Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92236
Momentan online:
402 Gäste und 15 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzprosa
Abgang
Eingestellt am 22. 05. 2007 21:49


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
anbas
H├Ąufig gelesener Autor
Registriert: Mar 2006

Werke: 718
Kommentare: 4501
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um anbas eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Abgang

Urlaub. Gespr├Ąchsfetzen schwirren an meinen schattigwarmen Stra├čencafetisch.

"... leider bin ich ja wieder Single ..."
"... das kommt vom Älterwerden ..."
"... ist schon wieder fast die halbe Abteilung krank ..."
"... musste ich trotz Termin ├╝ber eine Stunde warten ..."

... und in der Zeitung z├Ąhlen sie die Kriegstoten dieser Welt.

Ich zahle und gehe.

__________________
Wenn der Weg das Ziel ist, kann man nicht falsch abbiegen. (anbas)

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


maerchenhexe
???
Registriert: Nov 2006

Werke: 42
Kommentare: 519
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um maerchenhexe eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
hallo anbas,

sitze vor deinem Text seit mehr als zehn Minuten und meine heraus zu h├Âren: hallo Ihr da, es gibt mehr als eure Probleme auf der Welt. Werdet wach und interessiert euch endlich daf├╝r! Und weil dein Protagonist sich so weit entfernt f├╝hlt von diesen Menschen, steht er auf und geht. Wer z├Ąhlt schon die Toten dieser Welt? Sie liegen ja nicht auf unserer T├╝rschwelle, oder? Deswegen kann man sie auch prima ausblenden, es trifft einen ja nicht pers├Ânlich.

Wenn ich deinen Text richtig verstanden habe, dann liegt ihm ein sehr wichtiges Thema zu Grunde, das uns alle angehen sollte. Aber dann ist er in meinen Augen zu kurz geraten, um all diese wichtigen Dinge zu transportieren. K├Ânntest du daraus nicht einen etwas ausf├╝hrlicheren Text gestalten? Ich w├╝rde ihn dann gerne noch einmal lesen und mir meine Gedanken dazu machen. Du wei├čt ja, dass meine Kritik stets hilfreich gemeint ist, und der Autor sowieso immer das Sagen hat.

mit einem smile
und lieben Gru├č
maerchenhexe
__________________
Tend the garden, that you seeded,
be a friend, where a friend is needed and you won't have to look round the other way.

Bearbeiten/Löschen    


anbas
H├Ąufig gelesener Autor
Registriert: Mar 2006

Werke: 718
Kommentare: 4501
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um anbas eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Haremsdame, hallo M├Ąrchenhexe!

Danke f├╝r Eure Kommentare und die Auseinandersetzung mit diesem kleinen Text. Mir geht es so, dass ich immer mehr Facetten entdecke, je ├Âfters ich ihn mir durchlese. Ich ├╝berrasche mich also selber damit , was da alles in diesen wenigen S├Ątzen enthalten ist .

Aber so ist das doch oft im Alltag. Man erlebt etwas, hat einen ersten Eindruck und entdeckt dann, was diese Situation noch alles beinhaltet hat. Daher m├Âchte ich ihn auch nicht weiter ausbauen, auch auf die Gefahr hin, dass einige dieser Facetten nicht so deutlich werden. Ich finde es reizvoll, wenn viel Platz f├╝r eigene Interpretationen und innere Bilder bleibt.

Neben dem, was Ihr beiden beschrieben habt, also der h├Ąufigen Unf├Ąhigkeit, auf einander einzugehen, und dass es mehr Probleme auf dieser Welt gibt, f├╝r die man/frau sich interessieren sollte, sehe ich noch mindestens einen weiteren Aspekt: Der Protagonist hat Urlaub, sitzt gem├╝tlich im Cafe, will es sich gut gehen lassen und wird von den Problemen des Alltags und der Welt eingeholt. Es versaut ihm die Entspannung, er geht. F├╝r mich hat das schon fast etwas von Situationskomik (zumal ich Sozialarbeiter von Beruf bin, und mir hin und wieder wirklich eine Auszeit von der 'Pflicht' w├╝nsche, mich mit Problemen auseinandersetzen zu m├╝ssen ).

Gerade wird mir deutlich, dass anhand dieser kleinen Szene auch gezeigt wird, wie unterschiedlich man eine Situation erleben und interpretieren kann. Alle Sichtweisen haben ihre Berechtigung, es gibt kein 'Richtig' oder 'Falsch'.

Echt spannend - daher nochmals vielen Dank f├╝r Eure R├╝ckmeldungen.

Liebe Gr├╝├če

Andreas
__________________
Wenn der Weg das Ziel ist, kann man nicht falsch abbiegen. (anbas)

Bearbeiten/Löschen    


2 ausgeblendete Kommentare sind nur f├╝r Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zur├╝ck zu:  Kurzprosa Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!