Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92202
Momentan online:
287 Gäste und 19 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzgeschichten
30 Sekunden
Eingestellt am 23. 04. 2008 03:25


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
moehrle
Autorenanwärter
Registriert: Jun 2004

Werke: 15
Kommentare: 0
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um moehrle eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Dreißig Sekunden

Die bewachsenen, baufälligen Wolkenkratzer ragten wie mahnende Zeigefinger empor. Ein trockener Wüstenwind umwehte die zerlumpten Gestalten, die zwischen ihren Schatten, im fahlen Mondlicht, wanderten. Es herrschte eine allgemeine, schwer fassbare Unruhe, obwohl die Menschen in ordentlichen, fast militärischen Reihen marschierten. Etwas lag in der sauren Luft.
Noch dreißig Sekunden bis zum Fall.

Unsichtbare Augen starrten aus den milchigen, teils von Flechten zugewachsenen Fenstern der Gebäude auf die Straßen hinab. Die Lumpen streckten grölend ihre blutbeschmierten Fäuste gen Himmel. Eine alte Frau an einem seit Jahrzehnten zerbrochenen Fenster lachte schallend, dann stürzte sie sich kreischend in die Tiefe. Die Leute auf der Straße quittierten den Sturz mit Beifall.

Einer der Lumpen trat aus der Masse heraus. Sein Gesicht war das eines Raubtieres. Er drehte sich zu den seinen und brüllte. Die Masse erwiderte das Gebrüll. Mit seinem knorrigen Zeigefinger deutete er auf den Mond, der wie ein grimmiger Wächter über ihnen hing und verneigte sich. Die anderen taten es ihm gleich. Wieder Gebrüll.

Hoch oben, zwischen den dunklen Wolken, dröhnte etwas und der Mond ließ es geschehen. Das Dröhnen im Himmel wurde lauter, das Gebrüll auf der Erde ebenfalls. Die Schatten der Geister zischten durch die Luft. Nur der Mond konnte sie sehen und nichts hätte ihm gleichgültiger sein können.
Die Menschen schrieen wütend und fauchten die Geister an, die vom Himmel herab auf sie zukamen. Nur noch ein paar Sekunden.
Dann wurde alles schwarz.

ENDE

__________________
moehrle

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Rumpelsstilzchen
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Sep 2003

Werke: 30
Kommentare: 962
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Rumpelsstilzchen eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Also, eine Kurzgeschichte ist das nicht.
Eher eine Szenenbeschreibung nach dem Motto: lieber Leser, so schaut's aus – nu' mach' was draus.

Nicht ganz zufällig las ich Deine Stellungnahmen in anderen Foren zu den kritischen Anmerkungen der dortigen Leser, weshalb ich mir einen ungefähren Reim auf das Textlein machen kann: Ursuppe. Fruchtbar und voller Aminosäuren.

Um die potentielle Geschichte zum Leben zu erwecken, müsstest Du jetzt Deinen Schöpferfinger hinein tauchen und die Brühe ein wenig rühren.

Mocht' die Suppe nicht, dieser kaspereske Wicht
__________________
Ich glaube
an das Gesetz
der kritischen Masse

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Kurzgeschichten Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!