Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92201
Momentan online:
379 Gäste und 17 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Als die Mädchen noch Röcke trugen
Eingestellt am 21. 12. 2007 09:30


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
viktor
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2007

Werke: 117
Kommentare: 309
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um viktor eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Als die Mädchen noch Röcke trugen

Als die Mädchen noch Röcke trugen,
spätestens etwa ab fünfzehnten Mai,
konnte man noch unter Säume lugen,
scheinbar gelangweilt und ganz nebenbei...

Als die Jungen noch Kreidler fuhren,
Brisk in den Haaren und Spinnweb am Kinn,
zwischen den Lippen Rothändle, die Puren
und Peter Kraus und Ted Herold im Sinn.

Als die Mädchen noch Engel waren,
milde errötend und voller Magie,
schauten sie lächelnd und unerfahren,
offen die Augen - geschlossen die Knie...

Da hatte ich ganz dünne Beine
in meiner Hose mit Hirschgeweihknopf,
fühlte mich merkwürdig - ganz alleine,
wirre Gedanken und Träume im Kopf...

Als die Alten zur Kirche gingen,
freudlos verpackt in Kostüm und Jackett,
um da ganz inbrünstig falsch zu singen,
Jesus zur Ehre und steif wie ein Brett.

Als die Sklaven noch traumlos schliefen
in ihren Betten aus Hoffnung und Schmerz,
suchte ich Geister, die nach mir riefen,
aber sie fanden nicht mein kleines Herz.

Konnte die Bilder nicht vereinen:
Leuchtende Engel, die Alten so tot.
Fing an zu lachen, um nicht zu weinen,
schlug mein Kaninchen in all meiner Not...

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


ENachtigall
Foren-Redakteur
???

Registriert: Nov 2005

Werke: 209
Kommentare: 4053
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um ENachtigall eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ein logisch aufgebautes Gedicht:

zuerst die Idylle beschrieben, dann ihre trügerischen Elemente entlarvt und schließlich einen daran emotional Zerrissenen skizziert:

quote:
Fing an zu lachen, um nicht zu weinen,
schlug mein Kaninchen in all meiner Not...

Ein brillant gesetzter Schlusspunkt in meinen Augen. Gleichzeitig ein interressantes zeitgeschichtliches Pendant zum heutigen Aggressionsventil; damals waren es noch/"nur" die Kaninchen.

Grüße von Elke

Bearbeiten/Löschen    


viktor
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2007

Werke: 117
Kommentare: 309
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um viktor eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

hallo enachtigall,
tatsächlich: die zeit damals war objektiv betrachtet viel schlimmer als die heutige, aber die menschen waren unendlich viel dumpfer und naiver als heute, vllt, weil die schrecklichen erinnerungen an den krieg noch sehr viel überlagerten...
liebe grüße
viktor

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!