Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92241
Momentan online:
262 Gäste und 17 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
August
Eingestellt am 06. 01. 2007 19:53


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
amelkin
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Feb 2006

Werke: 51
Kommentare: 42
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um amelkin eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Wir irrten im kosmischen Staub
zwischen den Splittern, dem Kehricht und den Chim├Ąren...
Uns blendeten die Blitze,
und schmerzhaft grollte der Donner!..

Der August hat unseren Geist auf die Standhaftigkeit gepr├╝ft.
Er hat uns geschaffen und in den Kampf geschickt!
Und wir kamen durch Gewitter und Sturm
und kehrten endlich nach Hause zur├╝ck -

in dieses Haus, dass der Kaiser Augustus
vor langen 2000 Jahren geschaffen hat,
in das Nest des Engels Gottes,
in das Land der Buchen und Magnolien, in den Garten Eden!

Hier ist die Welt kunstvoll und ideal,
hier sind der Gesang der V├Âgel und das Glockenspiel der Kapellen,
und Wolfgang Mozart zusammen mit Ludwig dem Zweiten
f├╝hrt uns in die Ewigkeit!


Version vom 06. 01. 2007 19:53

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Duisburger
H├Ąufig gelesener Autor
Registriert: Nov 2002

Werke: 82
Kommentare: 2116
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Duisburger eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hier klicken

Mein russisch reicht nicht. Ist das von dir??
__________________
Unter den Kastraten ist der eineiige K├Ânig (unbekannter Gas- und Wasserinstallateur).

Bearbeiten/Löschen    


Waldemar Hammel
H├Ąufig gelesener Autor
Registriert: Dec 2002

Werke: 8
Kommentare: 2028
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Waldemar Hammel eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
@ Amelkin

Ich korrigiere mal:

Der August hat unseren Geist auf die Standhaftigkeit erprobt gepr├╝ft.
Er hat uns geschaffen und in den Kampf geschickt!
Aber Und wir kamen durch Gewitter und Sturm
und kehrten endlich nach Hause zur├╝ck -

in dieses Haus, dass der Keiser Kaiser Augustus
vor langen 2000 Jahren geschaffen hat,
in das Nest des Engels Gottes,
in das Land der Buchen und Magnolien,
in den Garten Eden!

Hier ist die Welt kunstvoll und ideal,
Hier sind der Gesang der V├Âgel und das Glockenspiel der Kapellen,
Und Richard Wagner zusammen mit Ludwig dem Zweiten
f├╝hren uns in die Ewigkeit
!

---

Ganz wohl ist mir bei dem Text -ehrlich gesagt- nicht, und zwar wegen der euphemistischen und unkritischen Aussagen (siehe Unterstreichungen). Gerade mit der Catholica und Richard Wagner und seinen Wahnfried-Philosophien und dem, was daraus folgte, hab ich jedenfalls keinerlei Sympathie.

Bearbeiten/Löschen    


Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2266
Kommentare: 11049
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Heute erst entdeckt. Die russische Form hat ein strenges Versma├č und ist gereimt, die deutsche dagegen verwendet ungereimte freie Rhythmen.
Sie unterscheiden sich dadurch lyrisch extrem und haben sehr verschiedene emotionale Wirkung.


Die deutsche wirkt eher rational und sperrig, w├Ąhrend die russische gef├╝hlsbetonter ist.
Die russische Version ist einem Lied ├Ąhnlicher.

Die deutsche Version wirkt eher wie in Zeilen aufgeteilte Prosa, wird aber doch zu Lyrik, insbesondere durch die Metaphern und die lyrischen Kontraste in der Weltsicht.

Meist gefallen mir ungereimte ├ťbertragungen gereimter Lyrik weniger als das Original. Hier hilft sie, das Original besser zu verstehen, das ist ihr Nutzen und ihre Grenze.

Vielleicht ist es zugleich kulturell gemeint, denn in (besonders west-) deutscher Poetik waren Reime au├čerhalb von Humor und Satire lange Zeit eher verp├Ânt. Vielleicht ist das eine Fehlinformation durch westliche Poetenfreunde, denn ich habe das meiste aus der DDR, hier waren die Formen eher gleichberechtigt.

Es gibt hier eine Anekdote: Bob Dylan (oder sein Rechteinhaber) forderte gereimte ├ťbersetzungen. Die ├ťbersetzer reimten so schlecht - insbesondere opferten sie v├Âllig die Rhythmik, die bei Dylan mit den Reimen verbunden war- , dass schlie├člich eine ungereimte Neuauflage erschien.

Trotzdem w├╝rde mich eine "poetische" ├ťbertragung des Gedichtes sehr interessieren.
Ich denke, man sollte ehr Bilder oder Inhalt opfern, als den Reim und die Struktur, denn diese sind f├╝r die emotionale Aufnahme zust├Ąndig.

---

Die deutsche Version hat - f├╝r sich betrachtet - eine hohe Qualit├Ąt. Wenn man nur nicht w├╝sste, dass es die russische gibt, gegen die sie deutlich abf├Ąllt, obwohl die luplerische Bewertung besser ist.
__________________
Copy-Left, samisdada, Dada Dresden

Bearbeiten/Löschen    


1 ausgeblendete Kommentare sind nur f├╝r Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zur├╝ck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!