Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5542
Themen:   94991
Momentan online:
45 Gäste und 3 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Allein
Eingestellt am 16. 12. 2001 15:51


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Stephan G├Âtze
M├Âchtegern-Schreiber
Registriert: Nov 2001

Werke: 59
Kommentare: 135
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Stephan G├Âtze eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Allein,
der Blick aus dem Fenster
verliert sich in der K├Ąlte.

Allein,
Tr├Ąnen kullern langsam,
vertiefen meinen Schmerz.

Allein,
auf der Suche in der Ferne,
gestrandet im Nirgendwo.

Allein,
der Stille lauschen,
irgendwie vergessen.

Allein,
einsam,
sehns├╝chtige Blicke schweifen.

Stephan G├Âtze - 18.4.01 - f├╝r Lena Bretschneider

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


moloe
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Dec 2000

Werke: 132
Kommentare: 414
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um moloe eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
allein...

der schmerz der uns umgibt,
mag uns einsam machen,
mag uns so manche tage
gar endlos verzweifeln,
doch irgendwann einmal,
kehrt zu uns zur├╝ck,
das gl├╝ck und die freude
und ab diesem tage dann,
ist alleine zu sein -
ein schatten aus alter zeit.

mfg & all goodness

manfred loell
>moloe<

ps: ein sehr sch├Ânes gedicht, was du geschrieben hast...
__________________
liebe ist wie ein klarer sternenhimmel bei mondesschein, so wundersch├Ân zu geniessen und doch so unerreichbar fernÔÇŽ

┬ę 2001 by manfred loell

Bearbeiten/Löschen    


Stephan G├Âtze
M├Âchtegern-Schreiber
Registriert: Nov 2001

Werke: 59
Kommentare: 135
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Stephan G├Âtze eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Anmerkung des Autors

Hallo Manfred,

vielen Dank f├╝r Deine Zeilen und Deinen
Zuspruch.

Das hast Du wunderbar umschrieben.

Ich meine,
der Schmerz ist ein Begleiter,
er ist auch Quell von Inspiration,
Relation zur Freude,
wie w├╝rden wir sie begreifen
ohne das Leid zu kennen,
es w├Ąre unm├Âglich.

L├şebe Gr├╝sse
Stephan

Bearbeiten/Löschen    


La Noche
???
Registriert: Feb 2001

Werke: 114
Kommentare: 640
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um La Noche eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Kann mich eigentlich nur anschlie├čen: ein sehr sch├Ânes Gedicht. Ohne viele Worte wird auf ganz einfache Art eine Stimmung geschaffen, die das Thema nicht treffender umschreiben k├Ânnte.

├ťbrigens, Manfred, auch deine neuen Werke wirken sehr ausgereift.

LG,
La Noche

Bearbeiten/Löschen    


Stephan G├Âtze
M├Âchtegern-Schreiber
Registriert: Nov 2001

Werke: 59
Kommentare: 135
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Stephan G├Âtze eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Anmerkung des Autors

La Noche,

vielen Dank f├╝r Deine Worte.
Habe mich sehr dar├╝ber gefreut :-)

lG
Stephan

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Gereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Werbung