Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92195
Momentan online:
331 Gäste und 14 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Altes Paar
Eingestellt am 10. 09. 2004 17:24


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Lyrischa
Festzeitungsschreiber
Registriert: Feb 2004

Werke: 110
Kommentare: 72
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Lyrischa eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Altes Paar

Oft mussten wir uns nach der Decke strecken
Die Löcher sie wuchsen an allen Ecken
Stets lagen wir uns in den Haaren

Ich zeigte dir immer wieder die Zähne
Los geh nur - ich wein deshalb keine Träne
Auch Teller und Fäuste flogen vor Jahren

Jetzt lassen wir Türen und Tassen ruhn
Die Hände sie haben was Bessres zu tun
Heute am Abend windstill und warm

Tänzle ich schwingend in leichtem Gewand
Liege erschöpft und fühl deine Hand
Willenlos selig in deinem Arm

Marlies Kühr-Schack


__________________
MaKüScha

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Stoffel
gesperrt
One-Hit-Wonder-Autor

Registriert: Jun 2002

Werke: 468
Kommentare: 8220
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Hallo Lyrischa,

vielleicht ein wenig prägnater werden?
Weniger Worte, aussagekräftiger?
Weiß schon, was Du sagen willst. Und wenn reimen, dann muss es eine Form haben.

Lose Gedanken mal zur ersten Strophe

lG
Sanne

Altes Paar

Oft streckten wir uns nach der Decke,
auf Zehenspitzen, weil wir klein,
und die Löcher wuchsen in jeder Ecke,
der große Stein im Schuh war klein.
(wuchs der Stein im Schuh, der (vorher) klein.)

Bearbeiten/Löschen    


Sandra
Guest
Registriert: Not Yet

Die Form ist hier m.E. gegeben und wird eingehalten.
Das alte Paar - schön, wenn es sich nach den wilden Jahren in einer Ruhe findet. Schön, aber vielleicht selten?


LG
Sandra (die Happy-Ends sehr mag)

Bearbeiten/Löschen    


Stoffel
gesperrt
One-Hit-Wonder-Autor

Registriert: Jun 2002

Werke: 468
Kommentare: 8220
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
hm..

ja..ok.
Die zweite aber..da ist so ein großer Sprung.

Und ich würde es ausschreiben das"Bessere".

lG
Sanne

Bearbeiten/Löschen    


Sandra
Guest
Registriert: Not Yet

Ja!

Das empfinde ich auch so.

Bearbeiten/Löschen    


Lyrischa
Festzeitungsschreiber
Registriert: Feb 2004

Werke: 110
Kommentare: 72
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Lyrischa eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Altes Paar

Hallo Sanne,

so ist das nicht gemeint; sondern die Decke, die uns zudecken und wärmen soll. Mit Steinen in den Schuhen hat es auch nichts zu tun. Tut mir leid, wirst es wohl noch mehrmals lesen müssen, um dahinter zu kommen. Die Form ist bewusst gewählt und m.E. korrekt.

LG. Lyrischa



Hallo Sandra,

du siehst die Sache durchaus richtig. Und das mit dem Schluss (Happy End?) scheint ein Glücksfall zu sein; aber doch auch Erfahrungswert: je länger(älter), um so wahrscheinlicher!

Herzliche lyrische Grüße

Marlies
__________________
MaKüScha

Bearbeiten/Löschen    


Stoffel
gesperrt
One-Hit-Wonder-Autor

Registriert: Jun 2002

Werke: 468
Kommentare: 8220
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
liebe Lyrischa,

ich werde es nun dann noch einmallesen...
der Spruch "sich nach der Decke strecken" hätte für mich, gut gepasst Wie oft musste ich das, wir, das tun. Er sagt ja aus..die schlechten Zeiten, in denen man nichts hat...
und das..passte für mich dazu

Ok...
lG
Sanne

Bearbeiten/Löschen    


1 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!