Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m√ľssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92241
Momentan online:
366 Gäste und 10 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
8 Bit
Eingestellt am 15. 07. 2007 13:12


Autor
Ein neues Thema ver√∂ffentlichen.     Antwort ver√∂ffentlichen.
Walther
Routinierter Autor
Registriert: Sep 2004

Werke: 1537
Kommentare: 9781
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Walther eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

WWW VIII
- 8 Bit -


Wer wollte nicht den Postkorb einfach kämmen,
Um all den Unsinn ratzfatz wegzufiltern.
Wenn Fremde massenweis im Netz rumwildern
Und sich zum Leserfrust in Hirne spammen,

L√§sst sich der √Ąrger kaum noch h√∂flich schildern.
Was gäb man, diese Fluten einzudämmen,
Den Schwachsinn durch ein Werkzeug abzuklemmen,
Gef√ľllt mit ungewollten Links und Bildern

Von Sexgeraffel, Uhren, Aktienkäufen:
Man könnte töten, meucheln, lustvoll morden,
Die Sender in den eignen Mails ersäufen,

Die Tag und Nacht die Gateways √ľberborden:
Wer w√ľrde hier nicht gern zur Keule greifen
Und aufs Gesetz ein kleines Liedchen pfeifen.


Weitere WWW Sonette:
Hier klicken
Hier klicken
Hier klicken
Hier klicken
Hier klicken


__________________
Walther
"Gelegenheit.Macht.Dichtung"

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Lachmalwieder
Routinierter Autor
Registriert: Jan 2006

Werke: 43
Kommentare: 186
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Lachmalwieder eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo J√ľrgen,
inhaltlich stimme ich dir völlig zu.
Was den Rhythus des Sonetts betrifft, bin ich nicht ganz so gl√ľcklich. Generell kann man sich, wenn man sich von vornherein auf den Rhythmus des Sonetts einstellt, das Gedicht relativ fl√ľssig lesen. Betont man aber so, wie man auch normal sprechen w√ľrde, dann hakt es doch ein wenig. Sehr eckig kommt zum Beispiel das "ratzfatz", "g√§b man", "rumzuwildern" usw. daher.
Besser (aus meiner Sicht), wenn auch nicht so leidenschaftlich, wäre:

Wer wollte nicht den Postkorb einfach kämmen,
um M√ľll mit einem Klick heraus zu filtern,
weil Fremde täglich, unerträglich wildern,
nur Leserfrust in User - Hirne spammen,

L√§sst sich der √Ąrger kaum noch h√∂flich schildern.
Was gäbe ich, die Fluten einzudämmen,
den Schwachsinn durch ein Werkzeug abzuklemmen,
gef√ľllt mit ungewollten Links und Bildern,

mit Sexgeraffel, Uhren, Aktienkäufen:
Ich könnte töten, meucheln, lustvoll morden,
die Sender in den eignen Mails ersäufen,

die Tag und Nacht die Gateways √ľberborden!
Wer w√ľrde hier nicht gern zur Keule greifen
und aufs Gesetz ein kleines Liedchen pfeifen?

VG
Steffen
__________________
Besucht mich mal unter: www.lach-und-sachgeschichten.com

Bearbeiten/Löschen    


Walther
Routinierter Autor
Registriert: Sep 2004

Werke: 1537
Kommentare: 9781
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Walther eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo LML,

freut mich, wieder einmal von Dir zu lesen! Ich dachte schon, Du seist unter der Last der Ber√ľhmtheit zubrochen.

Noch mehr freut mich, daß es doch Leser gibt, die den Spaß, den ich mit diesen WWW-Sonetten hatte, ein wenig goutieren (und nicht nur an Bitte ein Bit denken, wie wohl das bei der gelegentlichen internationalen Zeichenverwirrung - s. Sonett 9 Bytes).

In der Tat hat Deine Version was f√ľr sich. Allerdings sehe ich nicht so ganz, warum sie runder l√§uft als die meine. Ich habe bewu√üt den Protagonisten nicht als Handelnden ausgepr√§gt. Daher w√§re die ganze Suite von 9 Sonetten zu √ľberarbeiten, w√ľrde ich den Vorschlag so √ľbernehmen,

Schlie√ülich entsteht durch das "t√§glich" in der ersten Viererstrophe eine nicht n√∂tige Dopplung mit der Formulierung "Tag und Nacht" in der ersten Dreierstrophe, weshalb ich die Umformulierung f√ľr zwar schmissiger aber inhaltlich nicht wirklich √ľberzeugend halte. Ich sehe schon, da√ü der Sprachflu√ü gerade in Sonetten immer eine Sache ist, an der man unentwegt arbeiten kann. Das tue ich auch, so da√ü sich die Gedichte im Laufe der Zeit besonders in der Sprachmelodie "verbessern" (hoffentlich).

Auf jeden Fall danke ich f√ľr Erw√§hnung und Hinweise. Es w√§re sch√∂n, alsbald wieder einen neuen Beitrag von Dir hier zu lesen. Erstens war es meistens ein Genu√ü und zweitens konnte man von Deiner geschmeidigen Sprachbeherrschung immer wieder lernen.

Ich w√§re sehr froh, wenn Gerd Geiser und Du sich immer wieder in unseren Kreis begeben k√∂nnten. Der Qualit√§t der Lupe w√ľrde es jedenfalls nicht schaden.

In diesem Sinne beste Gr√ľ√üe

W.
__________________
Walther
"Gelegenheit.Macht.Dichtung"

Bearbeiten/Löschen    


4 ausgeblendete Kommentare sind nur f√ľr Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zur√ľck zu:  Gereimtes Ein neues Thema ver√∂ffentlichen.     Antwort ver√∂ffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!