Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m√ľssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92225
Momentan online:
159 Gäste und 8 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
9/11
Eingestellt am 07. 11. 2005 13:49


Autor
Ein neues Thema ver√∂ffentlichen.     Antwort ver√∂ffentlichen.
rmdp
gesperrt
Autorenanwärter

Registriert: Oct 2005

Werke: 16
Kommentare: 394
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

9/11


Seit du nun dort in diesem Laden bist,
wie lange schon? Kaum kann ich es erinnern,
zieht es mich lustend an dir vorbei.
Ich weiß - zahlvoll die Male. Jeden Tag.

Sechsfach habe ich dich unterstrichen,
in meinen schmerztraktierten Folianten.
Du konntest meine Sehnsucht nie sp√ľren,
deren Trockenheit tiefstfasrig in mir heiserte.

Darum verzeihe ich dir immer wieder
wenn ich an dir vorbeistreife und
sich meine Seele schwer zwängt,
durch die kalte Glut der Hoffnungslosigkeit.

Du blinzelst mir zu, verstohlen, elegant.
Und ich weiß um die Fieberglut unter deiner Haut,
deine rasende Leidenschaft w√ľrde meiner rasenden folgen
wir w√ľrden eins werden ‚Äď ich bin darob sicher.

Immer wieder wundet es mich tief,
wenn ich es erhasche wenn andere Männer
dich z√§rtlich ber√ľhren, um dich streichen,
sich an dich schmiegen - da drinn.

Ich folge den Spuren ihrer sanften Hände,
auf deiner perfekten Haut,
peinvoll mit hungrigem Sehen.
Aber du ‚Äď du bist mit keinem von Denen. Noch nicht.

Dass es dich gibt entlindert meine,
nach außen dringenden Qualen,
jeden Tag um ein Mehr - meine Brust glosend,
entbrennt in verzweifelter Sehnsucht nach dir.

Doch wage ich es nicht √ľber die Schwelle zu treten.
Gar dir nahe zu kommen. Meine Schritte werden schleifend,
sosehr dr√ľckt die Last der Phantasie auf meinem Ganzsein,
danach, deine vielen exquisiten Leibhaftigkeiten ber√ľhren.


Dann an einem dieser bläulich seelendämpfenden Morgen,
bist du jeglichster Spur verschwunden und so noch am Abend.
So trete ich wagend ein. Erfrage mit verzweifeltem Couragieren,
wo du denn wärest…was mit Dir vorgefallen sei?

Zagte auch noch stotternden Wortes,
den Arroganten blutleer visagierend,
welch Gr√ľndiges w√§re Schuld an deinem Ausbleiben?
K√§mest du denn wieder zur√ľck und wenn‚Ķwann?

Einer von Ihnen hatte Dich mir genommen,
sagte der Arrogante…unbeachtend Meiner,
wie Gottichkeit, welcher Unwichtling ich denn so wäre,
nach dir hier frech vor Ortes zu erheben.

Du seihst soeben unterwegs mit ihm….
wähnt mich ignorierend der Arrogante.
Aus dem Tore nebenan. Jetzt doch gerade augenblicklich.
Fast panisch stolpernd, fliehe ich durch den Drehpunkt.

Da nun stehst du, zitternd unter dem klassischen Krepis,
die beiden machtvoll nichtlächelnden Kariatyden, ,
gebeugt unter seiner Schwere,
wie auf meinen Befehl wartetend, dich zu zerschmettern.

Nichts dergleichen geschieht.
Wie denn…wie denn auch?
Dein Liebhaber wartet schier ängstlichen Blickes,
schweifend, erst Rechtens, dann Linkens.

Alsdann wendet er sich mit dir, eilend,
mit der beschleunigenden Kraft,
die du in solchem Übermaß beherbergst
in deinem wunderbaren Hinterteil.

