Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92266
Momentan online:
87 Gäste und 1 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Am Ufer, an Land
Eingestellt am 21. 04. 2010 12:48


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Ralf Langer
Routinierter Autor
Registriert: Sep 2009

Werke: 304
Kommentare: 2919
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Ralf Langer eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Am Ufer, an Land

Es sind so viele Namen,
die wir dem Orte gaben.
An den ich mich so sehne,
wenn ich am Fenster lehne,
hier zwischen Esse und Schlot,
entfĂŒhrt mich das Abendrot.


KĂŒste ist`s in voller LĂ€nge.
Nicht nur in der SĂŒdsee: Strand.
Wenn`s schroff ist und die HĂ€nge
stĂŒrzen steil herab vom Land,
heißt er Klippe, dieser Rand

Dies ist mein Platz, mein Ufer.
Mehr als nur ein Streifen Land,
wird daraus ein Übergang,
wenn im DĂ€mmern diese Schemen
sich zu GrĂ¶ĂŸerem vermĂ€hlen:

Hochzeit zwischen Land und Meer.
Dann schließe ich das Fenster,
und sehne mich noch mehr.

__________________
RL

Version vom 21. 04. 2010 12:48
Version vom 22. 04. 2010 14:38

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Heidrun D.
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo Ralf,

inhaltlich wieder ein sehr schönes Gedicht, dessen Klang aber leider nicht mit seinen Bildern korrespondiert.

Gerade hier solltest du ein sauberes Metrum bevorzugen, das der von dir beschworenen Landschaft entspricht.

Heidrun

Bearbeiten/Löschen    


Ralf Langer
Routinierter Autor
Registriert: Sep 2009

Werke: 304
Kommentare: 2919
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Ralf Langer eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

liebe heidrun,
wie recht du hast. Habe tagelang hieran herumgedocktert,
und begebe mich jetzt wehmĂŒtig in die helfenden hĂ€nde der LL

lg
ralf
__________________
RL

Bearbeiten/Löschen    


Rhea_Gift
HĂ€ufig gelesener Autor
Registriert: Apr 2003

Werke: 325
Kommentare: 3573
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Rhea_Gift eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ja, Ralf, inhaltlich schön - aber et hoppelt wirklich gewaltig... Vorschlag:

Am Ufer, an Land

Es sind so viele Namen,
die diesem Ort wir gaben.
An den ich mich so sehne,
wenn ich am Fenster lehne,
so zwischen Ess' zuhaus' und Schlot,
im letzten Licht, im Abendrot.

Die KĂŒste ist`s in voller LĂ€nge.
Denn nicht nur SĂŒdsee schenkt ihn: Strand.
Wenn`s schroff ist und die HĂ€nge
stĂŒrzen steil hinab vom Land,
heisst er Klippe, dieser Rand.

FĂŒr mich ist's stets ein Ufer.
Mehr als ein Streifen Land,
vielleicht ein Übergang,
wenn abends sich die Schemen
zu GrĂ¶ĂŸerem vemĂ€hlen:
Schon nicht mehr Land, und noch nicht Meer.
Ich schließe leis das Fenster
und sehne mich noch mehr.


>>a bisserl gedoktert - was meinste?

LG, Rhea
__________________
...Seele, bist du nun erwacht?...Und sie zittert, und sie lacht allen Himmelssternen zu... (Hesse)

Bearbeiten/Löschen    


Ralf Langer
Routinierter Autor
Registriert: Sep 2009

Werke: 304
Kommentare: 2919
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Ralf Langer eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

hallo rhea, hallo heidrun,
ich habe noch einmal umgestellt
und versucht metrisch einiges zu verbessern.
Gelungen?

lg
ralf
__________________
RL

Bearbeiten/Löschen    


Spaetschreiber
???
Registriert: Sep 2009

Werke: 33
Kommentare: 472
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Spaetschreiber eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

So gemeint, Ralf?



Am Ufer, an Land

Hier zwischen Esse und Schlot,
entfĂŒhrt mich das Abendrot.
wenn ich am Fenster lehne,
an den Ort,
dem wir so viele Namen gaben

Dort ist mein Platz,
mein Ufer,
meine Hoch-Zeit mit Land und Meer.

Hier auf die Fensterscheiben
male ich neue Namen:

Seensucht – Mehr – KĂŒsste


·

LG
T.

p.s. Ich wĂŒrde was Ungereimtes oder Kurzkurzkurzprosa draus machen.

__________________
Nur ein mittelmĂ€ĂŸiger Literat ist immer in Höchstform. (W.S. Maugham)

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂŒck zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!