Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92257
Momentan online:
207 Gäste und 4 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Abschied
Eingestellt am 31. 03. 2004 19:19


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Lirile
???
Registriert: Sep 2002

Werke: 5
Kommentare: 0
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Lirile eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

gefangen in einer Welt wo sogar Schatten wehtun
sich selbst ├╝berlassen verurteile mich zum gehen
lasse den Raum hinter mir voller Gedanken
das graugef├Ąrbte F├╝hlen verursacht keine Angst mehr
die Kr├Ąhen werden sich an mich erinnern
die Spuren meiner F├╝├če wird niemand erkennen
was war schie├čt blitzschnell im Tunnel der Erinnerungen
wie Kondenswasser rinnt es die kalte Wand entlang
wenn jemand gewartet hat war seine Vorfreude vergebens
nichts konnte halten ein Leben ohne Inhalt
ein Leben das verschwand

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


heike von glockenklang
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Jul 2002

Werke: 207
Kommentare: 2337
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um heike von glockenklang eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

dein text ist von gro├čer intensit├Ąt das macht ihn wertvoll. doch vielleicht ├╝berpr├╝ftdunochmal deinen satzbau.der verwirrt zuweilen.
auch hast du auf satzzeichen verzichtet, das geht meines erachtens nur wenn du dein werk wie ein gedicht aufgliederst und satzteile bildest und zwar so, wie du w├╝nscht, das sie gelesen werden.l.g.
ich finde du solltest unbedingt bei diesem wek satz zeichen setzen um seine akzentuierung zu unterstreichen.
mmein vorschlag unten ist nur einenicht perfekte anregung ausder du vielleicht was machen kannst.
l.g. heike

gefangen in einer Welt
wo sogar Schatten wehtun.

sich selbst ├╝berlassen ( wer wird hier sich selbst ├╝berlassen)
verurteile mich zum gehen
lasse den Raum voller Gedanken
(hinter mir)

das graugef├Ąrbte F├╝hlen
verursacht keine Angst ( wer hat angst)mehr
die Kr├Ąhen werden sich
an mich erinnern
die Spuren meiner F├╝├če
wird niemand erkennen
was war, schie├čt blitzschnell
im Tunnel der Erinnerungen
wie Kondenswasser rinnt
es die kalte Wand entlang
wenn jemand gewartet hat
war seine Vorfreude vergebens

nichts konnte halten
ein Leben ohne Inhalt

ein Leben das verschwand

__________________
Wenn das Leben dir einen Kinnhaken gibt, k├╝hle dein Kinn und lass dich auf deinem Weg nicht beirren.
H Keuper-g /13.07.06

Bearbeiten/Löschen    


IKT
Guest
Registriert: Not Yet

"die Kr├Ąhen werden sich an mich erinnern" - das find ich heftig! Es ist gut und man kann ziemlich lange dr├╝ber nachdenken. Jeder wird es anders interpretieren.
Dein Werk ist gut, alles was man an anregungen geben kann, hat Heike schon gesagt.
LG IKT

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!