Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92211
Momentan online:
70 Gäste und 2 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzgeschichten
ANGST
Eingestellt am 31. 05. 2003 18:33


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
J.C. Blackstone
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: May 2003

Werke: 6
Kommentare: 1
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Es war schon mehrere Wochen her, als ich meine Schwester zum letzten Mal gesehen habe. Sie mu├čte f├╝r einige Wochen nach Portugal, um wichtige Gesch├Ąfte zu erledigen. Da wir uns trotz des immensen Altersunterschied von neuen Jahren sehr nahe standen, versprach sie mir mich sofort anzurufen sobald sie zur├╝ck sei. Wo ich sie jetzt aber traf war nicht, wie damals abgesprochen bei ihr daheim , sondern in einer Kneipe, in die ich nur zuf├Ąllig ging, um Geld f├╝r Zigaretten zu wechseln.
Ich setzte mich neben sie und als ich sie gerade darauf ansprechen wollte, warum sie mich nicht angerufen hatte, kam auch schon der Grund f├╝r ihr seltsames Verhalten von der Toilette zur├╝ck. Es war ein gutaussehender Portugiese.
"Darf ich vorstellen? Das ist mein Ehemann"
Ich fiel aus allen Wolken. Da hatte sie doch tats├Ąchlich auch noch heimlich geheiratet. obwohl ich mir urspr├╝nglich nur eine Cola bestellen wollte, mu├čte ich auf diesen Schreck erst einmal einen Bourbon trinken.
Wir unterhielten uns ├╝ber Portugal und besonders dar├╝ber, wie sie Andreo kennengelernt hatte. Auch die Hochzeit soll sch├Ân gewesen sein und alle Verwandten von Andreo waren da gewesen. Aber ihre Verwandten hatten ja nicht einmal die Gelegenheit zu anwesend zu sein.
Als es an der Zeit war, da├č auch meine Schwester mal zur Toilette mu├čte, nahm mich ihr Mann zur Seite : "Ich habe was ganz gro├čes vor, auch wenn es meiner Frau nicht so gut gef├Ąllt, wie mir: Ich werde hier in Deutschland das weiterf├╝hren, was mein Urgro├čvater in Portugal begonnen hat"
Ohne da├č mir Andreo N├Ąheres erz├Ąhlen konnte, wu├čte ich sofort Bescheid, als meine Schwester wiederkam und kreischend verk├╝ndete " Auf der Damentoilette liegt eine Leiche!!!"
Da wurde mir pl├Âtzlich klar, wer Andreos Urgro├čvater war! Ich hatte in einem Buch ├╝ber Portugal von ihm gelesen. Er hatte am Anfang des 20. Jahrhunderts Frauen ermordet, die er auf der Toilette oder einem anderen stillen Ort aufgelauert hatte. Er hatte sie weder vergewaltigt, noch hatte er irgendwelche anderen Motive f├╝r seine Morde. er hinterlie├č nicht einmal ein Markenzeichen an der Leiche, wie es f├╝r einen Serienm├Ârder ├╝blich gewesen w├Ąre. Jedesmal, wenn man versucht hatte ihn zu verhaften, entkam er, selbst, wenn er daf├╝r einen Polizisten ermorden mu├čte. Er wurde nie geschnappt, sondern starb mit 36 Jahren, nachdem er 7 Jahre lang gemordet hatte, an Krebs.
Ich bekam Angst, wenn ich dar├╝ber nachdachte, da├č Andreo noch recht gesund aussah.
er wandte sich an meine Schwester: " Lisa, ich wollte ihr gerade erz├Ąhlen, da├č wir ein Bauunternehmen gr├╝nden werden"
Mir fiel ein Stein vom Herzen. Erst recht, als die Diagnose festgestellt wurde, da├č die Tote von der Toilette einen Herzinfarkt erlitten hatte.


Copyright ┬ę 1993-2003 by J. C. Blackstone (Brigitte Nagel), all rights reserved

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


flammarion
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Jan 2001

Werke: 278
Kommentare: 8208
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um flammarion eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
prust,

kicher, lach! was f├╝r eine wende! und ich wollte die geschichte erst f├╝r langweilig halten . . .
mach mal so weiter!
ganz lieb gr├╝├čt
__________________
Old Icke

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Kurzgeschichten Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!