldene Zukunft aufbauen wollten. Primus war nur die Keimzelle. Von hier aus w├╝rde das interstellare Reich des Menschen zu wachsen beginnen.
Das Feuer der Triebwerke verschmolz den Sand zu schlierig-stumpfem Glas, aufsetzende Landeteller zerbrachen es wieder. Mit einem kaum merklichen Schwingen federte die Isis nach unten und wieder ein St├╝ckchen nach oben. Dann stand sie still, nur die erkaltenden D├╝sen knackten und winselten.
Weit oben in der Messe wuchtete sich Boringer aus seinem Drehsessel.
"Los geht's Leute! Wir wollen unserer ersten Kolonie mal einen Antrittsbesuch machen. Riedel, Bullfiddle und Kolosimo ihr geht mit. Der Rest schleicht sich unter die Dusche und w├Ąscht sich erstmal die Ohren. So wie ihr ausseht kann man euch nicht auf einen neuen Planeten loslassen. Und du Riedel, vergiss die Fahne nicht!"
"Aye, Sir! Immer am Mann!" Riedel hielt grinsend die Fahne der Vereinigten Staaten der Erde hoch, die noch um ihre Stange gewickelt, in einer transparenten Schutzh├╝lle steckte.
"Dann kommt M├Ąnner!" Die Vier stiegen in den Zentrallift, der sie in wenigen Sekunden die 180 Meter von der Spitze des Schiffs bis zum Heck bef├Ârderte. Die Liftt├╝r schob sich mit einem sanften Zischeln zur Seite, als die Transportkapsel auf dem Felsboden aufgesetzt hatte. Riedel wollte als erster hinaus, aber Boringer hielt ihn am ├ärmel fest.
"Moooooment! Ich bin der K├Ąpt'n, ich gehe als erster."
"Aber ich hab doch die Fahne", beschwerte sich Riedel.
Boringer nahm sie ihm weg. "So, jetzt hab ich sie. Sonst noch was, Riedel?" Riedel erwiderte nichts mehr, aber sein Blick sagte mehr, als tausend Fl├╝che.
"Na also", Boringer drehte sich um und stapfte hinaus. Hinter ihm Bullfiddle und Kolosimo. Drau├čen blieb der K├Ąpt'n stehen, fetzte ungeduldig die Schutzh├╝lle von der Fahne und entrollte sie. Dann packte er sie mit festem Griff bei der Stange, hob sie hoch ├╝ber seinen Kopf und rammte sie...

