Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92274
Momentan online:
416 Gäste und 10 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzprosa
A. isst Salat (gelöscht)
Eingestellt am 22. 09. 2008 13:43


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Franka
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Feb 2006

Werke: 208
Kommentare: 2387
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Franka eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Der Text wurde vom Autor gelöscht.
Gemäß den Forenregeln bleiben die Kommentare jedoch erhalten.
__________________
Man probiert. Vielleicht klappt es. Wenn nicht, dann probiert man was Neues. (frei nach Antje Joel)

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


bluefin
Guest
Registriert: Not Yet

quote:
A. isst es müsste heißen: frisst. essen geht anders als das da unten Salat

Der Tag geht. A. auch; er hat genug, hat sich acht Stunden *lang* den Hintern platt gesessen, die Akten von links nach rechts, wieder von rechts nach links verschoben; der Dienstcomputer war nicht zu missbrauchen, denn der Chef hatte zwar auch keine Arbeit, aber ein wachsames Auge.

A. schlendert die große lange? Allee entlang, Kopf nach links, Kopf nach rechts. Links ein Feinkostladen, rechts eine Konditorei, er muss sich entscheiden. Der Tag war hart; es ist schwer, acht Stunden zu sitzen und so zu tun, als hätte man Arbeit, als würde man seine Akten aufarbeiten, immer den stechenden Chefblick im Rücken. A.findet, er hätte sich eine Belohnung verdient. Feinkostladen oder Konditorei?

A. kann sich nicht entscheiden, geht(,) wenige Schritte wieso nur wenige, wenn die allee doch so groß ist? einige?. Ein Bioladen! Er muss würgen. Schon will er dem Reiz nachgeben, da kommt sie heraus - ein Traum, vorn mindestens Körbchengröße DD hinten gibts keine körbchen, glaube ich, die Hüften und der Hintern(,) richtig gut verpackt, so, wie A. es liebt. Ihm läuft das Wasser im Mund zusammen, und auch eine andere Region gerät in Bewegung. Er drückt die Aktentasche davor, schnell, so schnell, wie seine fetten Hände es vermögen. Zu spät! Sie hat es bereits bemerkt, kommt auf ihn zu, lächelnd das lächeln passt nicht. das ist zu freundlich für das, was danach passiert. ich würd sie die augenbrauen heben oder die stirne runzeln lassen. A. hat ihn gedanklich schon zwischen ihren Brüsten, sie lächelt, A. schwitzt. fast berühren sich ihre Bäuche unschön - erstens sind sie doch angezogen, zweitens hat die süße keine "bauch", drittens ist's viel zu konstruiert. besser: Sie bleibt vor ihm stehen. Das hält A. für eine Einladung. Er lässt die Tasche sinken, lächelt. Sie lächelt auch und drückt ihm dabei den gerade erstandenen grünen Salat mitten ins Gesicht.

hallo @franka,

eine gute idee und eine süße geschichte. ein paar tipps für die bessere lesbarkeit und die logik hab ich mir nicht verkneifen können - bitte sieh's nicht als salatkopf an, den ich dir ins gesichtlein ramme, sondern als wohlmeinenden ratschlag.

vielleicht solltest du deinem a. ein bisschen mehr zeit geben, eine ekretion zu bekommen und in schweiß auszubrechen - so schnell, wie du's bei ihm schilderst, können's ja nicht mal die karnickel. ich würd ihn im supermarkt (das mit dem bioladen und dem brechreiz ist mehr als entbehrlich) erst mal ein weilchen hinter der süßen herschleichen lassen: da wäre dann auch der salat in der fresse nicht nur glaubhafter, sondern sogar wirklich gerechtfertigt, meinst du nicht auch?

liebe grüße aus münchen

bluefin

Bearbeiten/Löschen    


Franka
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Feb 2006

Werke: 208
Kommentare: 2387
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Franka eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo zusammen,

dass es mit dem etwas überraschenden Ende geklappt hat freut mich, die Idee, dass dies als Vorläufer zu "Papa schaut einen Pornofilm" gewertet werden kann, finde ich interessant, gefällt mir, aber mein A. trinkt leider kein Bier. Vielleicht mal B. oder C. oder...

Für die Textarbeit geht mein Dank an bluefin, ich habe ein wenig am Text gearbeitet, aber nicht alle Vorschläge übernommen, die langen, etwas „trockenen, abgehackten“ Sätze möchte ich schon beibehalten, damit der Stil von „G. trinkt Kakao“ erhalten bleibt, weil ich mich inzwischen B. zugewandt habe.
Ja, auch frisst Salat geht nicht, das würde zu sehr den Schluss vorwegnehmen,
also keine Sorge, ich fühle mich nicht mit Salat beworfen und werfe daher auch nicht zurück, bis nach München ist das ja wohl auch nicht zu schaffen.

LG Franka


__________________
Man probiert. Vielleicht klappt es. Wenn nicht, dann probiert man was Neues. (frei nach Antje Joel)

Bearbeiten/Löschen    


2 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Kurzprosa Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!