Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92266
Momentan online:
81 Gäste und 0 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Experimentelle Lyrik
Aceton für die Gewalt
Eingestellt am 18. 05. 2006 01:03


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
MCKenny
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Aug 2002

Werke: 5
Kommentare: 7
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um MCKenny eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Im Süpermarket stand er da vor mir,
Junger Türke.
Die Warteschlange ist ziemlich lang gewesen.
Eine fette Frau schwitze an der Kasse,
Der Schweiß rannte ihre Axeln entlang,
sie sah auf eine Packung Wurst.

Der Junge blickte auf zu mir.
Ernst lag in seinem Blick als er sagte:
- Mein Bruder, stieß mir seinen Daumen,
Genau in das rechte Auge.

Die Augenhöhle angeschwollen,
rot,
war wohl ein Beweis dafür.

- Zurückboxen musst du!
Fiel mir ein.
- Die Wand hat was von seinem Körper gespürt!
lachend wandte er sich ab.

Die Leute starrten vor sich hin,
gleichgültig,
müde,
von der Arbeit,
wollten nur nach Hause,
die fette Frau schwitzte.
__________________
GRHM

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Seelenblume
Guest
Registriert: Not Yet

x

quote:
Der Schweiß rannte ihre Axeln entlang,

Ist das x in "Achseln" Absicht?

Bearbeiten/Löschen    


MCKenny
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Aug 2002

Werke: 5
Kommentare: 7
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um MCKenny eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo,
Absicht ist das falsche Wort dafür. Ich selber würde das als die Bemühungen eines Analphabeten etwas zu schreiben bezeichnen
Habe mich gestern Nacht nur leicht vertippt.
__________________
GRHM

Bearbeiten/Löschen    


Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2248
Kommentare: 11067
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Im Süpermarket stand er da vor mir,
junger Türke.
Die Warteschlange ist ziemlich lang gewesen.
Eine fette Frau schwitzte an der Kasse,
der Schweiß rannte ihre Achseln entlang,
sie sah auf eine Packung Wurst.

Der Junge blickte auf zu mir.
Ernst lag in seinem Blick als er sagte:
- Mein Bruder, stieß mir seinen Daumen,
genau in das rechte Auge.

Die Augenhöhle angeschwollen,
rot,
war wohl ein Beweis dafür.

- Zurückboxen musst du!
fiel mir ein.
- Die Wand hat was von seinem Körper gespürt!
lachend wandte er sich ab.

Die Leute starrten vor sich hin,
gleichgültig,
müde,
von der Arbeit,
wollten nur nach Hause,
die fette Frau schwitzte.

Ich habe ein paar Fehler mal korrigiert und markiert. Wenn Du keine Standardschreibung verwendest, sollte das eine Funktion haben. Beispiel: Zeilenanfänge entweder alle groß, um einen "barocken" Stil anzudeuten (den das Gedicht nicht hat) - oder in normaler Schreibweise.

Du kannst den Originaltext recht einfach korrigieren.

Bewusst eingebaute Fehler stören nicht, wenn sie eine Funktion haben, statistisch verstreute schon. Sie behindern am Lesen, lassen sich aber nicht völlig vermeiden.
__________________
Copy-Left, samisdada, Dada Dresden

Bearbeiten/Löschen    


MDSpinoza
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Jul 2004

Werke: 197
Kommentare: 1253
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um MDSpinoza eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Und wo bleibt das Aceton?
__________________
Lieber ein verführter Verbraucher als ein verbrauchter Verführer...

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Experimentelle Lyrik Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!