Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5582
Themen:   96121
Momentan online:
471 Gäste und 8 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Am Rande der Messe
Eingestellt am 08. 10. 2018 15:10


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Trainee
Häufig gelesener Autor
Registriert: Oct 2017

Werke: 14
Kommentare: 1146
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Trainee eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Am Rande der Messe

Er saß inmitten seiner Schweifsonette
von aller Welt umschwiegen
um seinen Stand ein Kreissegment
es kümmerte ihn nicht

Der reimte lächelnd-still Quartette
und leuchtete von innen
so alt war er, äonenalt
und rührte mir das spröde Herz

Der erste Fehlkauf dieses Tages

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Willibald
???
Registriert: Jul 2002

Werke: 47
Kommentare: 618
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Willibald eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Wow!
Great.
Sowohl im flamboyanten Glimmern.
Als auch in der spröden Reduktion
auf den "Fehlkauf".
Als auch in der Randexistenz.
Als auch in der Ichsistierung.
Und den Text übergreifend: Ambivalenz.
Scheint mir.
greetse

ww
__________________
alis nil gravius

Bearbeiten/Löschen    


Trainee
Häufig gelesener Autor
Registriert: Oct 2017

Werke: 14
Kommentare: 1146
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Trainee eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Danke schön,
Willibald, Paulus und Tula.

Es freut mich sehr, dass ich "punkten" und die Authentizität der Gefühle an die Leser bringen konnte.
Denn genauso ist es mir auf der Messe passiert.
Natürlich ist derlei keine Voraussetzung für ein Gedicht, aber manchmal doch hilfreich.

Liebe Grüße
Trainee

Bearbeiten/Löschen    


Mondnein
Routinierter Autor
Registriert: Feb 2014

Werke: 681
Kommentare: 4310
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Mondnein eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Es freut mich ja, daß Ihr alle so klug seid.

Aber ich verstehe es nicht. Ich verstehe weder die Situation in diesem erzählenden Ding, noch den Clou, die Pointe, oder was die besondere Information ausmachen soll.

Nicht im geringsten verstehe ich es. Das macht mich zwar traurig, aber es hilft mir auch nicht, daß ich der Einzige bin, der es nicht versteht.

Und ich vermute, es ist nicht als nonsense-dadaistischer Scherz gemeint (wie bei den Dingern, die ich hier von mir gebe, und keiner nimmt sie). Es liegt also nur an meinem Unvermögen.

Tut mir schmerzlich leid.

grusz, hansz


__________________
sato bandhum asati nir avindan
hridi pratishya kavayo manisha

Bearbeiten/Löschen    


Trainee
Häufig gelesener Autor
Registriert: Oct 2017

Werke: 14
Kommentare: 1146
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Trainee eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Tut mir leid, Mondnein,

dass du kaum Zugang findest.
Ich denke, dabei handelt es sich um keinen wirklich ungewöhnlichen Vorgang. Gedichte, die auf das Herz zielen, treffen oder treffen nicht. Denn es handelt sich im Kern um ein "schlichtes" Gedicht.

Darüber hinaus hat uns Willibald hier in seinem Erstkommentar präzise analysiert, worum es sonst noch so geht. Vielleicht möchtest du dort einmal nachlesen? - Mit Dadaismus hat's jedenfalls nix zu tun.

Ich danke dir für dein Interesse und den Kommentar. Vielleicht gelingt es mir beim nächsten Mall besser, dich zu erreichen. Dann vermutlich aber dafür andere nicht ... so ist es halt in einem Literaturforum.

Liebe Grüße
Trainee



Bearbeiten/Löschen    


12 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Werbung