Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92210
Momentan online:
225 Gäste und 6 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Am Meer
Eingestellt am 16. 01. 2007 23:04


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Stoffel
gesperrt
One-Hit-Wonder-Autor

Registriert: Jun 2002

Werke: 468
Kommentare: 8220
Die besten Werke
 
Email senden
Profil



Am Meer

Küss mir das Salz
von meinen heißen Lippen,
die so nach Mehr schmecken.
Und mein Rock legt sich in Wellen,
deine Hand auf meine Brust.
Hörst du den Sturm darin toben?















Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2247
Kommentare: 11064
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Einerseits ist es die Beschreibung des Todes.
Noch ist Leben im Körper, der sich nach Liebe sehnt.
(Mit Rock geht wohl nur eine Selbstmörderin oder eine Schiffbrüchige im Meer schwimmen.)

In den letzten Sekunden kommt noch einmal das Gefühl der Wärme, habe ich gelesen - selbst wenn es schon sehr kalt ist.

Andererseits ist es nicht sicher, denn die Bademoden ändern sich.
__________________
Copy-Left, samisdada, Dada Dresden

Bearbeiten/Löschen    


Stoffel
gesperrt
One-Hit-Wonder-Autor

Registriert: Jun 2002

Werke: 468
Kommentare: 8220
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Moin Bernd,

so hätte ich das nicht gesehen. Danke, macht mich nachdenklich. Vielleicht steckt da was in meinem Unterbewusstsein?

....Anderseits stehen die beiden tatsächlich am Meer.
Angezogen. Hast Du schon mal einen Rock hoch geschoben? Daher das mit den "in Wellen legen". z.B.
Ich schreib gern zweideutig.

Ich war mir nicht sicher, ob es reif ist rein zu stellen. Habe paar Monate nichts mehr neu geschrieben. Bitte daher auch um Nachsicht.

Und danke für die Auseinandersetzung. Einen schönen Tag Bernd,
lG
Sanne

Bearbeiten/Löschen    


Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2247
Kommentare: 11064
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Das Gedicht und die Stimmung haben mich an Ophelia erinnert. Allerdings beschrieb Heym die Situation drastischer.

Normalerweise wellt das Haar im Wasser. Im vorliegenden Gedicht ist es ein Rock, dieser kann nur lang sein (sonst würde er sich nicht den Wellen anpassen.) Er erinnert also an langes Haar, das sich in den Wellen wiegt.

---

Für mich war es im Wasser.

---

Die andere Interpretation ist: Am Wasser. Dann liest man das Gedicht völlig anders.

Liebe Grüße von Bernd
__________________
Copy-Left, samisdada, Dada Dresden

Bearbeiten/Löschen    


Ecki
Autorenanwärter
Registriert: Nov 2005

Werke: 76
Kommentare: 253
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Ecki eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Liebe Stoffel, dein Gedicht ist kurz und verständlich, dein Metapher ist umkomliziert und findet meinenes Erachtens auch die erwünschte Tiefe. Auch Slips können drapieren, ist der ersuchte Hintern vorhanden. Drapierungen sind schließlich nur Falten und Wellen. Einem Rock kann das somit auch passierem. Doch" am Wasser", von Bernd vorgeschlagen, erscheint mir logisch und entsprechender.

Ecki

Bearbeiten/Löschen    


JoteS
Foren-Redakteur - tippende Inquisition
Manchmal gelesener Autor

Registriert: Oct 2003

Werke: 409
Kommentare: 3959
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um JoteS eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Sanne

Versetze einfach die Hand von der Brust an den Arsch.
Das gäbe die richtige Würze und würde die Wellen im Rock vom Hochschieben stringent erklären. ):-)

LG

Jürgen
__________________
Oh lodernd Feuer! (Ustinov als Nero)

Bearbeiten/Löschen    


Stoffel
gesperrt
One-Hit-Wonder-Autor

Registriert: Jun 2002

Werke: 468
Kommentare: 8220
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Hallo, liebe Freunde des Meeres....

danke erst einmal. Mich regt das natürlich zum überdenken an, ganz klar. Bernd schrieb nicht "am Wasser", sondern "im Wasser". Nun, was die Reihenfolge angeht, so kann man sich drauf eingen, das ZWEI Hände benutzt werden. *lach*
Es ist nun mal am Meer, nicht im. Ich wollte einfach eine Verbindung schaffen. Metaphern. Die Gemeinsamkeiten.

Leider habe ich nur ab und an derzeit Internet und muss mich kurz halten. Bald wieder regelmässig hier.

Ganz lieben Dank
lG
Sanne

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!