Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m√ľssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92277
Momentan online:
485 Gäste und 14 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Alles auf Anfang
Eingestellt am 10. 08. 2010 16:37


Autor
Ein neues Thema ver√∂ffentlichen.     Antwort ver√∂ffentlichen.
Walther
Routinierter Autor
Registriert: Sep 2004

Werke: 1589
Kommentare: 9730
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Walther eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Alles auf Anfang


Am Ende sticht der Tag ein Loch in die Nacht das Licht
     ins Dunkel bringt

Straßenleuchten werfen sinnlos Restschatten auf das Trottoir
Schuhe treten beflissen Wege an die im Ungefähren enden
     sich in Zuf√§lle ballen und leinen Hunde an
Nachtwesen sterben im Morgenrot

Jetzt noch schnell auf Anfang setzen
     bevor das Abendrot den Schalter umlegt:

Immerschwärze


__________________
Walther
"Gelegenheit.Macht.Dichtung"

Version vom 10. 08. 2010 16:37
Version vom 11. 08. 2010 13:58
Version vom 11. 08. 2010 20:21

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Heidrun D.
Guest
Registriert: Not Yet

Liebwertgeschätzter Walther,

wie wäre es, wenn du hier mal eine dieser modernistischen Formatierungen wähltest? Beispielsweise:

quote:
Am Ende sticht der Tag ein Loch in die Nacht das Licht
ins Dunkel bringt

Straßenleuchten werfen sinnlos Restschatten auf das Trottoir
Schuhe treten beflissen Wege an die im Ungefähren enden
Sich in Zufälle ballen und Hunde anleinen
Nachtwesen sterben im Morgenrot

Jetzt noch schnell auf Anfang setzen
Bevor das Abendrot den Schalter umlegt:

Immerschwärze

So k√§me es m. E. viel peppiger r√ľber ... dem ausgezeichneten Inhalt angemessen.

?
Heidrun

Bearbeiten/Löschen    


Walther
Routinierter Autor
Registriert: Sep 2004

Werke: 1589
Kommentare: 9730
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Walther eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Lb. Heidrun,

Deine Idee ist super und oben gleich umgesetzt. Leider kann die Lupe keine Einr√ľckungen. Daher bleiben alle Zeilen "auf Anfang".

Auch habe ich Deine Verbesserung nach hinten hinaus √ľbernommen.

Vielen, vielen Dank!!!

LG W.

__________________
Walther
"Gelegenheit.Macht.Dichtung"

Bearbeiten/Löschen    


Ralf Langer
Routinierter Autor
Registriert: Sep 2009

Werke: 304
Kommentare: 2919
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Ralf Langer eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

HALLO WALTHER,

"Am Ende sticht der Tag ein Loch in die Nacht das Licht
ins Dunkel bringt"

Das gefällt mir sehr.
der tag der sich selbst beendet, in dem er die nacht durch ein loch im vorhang - so stelle ich es mir vor - hereinlässt.
so so wie die nacht auf die eine seite des vorhangs eindringt,
dringt der tag mit seinem licht auf die andere seite.

well done

lg
ralf
__________________
RL

Bearbeiten/Löschen    


HerbertH
???
Registriert: May 2007

Werke: 860
Kommentare: 6461
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um HerbertH eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Lieber Walther,

statt

Nachtwesen sterben im Morgenrot

könnte man auch

Nachtunwesen treiben tot im Morgenrot

schreiben. W√ľrde mir sogar etwas besser gefallen.
Ist aber nat√ľrlich nicht jedermanns Sache.

Der Weg vom Morgenrot zum Abendrot ist inhaltlich sehr rasch, hier könnte ich mir noch ein bis zwei Zwischenschritte vorstellen.

Ansonsten: picobello, Dein Nachtgesang. Ralf Hervorhebung der ersten beiden Zeilen kann ich mich nur anschliessen, ein sehr schönes Bild!

Liebe Gr√ľ√üe

Herbert
__________________
© herberth - all rights reserved

Bearbeiten/Löschen    


Walther
Routinierter Autor
Registriert: Sep 2004

Werke: 1589
Kommentare: 9730
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Walther eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Lb. Herbert,

vielen Dank f√ľr Eintrag und Ver√§nderungsvorschl√§ge. Deine Hinweise sind immer substantiiert und meist auch zum Umsetzen geeignet. Diesmal sehe ich das, trotz Deiner sicherlich guten Argumente anders.

(1) Der Vers "Nachtwesen sterben im Morgenrot" hat eine bestimmte Aussage, die durch Deine √Ąnderung ver√§ndert werden w√ľrde, denn es sind nicht die NachtUNwesen, sondern ALLE Nachtwesen (also auch die Nicht- oder Unwesen), gemeint. Der Bezug auf "Immerschw√§rze" zeigt auf das Weltall, dessen Hintergrund lichtlos ist. In diesem werden wir enden, in der immer w√§hrenden Nacht.

(2) Die Zwischenschritte bringen den Text, der √ľber Licht und Nacht nachdenkt, zu sehr in die N√§he einer Tagesbeschreibung. Die Begriffe "im Ungef√§hren" und "in Zuf√§lle ballen" sind bewu√üt so unkronkret gehalten, damit klar ist, wie wenig Bedeutung der Alltag in Wahrheit f√ľr alles hat.

(3) Der Kern der Aussage steckt in der Tat in der von Ralph Langer hervorgehobenen Metapher. Es gibt aber eine zweite Kernaussage. Und diese ist in der Überschrift enthalten: Solange Licht durch die Immerschwärze dringt, gibt es Hoffnung.

Daher muß der Text genauso bleiben, wie er dasteht, und kann nur sehr wenig verändert werden, um seine Aussage nicht zu gefährden.

LG W.

Lb. Marie-Luise,

danke f√ľr lobenden Worte und Bewertung. Ich freue mich, Dich angeregt unterhalten zu haben.

LG W.
__________________
Walther
"Gelegenheit.Macht.Dichtung"

Bearbeiten/Löschen    


13 ausgeblendete Kommentare sind nur f√ľr Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zur√ľck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema ver√∂ffentlichen.     Antwort ver√∂ffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!