Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂĽssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92263
Momentan online:
442 Gäste und 14 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
70 Jahre
Eingestellt am 28. 06. 2002 15:48


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Feder
Häufig gelesener Autor
Registriert: Dec 2000

Werke: 413
Kommentare: 1763
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Feder eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
70 Jahre, Onkel Edmund

(1. Juli 2002)

Siebzig Jahre – viele Lenze,
Frühlinge – in dem Verlauf.
Siebzig Sommer – man ergänze:
„Winter“ –nahmst du auch in Kauf.

Doch der Herbst reichte das Beste:
„Unruh“ bei stets wachem Geist.
Denn zum eignen Freudenfeste
teilst du aus, wenn’s Lehren heißt.

Strebsam bist du stets gewesen.
Emsig, eifrig, was besagt:
Wissensdurstig und belesen.
Jung geblieben – statt betagt.

Stetig streckst du deine FĂĽhler
nach dir Gleichgesinnten aus
und erquickst so deine SchĂĽler
“Nachhilfsnektar“ außer Haus.

Doch, es wäre falsch, gelogen,
dich nur schmeichelhaft zu sehn.
Frust trifft auch den Pädagogen
trotz so manchem Dankeschön.

Wandern ist dann deine Quelle,
weil dies Ruh und MuĂźe bringt.
Dies hilft dir auf alle Fälle.
Seelenrhythmus, der gelingt.

Und statt Zorn und Wangenröte
teilst du lieber „Müllers Lust“.
Fasst das Schicksal an, wie Goethe:
Optimistisch – statt mit Frust.

Feder lernte dich so kennen.
Offen, ehrlich, blitzgescheit.
Durfte dich gleich „Edmund“ nennen.
Dein Wahnsinnsplus: NatĂĽrlichkeit.

So sorgst du fĂĽr FrĂĽhlingswetter
und dies trägt dich himmelwärts.
„Wirklich“ bist du Mamas Vetter,
doch ihr Bruder längst im Herz.

Denken wir an Herzenspflege,
dann an Tante Gisela.
70 Jahr – sie hielt dich rege.
Und die Enkel – GROSSPAPA!

Nachwuchs hat dich stets begeistert
kostete er auch viel Kraft.
Was nötig war, hast du gemeistert.
HĂĽrden genommen und geschafft!

Du liebst Wein aus edlen Reben.
Und den Mensch aus gutem Holz.
Dann betrachte jetzt dein Leben:
All dem ähnlich; drum sei stolz!

Jetzt bleibt nichts mehr zu berichten,
da hier nämlich alles steht,
aus dem Herz wohl kaum, mitnichten,
drum hör, was die Verwandtschaft rät:

Lass dich heute kräftig ehren
Und das nicht von ungefähr:
Wird sich deine Freude mehren,
findet sie im Herz Gehör!


Lieber Onkel Edmund!

Glückwünsche nun in höchster Zahl
von HEINSHEIM hin nach Wuppertal.

Wir melden uns „nach den Umzugskisten“

Alles Liebe – und bis später:
Deine beiden REIMEKNETER

Michael & Stephanie

__________________
copyright by Feder______________________Die Dinge sind nie so, wie sie sind.Sie sind immer das,was man aus ihnen macht.*Jean Anouilh*http://www.feder-online.de

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Brigitte
Autorenanwärter
Registriert: Dec 2000

Werke: 98
Kommentare: 933
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Brigitte eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Liebes Federchen,

Finde ich wieder einmal TOLL gedichtet, dein Onkel wird sich darĂĽber bestimmt riesig freuen, auch mir hats prima gefallen

Ich hoffe, euer Umzug geht glatt "ĂĽber die BĂĽhne", grĂĽsse Michael und

bis bald grĂĽsst dich ganz herzlich
Deine Brigitte

__________________
Brigitte

Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist fĂĽr das Auge unsichtbar.

Bearbeiten/Löschen    


Schakim

Wird mal Schriftsteller

Registriert: Jan 2002

Werke: 3
Kommentare: 2501
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Schakim eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Gratuliere!

Liebe Feder, gratuliere -
Dir fĂĽr diesen Lobgesang! -
Fand ihn, weil ich hier spaziere
In der Lupe stundenlang...

Ja, solche Onkel haben,
Das ist fein,
Denn auf viele Fragen
Sind sie wie Sonnenschein -

Sind im Leben uns voraus,
Reifer an Erfahrung -
Lachen uns nicht aus,
Sind nur Offenbarung...

Helfen uns mit Rat und Tat -
Trösten uns bei Sorgen.
Wenn man nicht so einen Onkel hat,
Deinen - wĂĽrd' ich borgen...


LG
Schakim

Bearbeiten/Löschen    


Feder
Häufig gelesener Autor
Registriert: Dec 2000

Werke: 413
Kommentare: 1763
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Feder eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Vielen lieben Dank



Habt Dank fĂĽr euere lieben Worte.
Danke fĂĽr das, was ihr gesagt.
Ihr wart die „Deko“ zu der Torte.
Bestimmt, wenn ihr den „Onkel“ fragt!

Wir wollten ihn per „Lupe“ grüßen.
Dies war fĂĽr uns ein Herzensding.
Er schaut nach uns, dies mĂĽsst ihr wissen,
vom ersten Tag – seit Anbeginn.

Er rĂĽgte uns, wenn wir vergaĂźen,
was uns vom Himmel ward geschenkt.
Der Alltag oder Stress uns fraĂźen,
weil dies den Dank vom Himmel trennt.

Das ist ein Teil wohl, den wir lieben,
ein Teil, auch fern sich nah zu sein.
Der Onkel ist uns „treu“ geblieben.
Die Lupe lässt ja „Gäste“ rein !

Durch Lyrik – sind wir uns im Klaren? –
erfährt man, was im Leben zählt.
Den Mensch dahinter, jenen „Wahren“,
erfährt, was oft „dort draußen“ fehlt!



Viele liebe GrĂĽĂźe an euch beide

Michael & Stephanie

__________________
copyright by Feder______________________Die Dinge sind nie so, wie sie sind.Sie sind immer das,was man aus ihnen macht.*Jean Anouilh*http://www.feder-online.de

Bearbeiten/Löschen    


GĂĽnter Kirstein
???
Registriert: Dec 2001

Werke: 51
Kommentare: 76
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um GĂĽnter Kirstein eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
70 Jahre

Hallo Feder,
ein ausdrucksvolleres Gedicht zum 70. Gburtstag habe ich in meinem 75 jährigen Leben noch nie gelesen. Herzlichen Glüsckwunsch zu diesem lyrischen Volltreffer.Weiter so !!!
Herzliche GrĂĽĂźe

GĂĽnter Kirstein

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂĽck zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!