Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5498
Themen:   93854
Momentan online:
231 Gäste und 10 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Abschied
Eingestellt am 03. 05. 2012 08:46


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
revilo
???
Registriert: Nov 2008

Werke: 85
Kommentare: 7249
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um revilo eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

sengendes Gefriermorgenlicht

vor deinem Fenster:
panische Landschaft

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Vera-Lena
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 681
Kommentare: 10461
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Vera-Lena eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Lieber Oliver,

trotz Deiner persönlichen Betroffenheit möchtest Du vielleicht doch wissen, wie man den Text liest.

Die GegensĂ€tze "sengen" und "gefrieren" fĂŒhren ja zu demselben Ergebnis, nĂ€mlich, dass sie Leben auslöschen. Insofern empfinde ich ihr Beieinanderstehen als verstĂ€rkend.

Die nÀchsten zwei Zeilen sagen mir Folgendes:

Das Lyri schaut aus dem Fenster und was es dort erblickt, ist nicht das, was man dort wirklich sehen könnte, sondern das Lyri erblickt in den Dingen vor dem Fenster sein augenblickliches Seelenbild.

Mit wenigen Worten eine starke Aussage gemacht.

Ich wĂŒnsche Dir Kraft und auch die notwendige Zeit, um durch diesen Schmerz hindurch zu gehen.

Liebe GrĂŒĂŸe
Vera-Lena




__________________
Der Mensch ist sich selbst das grĂ¶ĂŸte Geheimnis, ein unverzichtbarer Blutstropfen im Universum, ein Spiegel allen Seins.

Bearbeiten/Löschen    


Ralf Langer
Routinierter Autor
Registriert: Sep 2009

Werke: 306
Kommentare: 2936
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Ralf Langer eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

hallo oli,

"sengendes gefriermorgenlicht" :

zwei feuer in einem wort.
zum einem der brand durch feuer,
zum anderen der brand durch eiseskÀlte.
normalerweise sollte die kÀlte die hitze
auslöschen.
aber hier verstÀrken sich die antigonalen
naturerscheinungen von kÀlte und hitze.
sie interferieren, ĂŒberlagern sich...

so kommt die panik in die welt der erscheinungen

„Panische Landschaft“

eine aufgescheuchte landschaft,
ein ort eine umgebung, die flieht.
aber wohin flieht eine landschaft,
der es doch gegeben ist, erdverbunden zu sein.
so bleibt der landschaft, nur der schrecken, die angst,
die flucht vor dem auslöser bleibt verwehrt.

sie flieht in den blick von lyrich
sucht asyl in den augen, bleibt aber verwÀhrt.

das sind die abschiede
aus feuer und aus eis.

es bleibt der schrecken, die unruhe,
der gegossene schmerz,

und vielleicht als "ausblick" :

die flucht in den raum hinter dem fenster

ralf


__________________
RL

Bearbeiten/Löschen    


18 ausgeblendete Kommentare sind nur fĂŒr Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
ZurĂŒck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.



Werbung