...nicht in den Sand. Mitten in der Bewegung schien er einzufrieren. Die Fahne hoch erhoben stand er reglos da und starrte fassungslos auf die Ebene hinaus.
Was vor ihnen lag h├Ątte man f├╝r den allerletzten Rest eines riesigen, einst ├╝ppigen Bohnenfeldes halten k├Ânnen: Tausende k├╝rzere und l├Ąngere Stangen ragten mehr oder weniger gerade in den dunkelblauen Himmel des Planeten. Viele von ihnen trugen gro├če Stoffbahnen, bedruckt und bestickt mit martialischen Symbolen oder arabesken Schriftz├╝gen. Einige schienen ganz neu zu sein, anderen sah man an, dass sie schon sehr lange hier steckten, denn an ihnen hingen nur noch zerfetzte Reste ihrer einstigen Zierde. Die meisten aber waren v├Âllig kahl - Wahrzeichen l├Ąngst vergessener ├äonen.
"Was ist denn hier los...?" fl├╝sterte Boringer heiser. Seine Arme mit der Fahne sanken im Zeitlupentempo nach unten.
"Ich w├╝rde sagen, das sind Fahnen... eine ganze Menge Fahnen, Sir", antwortete Bullfiddle ebenso heiser.
"Jemand muss schon vor uns hier gewesen sein", erg├Ąnzte Kolosimo.
"Ehem!" Das R├Ąuspern kam von hinten links. Die vier Menschen fuhren herum und erblickten ein fremdartiges Wesen, dass sich ihnen unbemerkt bis auf wenige Schritte gen├Ąhert hatte. Mit seinen runden schwarzen Knopfaugen, den langen Ohren und dem himmelblauen Fell wirkte es wie ein ├╝bergro├čer, molliger Kuschelhase auf zwei Beinen. Mit kurzen wiegenden Schritten stapfte es rasch n├Ąher. Der tiefe Sand machte seinen stummeligen Beinen sichtlich zu schaffen.
"Willkommen auf diesem Planeten der galaktischen Konf├Âderation. Sie geh├Âren zur Expedition des Planeten Erde nicht wahr?"
Die vier Menschen nickten stumm und mit herabh├Ąngenden Unterlippen.
"Wir haben Sie n├Ąmlich schon eine Weile beobachtet und mit Ihrem Eintreffen gerechnet", fuhr das Hasenwesen fort, nachdem es Boringer und seine Leute erreicht hatte. Es holte tief Atem. "Darf ich mich vorstellen: Fluffy - Fluffy Krumbel junior, konf├Âderal bestellter Manager dieses Planeten."
"A... Aber", Boringer hob seine Fahne in einer kraftlosen Geste an und deutete damit auf die Ebene.
"Ich vermute, Sie m├Âchten einen Claim abstecken?" fragte Fluffy freundlich. "Tjaaaa, das sieht eigentlich schlecht aus. Dieser Planet ist bereits vollst├Ąndig parzelliert. Aber Sie haben Gl├╝ck, ganz in der N├Ąhe liegt der Claim der Shingoriden. Ihre Heimtawelt ist letztens durch eine Supernova vernichtet worden. Von denen d├╝rften keine Besitzanspr├╝che mehr zu erwarten sein," er sch├╝ttelte ungl├Ąubig den Kopf. "Als wirklich, sowas von Gl├╝ck hab ich noch nicht erlebt! Kommen Sie, ich f├╝hr Sie hin". Er winkte den vier M├Ąnnern und stapfte los.
"A... a... aber", stammelte Boringer.
Fluffy blieb stehen und wandte sich noch einmal um.
"Ach so, Sie sind ja neu und wollen nat├╝rlich wissen was los ist. Sollte aber eigentlich jedem klar sein, wenn man mal nachrechnet. Schauen Sie, das Weltall besteht seit 15 Milliarden Jahren Ihrer Zeitrechnung. Seit 10 Milliarden Jahren gibt es Leben und vor 8 Milliarden entstanden die ersten raumfahrenden Zivilisationen. Seither hatten wir 186 Millionen solcher Kulturen. Demgegen├╝ber stehen aber nur ein paar hundert herrenlose Planeten, die einigerma├čen interessant sind. Da hei├čt's nat├╝rlich "gerecht Teilen", und wer zu sp├Ąt kommt... naja, ihr seid wirklich verdammt sp├Ąt dran - um nicht zu sagen, die Letzten".
Fluffy machte sich an einer kahlen Stange zu schaffen und zog sie aus dem Boden. "So, da k├Ânnt Ihr Eure Fahne jetzt hinstecken. Hundert Quadratmeter rundherum geh├Âren Euch", er brach die Shingoridenfahne ├╝ber dem Knie entzwei und klemmte sich die beiden H├Ąlften unter den Arm. "Ich komm dann morgen mit den Papieren zum Unterschreiben vorbei. Macht's gut und passt auf, dass ihr auf Eurem Claim bleibt. Die meisten von Euren Nachbarn verstehen da n├Ąmlich keinen Spa├č."
Die vier M├Ąnner sahen ihm nach, bis er zwischen den D├╝nen verschwunden war. Dann nahm Boringer seine Fahne und bohrte sie bed├Ąchtig in den Boden.
"Hundert Quadratmeter Sand", knurrte er und wandte sich zu seinen Leuten um:
"Was denkt Ihr, wieviel Liegest├╝hle werden wir darauf unterkriegen?"