Was bleibt, ist so gering f√ľr mich,
Nur dein Duft sich fl√ľchtend vermischend,
und zu schnell eben, mit dem ordinären all jener,
die dir kaumst ebenb√ľrtig sind.









__________________
Ich weiß, dass ich nichts weiß. (Sokrates)

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Melusine
Guest
Registriert: Not Yet

Hat irgendwie was, aber es ufert aus. Knapper wär besser. Und warum der Titel?

LG Mel

Bearbeiten/Löschen    


rmdp
gesperrt
Autorenanwärter

Registriert: Oct 2005

Werke: 16
Kommentare: 394
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

quote:
Urspr√ľnglich ver√∂ffentlicht von Melusine
Hat irgendwie was, aber es ufert aus. Knapper wär besser. Und warum der Titel?

LG Mel


es geht darum die auto- sehnsucht und narretei via neo-barockem fomulierungscharakter aufzuzeigen, glaube es leichter zu k√∂nnen weil diese art des harlekinissmus mir fremd ist, da ich in der gl√ľcklichen lage war immer teure luxusautos zu besitzen ohne mich in sie vorher zu verlieben. ein haufen blech, kunstoff, gummi und r√§der kann das wunderbare eines menschen e.g. frau niemals ersetzen, tut es aber unverfroren doch! und was 9/11 bedeutet wird aus dem inhalt doch hoffentlich klar???? aber h√§tte ich jedoch 911 geschrieben, w√§re ich ja um dein herrlich naives "verr√§tselt" sein gekommen. aber eine unverschl√ľsselte(re) kleine prosa findest du in englisch unter 911....wurde einige stunden nach mir gepostet. aber der schr√§gstrich lacht sich schief, bei dem was er angerichtet hat!

gute nacht ralf
__________________
Ich weiß, dass ich nichts weiß. (Sokrates)

Bearbeiten/Löschen    


Melusine
Guest
Registriert: Not Yet

Ich versteh's immer noch nicht ganz. 911 ist Notruf, oder? Was aber in unseren Breiten nicht allgemein bekannt sein d√ľrfte.
Die nach dir gepostet seiende Prosa fand ich schon, zufällig; dort ist's mir ebensowenig zugänglich was es mit dem Titel auf sich hat.
Naiv? Mag sein. Vielleicht muss ich's noch drei oder vier Mal lesen, bis sich mir der Sinn erschließt. Morgen, wenn ich ausgeschlafen bin.

Selbst die Anspielung auf 9/11 titelm√§√üig unverstanden verwendet habende Gr√ľ√üe,
Mel

Bearbeiten/Löschen    


Melusine
Guest
Registriert: Not Yet

Hm, jetzt hab ich's noch mal gelesen (immer noch unausgeschlafen m√ľde) und sehe was du meinst, aber es erschlie√üt sich m.E. dem Leser nicht ohne Erkl√§rung. Ich w√§re nie auf Autoliebe gekommen.

LG Mel

Bearbeiten/Löschen    


rmdp
gesperrt
Autorenanwärter

Registriert: Oct 2005

Werke: 16
Kommentare: 394
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

quote:
Urspr√ľnglich ver√∂ffentlicht von Melusine
Hm, jetzt hab ich's noch mal gelesen (immer noch unausgeschlafen m√ľde) und sehe was du meinst, aber es erschlie√üt sich m.E. dem Leser nicht ohne Erkl√§rung. Ich w√§re nie auf Autoliebe gekommen.

LG Mel


da du ja mit einem porsche 911 ebenso wie ich nichts auf dem hut hast hast, belassen wirs dabei...

habe √ľbrigens schnell noch was lustiges geschrieben...
"tödliche Scheidung"...wenn du noch wach bist.

gute nicht mehr ganz nacht
vlgd
ralfi
__________________
Ich weiß, dass ich nichts weiß. (Sokrates)

Bearbeiten/Löschen    


Zur√ľck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema ver√∂ffentlichen.     Antwort ver√∂ffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!