Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂĽssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5471
Themen:   93001
Momentan online:
315 Gäste und 13 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Anonymus
Allmachtsfantasien
Eingestellt am 28. 09. 2011 12:33


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Anonymous
Unbekannter Verfasser
Registriert: irgendwann

Allmachtsfantasien

Allmachtsfantasien hatte ich immer, nur
haben die sich
verändert. Früher
träumte ich davon,
alle Männer der Stadt zu
entmannen, die sich nicht selbst entmannen.
(Nach wie vor: Eine schöne Allmachtsfantasie, denn

eine solche Tat wäre
logisch, begrĂĽndbar und im Sinne
eines gesamtgesellschaftlichen Interesses.
Die ewigen Rangeleien in den Tanzlokalen hätten
ein Ende und alle Chöre der Stadt keine Sorgen mehr wegen
der knappen Sopranstimmen… Das einzige Problem war und bleibt allerdings: wie

verfahre ich
mit

mir?)

Heute halluziniere ich auf weitaus höherem Niveau.
Zum Beispiel berauscht mich die Vorstellung, arroganten pseudointellektuellen
Versuchungen

konsumentenhaft Widerstand leisten

zu können. Versuchungen in der Art,

die Bildzeitung links liegen zu lassen, oder
„Bauer sucht Frau“ nicht einzuschalten

und mir statt dessen

diese Zeugnisse unserer Hochkultur

genĂĽsslich-schaudernd
und gemengt mit zwanzig Flaschen Astra-BĂĽchsenbier
tief in die finster-letzten Hirn- und
Darmwindungen
hineinzuziehen. Aber

es ist bis jetzt
beim Halluzinieren derartiger Allmachtsfantasien
geblieben. Ich weiĂź ja: sie sind unreal und mĂĽssen

fromme WĂĽnsche

bleiben.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Anonymous
Unbekannter Verfasser
Registriert: irgendwann

Lieber Jote S.,

ich habe ein bissel herumgeeiert, ob ich die Zeilen als spröde Proa oder als - da gebe ich Dir völlig recht - affektiert gebrochene Pseudolyrik abspulen soll. Na, mir erschien zweiteres passender; ich lass ihn damit zunächst mal so stehen, so ganz unzufrieden bin ich mit dem Ergebnis nicht. (Natürlich bin ich mir bewusst, dass er für die meisten nicht gut lesbar ist. Wer kennt schon die Geschichte vom Friseur, der alle die Männer des Dorfes rasieren sollte, die sich nicht selbst rasieren, wer kann schon noch Freges Verzweiflung nachvollziehen, als sein Logikgebäude wie ein Kartenhaus einstürzte... Die gewählte Form machts nun noch komplizierter. Aber ich will's auch nicht unbedingt einfach.)

Danke fĂĽrs Feedback.



Bearbeiten/Löschen    


1 ausgeblendete Kommentare sind nur fĂĽr Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
ZurĂĽck zu:  Anonymus Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!