(c) Achim Hildebrand 2003
__________________
Es ist alles schon gesagt worden - nur noch nicht von jedem (Karl Valentin)

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


majissa
Autor mit eigener TV-Show
Registriert: Jan 2002

Werke: 27
Kommentare: 399
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um majissa eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Lieber Achim,

wenn ich dich mal kurz zitieren darf ...

"Was mir nicht gef├Ąllt ist, dass du mir damit jede M├Âglichkeit zu mehr als einem unfreflektierten "Klasse! Gef├Ąllt mir saugut"-Kommentar nimmst . Ich finde nix, was man (ich) mit noch so konstruktiver Kritik verbessern k├Ânnte."

Tja, bis auf einen popeligen Kommafehler war hier nichts zu beanstanden. Die Story ist fl├╝ssig geschrieben, mit dem unverwechselbaren Mazirian'schen Humor gespickt und enh├Ąlt dazu noch etliche Seitenhiebe auf die ├ťberheblichkeit und Arroganz der menschlichen Spezies, die mal wieder ihre Anspruchsrechte geltend machen will. Einfach herrlich die Frage nach den Liegestuhl-Stellpl├Ątzen am Ende!

Bullfiddle! Wie kommst du nur auf solche Namen?

Ach ja, die gute Textarbeit:

"Riedel erwiderte nichts mehr, aber sein Blick sagte mehr, als tausend Fl├╝che." Das Komma hinter "mehr" kann weg.

Liebe Gr├╝├če
Majissa

Bearbeiten/Löschen    


Michael Schmidt
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Jan 2002

Werke: 43
Kommentare: 1979
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Michael Schmidt eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Achim,

auch ich habe mich k├Âstlich am├╝siert. Habe trotzdem zwei Anmerkungen:
Es ist der erste Planet au├čerhalb unseres Sonnensystems. Da w├Ąre ein wenig ( ├╝bertriebener ) Pathos passend, ein komisch feierlicher Moment w├╝rde gut dazu passen.

Zum Zahlenspiel : Es gibt also 186 Millionen Kulturen, aber nur hunderte von herrenlosen Welten, obwohl man bei Milliarden von Sonnen auf bestimmt ebensoviele Planeten ( oder sogar mehr ) treffen d├╝rfte. Ist nicht sonderlich wichtig, aber das k├Ânnte bei allem Humor etwas realit├Ątsnaher sein.

Bis bald,
Michael

Bearbeiten/Löschen    


jon
Foren-Redakteur
Fast-Bestseller-Autor

Lektor
Registriert: Nov 2000

Werke: 147
Kommentare: 6206
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um jon eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil


Schade nur, dass die ├ťberschrift die Pointe vorwegnimmtÔÇŽ

Mehr Pathos w├Ąr nat├╝rlich eine Variante. Ich halte es aber f├╝r durchaus m├Âglich, dass man bei einem so langen Flug (ich geh mal von einem sehr langen Flug aus) sich so zu durchschauen gelernt hat und zugleich so einander ausgeliefert ist, dass tats├Ąchlich eher sowas wie Kindergarten-Manieren einrei├čen als dass "gro├če Gef├╝hle" zu tage treten (das w├╝rde wom├Âglich ehr Lachkr├Ąmpfe ausl├Âsen). Au├čerdem w├Ąre die laxe Liegestuhl-Frage dann nicht mehrso glaubw├╝rdigÔÇŽ



PS: Fluffy? Gr├Âl! ÔÇô Bestimmt ein Beanie-HaseÔÇŽ
__________________
Es ist nicht wichtig, was man mitbringt, sondern was man dal├Ąsst (Klaus Klages)

Bearbeiten/Löschen    


Mazirian
???
Registriert: Jul 2002

Werke: 21
Kommentare: 193
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Mazirian eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Oha,
mir gl├╝hen die Ohren. Soviel Lob f├╝r ein 60-Minuten-Werk(chen). Also erstmal ein verlegen gestammeltes Dankesch├Ân an Euch alle.

