Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92195
Momentan online:
279 Gäste und 19 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Abiose
Eingestellt am 30. 10. 2010 10:00


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
werther
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Jan 2003

Werke: 71
Kommentare: 56
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um werther eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Glocken k├╝nden deine Reise
Socken nicht, den Kopf voran,
Im Geleit singen sie leise,
Priesters├Ątze heben an.
Edler Sarg, Krawattenkragen,
Klagen, ehrlich vorgebracht;
Stricke reiben ├╝ber Zargen,
Madenbett und Erdennacht.
Letzte Tr├Ąne, letzte Rose,
Lose Augen, Regenschlag.
Jetzt hei├čt es wohl AbioseÔÇŽ
Froh, wer mal so enden mag!
__________________
"zu schreiben, als ob sich Leben darin ausdr├╝cke und zu leben, als ob sich Philosophie darin f├Ąnde."

Version vom 30. 10. 2010 10:00
Version vom 03. 11. 2010 02:44
Version vom 03. 04. 2011 20:51

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


ENachtigall
Foren-Redakteur
???

Registriert: Nov 2005

Werke: 209
Kommentare: 4053
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um ENachtigall eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Wohlklingend, sprachlich raffiniert, intelligent und originell formuliert, besticht dieses Gedicht durch den liebevoll n├╝chternen Blick auf das Geschehen an sich.

Eine andere Form von Emotionalit├Ąt - eine leichte, beschwingte - vermittelt sich. Hier begenget mir das Lebensende mit freundlichem Gesicht. Ein w├╝rdevoller Abgang aus der Welt des Lebendigen. Hervorragend passt dazu der Titel.

Ein Kleinod f├╝r die dichterische Schatzkiste. Danke, werther!

Gr├╝├če von Elke
__________________
Wer Spuren sucht, wird Wege finden.

Bearbeiten/Löschen    


Heidrun D.
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo Werther,

mir gef├Ąllt das Gedicht in seiner Verspieltheit sehr gut.
Klanglich gibt es f├╝r mich aber zwei Probleme:

Glocken k├╝nden deine Reise
Socken nicht, den Kopf vorn an (n├Ąmlich hier)
Paar Mann Geleit und alle leise
Priesters├Ątze, Gottlobsang
Bequemer Sarg, Krawattenkragen
Klagen ehrlich vorgebracht
Stricke reiben ├╝ber Zargen
Madenbett und Erdennacht
Letzte Tr├Ąne, letzte Rose
Lose Augen, Regenschlag
Ab jetzt hei├čt es Abiose (ebenso hier)
Froh, wer mal so enden mag!

Ich lese automatisch "Paar & Mann betont ("an" ja sowieso"), was allerdings auch am Versanfang und der Gro├čschreibung liegen mag. Gleichwohl ohrt es bei mir an dieser Stelle dadurch nicht so. Auch nicht bei "jetzt & hei├čt."

Ansonst: Superb!

Freundliche Gr├╝├če
Heidrun

Bearbeiten/Löschen    


werther
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Jan 2003

Werke: 71
Kommentare: 56
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um werther eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Danke f├╝r die konstruktive Kritik. Das Ende habe ich abge├Ąndert, da ich den Hinweis sehr gut fand. Die "Paar Mann Geileit" erscheinen mir aber sowohl notwendig, als auch sinnvoll. Gegenvorschl├Ąge?
__________________
"zu schreiben, als ob sich Leben darin ausdr├╝cke und zu leben, als ob sich Philosophie darin f├Ąnde."

Bearbeiten/Löschen    


gitano
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo Werther!
Mir fiel noch auf, da├č es durch die konsequente Gro├čschreibung am Zeilenanfang eventuell ein bi├čchen Verwirrung bei Z3 geben k├Ânnte

das Paar, paar Mann

Die Gro├čschreibung ist ja nicht zwingen f├╝r den Text, die Kleinschreibung in den entsprechenden Zeilen w├╝rde eventuellen Mi├čverst├Ąndnisse ausr├Ąumen.

Der Reim an Mann funktioniert nach meinem Verst├Ąndnis phonetisch gut - er ist sicher in dieser Kombi ungew├Âhnlich.
Das eingeschobene Paar ver├Ąndert nat├╝rlich den Betonungsschwerpunkt auf ungewohnte Weise.
Einge Leser werden dies still akzeptieren.

Abhilfe Vorschlag (unter Beibehaltung der Wortstellung und des Reimes: Man k├Ânnte den Zeilenumbruch ├Ąndern.

Socken nicht, den Kopf vorn
an Paar Mann Geleit und alle leise

so ist der Klang des Reimes n├Ąher bei einander.

extremer:
Socken nicht, den Kopf
vorn an Paar Mann Geleit und alle leise

dieser Umbruch klingt metrisch besser, da immer 2 Silben eine Einheit bilden
v-/v-
"und alle leise" klingt dann durch die h├Ąmmernde Metrik des "vorn an paar Mann" noch st├Ąrker als (tonal)abfallender Nachsatz-den man durchaus auch eine eigene Zeile schenken k├Ânnte (fall Dich eine Langzeile st├Ârt)

...meine Begeisterung f├╝r dieses Kabinettst├╝ckchen hatte ich ja oben schon zelebriert.
Gute Ideen, gute Entscheidungen
w├╝nscht Dir
gitano

Bearbeiten/Löschen    


werther
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Jan 2003

Werke: 71
Kommentare: 56
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um werther eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Nach langer Zeit habe ich mir den Text nochmal etwas vorgenommen und gerade auch die zurecht beanstandeten Stellen. Ich denke, dass er nun durchaus gewonnen hat und danke f├╝r die Hinweise.

Leider verliert das Thema nie an Aktualit├Ąt...
__________________
"zu schreiben, als ob sich Leben darin ausdr├╝cke und zu leben, als ob sich Philosophie darin f├Ąnde."

Bearbeiten/Löschen    


3 ausgeblendete Kommentare sind nur f├╝r Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zur├╝ck zu:  Gereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!