Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂĽssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92234
Momentan online:
461 Gäste und 19 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Humor und Satire
Agenda 2010 - Reporter decken auf!
Eingestellt am 22. 05. 2003 15:45


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Friede
Leere-Blätter-Hasser
Registriert: May 2003

Werke: 5
Kommentare: 3
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Die Agenda 2010 ist das Zauberwort unserer Regierung zur Vollbeschäftigung geworden. Sogar die Opposition ist auf diesen Zug mit aufgesprungen. Doch was steckt wirklich dahinter?

Zunächst einmal erscheint es der Regierung so wichtig dieses Programm durchzubringen, dass sogar der Kanzler selbst indirekt mit seinem Rücktritt gedroht hat, sollte das Projekt scheitern. Diese ungewohnte Konsequenz, mit der alle unsere geliebten Parteien hier an einem Strang ziehen, könnte bei uns Normalverbrauchern den Verdacht aufkommen lassen, dass hier ein größerer Politskandal in der Mache ist... . Vielleicht noch größer als der CDU Spendenskandal, den unser Ehrenkanzler der Wiedervereinigung, Dr. Helmut K., mit Erfolg ausgesessen hat?

Ich bin sicherlich kein Freund jeglicher Verschwörungstheorien und glaube auch noch heute daran, dass John F. Kennedy das Opfer einer Verwechslung geworden ist, und das Elvis noch lebt, aber.... .

Gut, wenden wir uns einer anderen Problematik zu, die in unserem Lande fast totgeschwiegen wird:

Dem Krankheitsphänomen SARS. Erstaunlicherweise treten in allen anderen Ländern häufig SARS –Fälle auf – nur in unserem gelobten Land habe ich noch keinen einzigen SARS Kranken auf der Strasse, auf Flugplätzen oder in der U-Bahn gesehen. Auch Statistiken mit aktuellen Zahlen werden weder in den öffentlich – rechtlichen Sendern, für die wir auch noch kräftig bei der GEZ zahlen müssen, genannt, noch finden sich Berichte in den Privatsendern, die ja zumindest an der Werbung für neue Allheilmittel kräftig mitverdienen würden.

Komischerweise laufen auch bei uns keine Bürger mit Masken auf den Strassen herum – Bilder, die für uns aus anderen, fremden Ländern schon zur täglichen Selbstverständlichkeit geworden sind.

Diese Umberta, also die Mauer des Schweigens, seitens unserer selbstgewählten Regierung inclusive der Opposition muss einen Grund haben, und jeder freidenkende und demokratisch erzogene, parteilose Bürger sollte Interesse an der Aufklärung dieser sich anbahnenden Zensur durch unsere (rechts)staatlichen Behörden haben.

Ich begann also meine Recherchen zunächst einmal mit einigen Telefonaten zu mir bekannten Personen der Öffentlichkeit.
Da war natĂĽrlich zu aller erst Dr. Helmut K.. Seine Aussage, die mir ĂĽbrigens nicht viel weiterhalf, gestaltete sich etwa folgendermaĂźen:
„Du, Fridde, ich happ 18 Jahre lank wätvolle poliddische Abbeid geleistet, abba zu dem Thema kann ich nichts sagge. Und mit dem Schrödder kann ich auch nicht so gutt. Abba wenn Du jetzt was wisse willst zu Pateispenden oder Leuna – na da geht schon noch was.“ „Helmut“, konnte ich dazu nur sagen, „ Da interessiert sich doch kein Mensch mehr dafür bei der jetzigen Bedrohung.“ „Na gutt Fridde, dann ess ich jetzt weiter Saumagge mit Hannelorre!“

Mein Gott!
Es war ja auch bereits 23.30 – na ja, vielleicht hatte er ja auch schon etwas getrunken, oder seine Tabletten gegen Verkalkung noch nicht genommen.

Auf Grund der fortgeschrittenen Stunde verschob ich mein Telefonat mit Jürgen W. Möllemann auf den nächsten Morgen, erreichen konnte ich Ihn aber weder unter seiner Privatschrift in Münster, noch in seinem Büro auf der Ackerstr. in Düsseldorf. Sein Handy war auch ausgeschaltet.

Nach einigem Drängeln teilte mir seine Frau (und einzige Angestellte) jedoch mit, dass er gerade eine neue Geschäftsidee austesten würde – da wäre doch jetzt die Sache mit der Euro Umstellung gewesen, und da müssten doch alle Einkaufswagen mit neuen Chips versehen sein... . Da muss man ganz am Anfang dabei sein – sonst geht da gar nichts.
Also wieder Fehlanzeige.

Ein Kontaktmann beim Bundesnachrichtendienst konnte mir dann schließlich aber einen kleinen Tipp geben: „Werfen Sie doch mal einen Blick auf die Vermisstenstatistik!“

Und tatsächlich – forscht man da nach – oder hört sich im Bekanntenkreis um, fällt einem heutzutage auf, dass sehr viele Personen untergetaucht, verschwunden sind oder an Ihrem Arbeitsplatz einfach nicht mehr auftauchen.... .

Und nun offenbart sich das Ungeheuerliche hinter der Agenda 2010, was politisch gesehen gleichzeitig die einzig wahre Lösung der Arbeitslosenproblematik darstellt:

Durch SARS werden 2010 so viele Menschen in Deutschland von der Bildfläche verschwunden sein, dass in diesem Moment wieder die Vollbeschäftigung greift, das erklärte Ziel unserer Regierung, und dazu ist den Politikern, wie wir an diesem Beispiel zweifelsfrei erkennen können, jedes Mittel recht.

Als sogenannter mündiger Bürger sollte man also darüber nachdenken, ob diese und andere Machenschaften noch mit unserem Verständnis für bürgernahe Politik vereinbar sind.

Als kleiner Lichtblick bleibt aber durchaus, dass auch immer wieder Politiker spurlos aus Ihren Ă„mtern verschwinden, ohne bei der Nachwelt nachhaltige EindrĂĽcke zu hinterlassen.


So das war´s von mir und morgen fliege ich nach LA. Sollte ich auf diesem Flug verschwinden, wisst Ihr ja in welcher Richtung Ihr forschen müsst.... .


F.-K. Weide, 9.05.2003





__________________
Gruss
Friede

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


ZurĂĽck zu:  Humor und Satire Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!