@Majissa
Alles klar, das Komma kommt weg. Kann nicht auch das Komma hinter dem anderen "mehr" weg? Bin mir nicht sicher. Es sind aber noch etliche andere Fehler drin und ich werd sie beseitigen, sobald ich mich unbeobachtet f├╝hle.
"Bullfiddle" hab ich aus einem schlechten Action-Thriller, aus dem ich an nichts mehr erinnern kann, au├čer an eben DIESEN NAMEN!

P.S.: Kann das sein, dass Frodo und Bombadil mal was miteinander hatten? Das w├Ąre "wahrlich ein Augen├Âffner"


@Michael
Mit dem Pathos hast du eigentlich recht. Hatte auch urspr├╝nglich etwas ├Ąhnliches einbauen wollen. Aber dann hab ich folgendes Problem: Die Fahnenstangen stehen ja gut sichtbar um das Schiff herum. Sobald die M├Ąnner also aus der T├╝r kommen, hab ich nur ein paar Zehntelsekunden f├╝r Action - sp├Ątestens dann haben sie sie gesehen. So schade es ist, aber f├╝r die gestelzten Rituale fehlt einfach die Zeit.
Zum Zahlenspiel: Das ist jetzt eine Frage pers├Ânlicher ├ťberzeugungen und ich selbst glaube, dass sich ├╝berall, wo Leben halbwegs m├Âglich ist, sich auch (intelligentes)Leben entwickelt. D.h. es mag wohl viele Millionen lebensfreundlicher Planeten geben - aber die geh├Âren nat├╝rlich alle jemandem, den Eingeborenen n├Ąmlich. Die Balgerei betrifft also nur jene Welten, die zwar kein Leben tragen aber einen, wenn auch noch so geringen Wert besitzen. Ich stell mir vor, das k├Ânnen nicht so viele sein


@jon
ist es wirklich so krass mit der ├ťberschrift? Ich hatte gehofft, dass sie zwar das (faszinierend pathetische) Bild vorwegnimmt, nicht aber die Aufl├Âsung. Ich werd's mir nochmal durch den Kopf gehen lassen.
Das mit den unw├╝rdigen Auftritten (Kindergartenmanier)in historischen Momenten ist exakt so wie du vermutest. Sonst w├╝rden sie nicht so oft f├╝r's Fernsehen nachgestellt (sowjetische Fahne auf dem Reichstag, Armstrongs erster Schritt auf den Mond (sic), heldenhafte Attacken im Irak etc.).

Ehem, "Fluffy" (mit "u" ) war das Kuscheltier von meinem kleinen Bruder. Es hat auf dem Kuscheltiergeburtstag im Kindergarten den Preis f├╝r das niedlichste Kuscheltier gewonnen und wird seither von Generation zu Generation weitergegeben.
Und was ist ein Beanie-Hase...*h├╝stel*?

liebe Gr├╝├če an Euch alle

Achim


__________________
Es ist alles schon gesagt worden - nur noch nicht von jedem (Karl Valentin)

Bearbeiten/Löschen    


jon
Foren-Redakteur
Fast-Bestseller-Autor

Lektor
Registriert: Nov 2000

Werke: 147
Kommentare: 6206
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um jon eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

ÔÇ×BeaniesÔÇť ist diese Pl├╝schfigur-Serie, die mit K├Ârnern (urspr├╝nglich waren es wohl mal Bohnen) statt mit Schaumstoff oder Holzwolle gef├╝llt sind. Damit es weich bleibt, sind sie nicht wirklich damit ÔÇ×ausgestopftÔÇť sondern ein bisschen labberig ÔÇô lassen sich aber gut knuddeln. (Ich merk schon, ich hab in letzter Zeit wiedermal zu viel Pl├╝schiges f├╝r Anzeigen fotografiertÔÇŽ)
__________________
Es ist nicht wichtig, was man mitbringt, sondern was man dal├Ąsst (Klaus Klages)

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Science Fiction Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!