Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92257
Momentan online:
234 Gäste und 7 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Amt und Wort
Eingestellt am 26. 03. 2012 18:13


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
gareth
Fast-Bestseller-Autor
Registriert: Dec 2003

Werke: 132
Kommentare: 783
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um gareth eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Grad wird im Land und in der Politik,
des Wortes Macht und Schönheit neu erkannt,
das höchste Amt derhalben neu besetzt.

Da sitz ich hier, allein, beim Mittagstisch
und grüble über leicht gebräunten Scheiben,
die keine Gurken sind und kann sie nicht benennen.

Woraus nun folgt: es scheint die rechte Wahl
für dieses Mal in allem Ernst getroffen,
mit einem Mann des Inhalts, nicht der Hülse,

der immer gleich, als unser Präsident,
wo er sie braucht, die schweren Wörter weiß.

Und falls man einst ihn um Gemüse fragt,
mag er, im ernsten, starken Gottvertrauen,
wie ich, an seine liebe Frau sich wenden.
__________________
Wie hässlich ist ein schräges Treiben,
da lob ich mir mein träges Schreiben.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Vera-Lena
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 671
Kommentare: 10342
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Vera-Lena eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Lieber gareth,

auch Schröder hatte oft seine Frau zu Rate gezogen und begann im Kabinett oft einen Satz mit "Doris hat gesagt....."

Mit dem Gottvertrauen hatte es ja Gauck nicht so sehr in seiner Rede. Er bat um Vertrauen in seine Person, ja wirklich, allerdings bat er auch die Menschen, "mutig immer wieder damit zu beginnen, Vertrauen in sich selbst zu setzen."

Also das habe auch ich noch von keinem Bundespräsidenten gehört, und er bezog sich dabei auf eine Äußerung Gandhis.

Ja, die schweren Worte weiß er auszukramen. Ich hätte beispielsweise in aller Simplizität dummerweise nur den Satz losgelassen: "Angst ist ein Gift" und das hätte sich, mal abgesehen von dem Wahrheitsgehalt, außerordentlich läppisch angehört.

An anderer Stelle hat Gauck aber gesagt: dass die politisch Handelnden "offen und klar reden sollen, damit verlorenes Vertrauen wieder zurück gewonnen werden kann."

Nun, Deinen Text hast Du, lieber gareth halb ernst und halb ironisch angelegt, was der Situation, in der wir uns nach zwei Rücktritten von Bundespräsidenten befinden, aus meiner Sicht auch gerechtfertigt ist.

So viel jetzt mal zu Deinem Text.

Liebe Grüße
Vera-Lena


__________________
Der Mensch ist sich selbst das größte Geheimnis, ein unverzichtbarer Blutstropfen im Universum, ein Spiegel allen Seins.

Bearbeiten/Löschen    


AchterZwerg
Guest
Registriert: Not Yet

Aus meiner Sicht ist der Text durchgängig ironisch angelegt. Und das mit gutem Grund!
Es gäbe bestimmt einige Vorzüge des neuen Vorzeigepräsidenten aufzuzeigen - beispielsweise sein rhetorisches Geschick - doch wird das allein nicht genügen.
Wer sich mehrfach als leidenschaftlichen Antikommunisten bezeichnet, als habe man allein dadurch schon eine Art Magister artium erworben, hat sich für mich bereits disqualifiziert. Und dies ist ganz unabhängig davon zu sehen, welche Entwicklung in der DDR stattgefunden hat.
Ebenso fand ich seine Aussagen zu Hartz IV mehr als nur bedenklich.
Aber das Volk scheint zufrieden und wir2, lieber gareth, werden wieder mal nix dran ändern können.
Acht Grüße

Mein Highlight: die Sache mit den Gurkenscheiben *kreisch

Bearbeiten/Löschen    


mirami
Guest
Registriert: Not Yet

respekt! ein poltisches gedicht!!! das zu lesen freut mich sehr
weil die kategorie politisches gedicht ein “anspruchsvolles“ metier ist, an das sich wenige heran wagen.

ich hab deinen text mit freude gelesen! gerade weil ich weder an amt noch wort glaube. :-)
schwierig ist’s für das ganze treffende worte zu finden, die weder dumm noch billig- effektheischerisch oder pamphletistisch wirken.
gelungen!
lg
mirami

Bearbeiten/Löschen    


lapismont
Foren-Redakteur
Häufig gelesener Autor

Registriert: Jul 2001

Werke: 215
Kommentare: 7574
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um lapismont eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Moin garth

quote:
Woraus nun folgt: es scheint die rechte Wahl
für dieses Mal in allem Ernst getroffen,
mit einem Mann des Inhalts, nicht der Hülse,

Das liest sich wie eine Initiative zur Rettung des Genititvs. Man kann natürlich argumentieren, dass genau so eine Konstruktion typisch ist für rhetorische Hülsenfrüchte.

Jedenfalls klingt das Gedicht doch etwas zu gedreht.

cu
lap

__________________
Kunst passiert.

Bearbeiten/Löschen    


gareth
Fast-Bestseller-Autor
Registriert: Dec 2003

Werke: 132
Kommentare: 783
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um gareth eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Erst mal danke für die Kommentare und die positive Aufnahme, liebe Vera-Lena, lieber AchterZwerg und liebe mirami.

Der kleine Text soll auch ein bisschen ernst, überwiegend aber freundlich ironisch sein. Ich glaube wie mirami nur sehr eingeschränkt an Amt an Wort, weiß aber auch um die möglichen Wirkungen des letzteren.

Es ist tatsächlich ein bisschen holprig im Mittelteil, lieber lapismont. Lass mich da nochmal drüber nachdenken.

Grüße
gareth

p.s. Das Ganze beruht auf einer wahren Begebenheit :o), die mich dann zu diesem Text inspiriert hat (um nichts in der Welt wollte mir das Wort Zucchini einfallen. So kommen dann am Ende noch die Frauen ins Spiel).


__________________
Wie hässlich ist ein schräges Treiben,
da lob ich mir mein träges Schreiben.

Bearbeiten/Löschen    


Label
Häufig gelesener Autor
Registriert: Jan 2011

Werke: 167
Kommentare: 2281
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Label  eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Lieber gareth

so ist das Leben, dem einen erscheint deine Wortwahl etwas zu gedreht, mir ist sie ein Hochgenuss.
Just dein Sprachstil, als auch die Wortwahl machen mir mit dem Dahingleiten eines angenehmen Tempos deine Gedichte immer höchst lesenswert.

leicht gebräunt, da schwingt politischer Unterton und das Sonnenstudio mit
auch die Gurke die keine ist und das anderweitige Gemüse (Kohl usw. ) habe ich mit Hintergedanken gelesen
starken Gottvertrauen /seine liebe Frau ist er nicht evangelisch? der neue Präsident und sozusagen doppelt beweibt?

Ich habe dein Gedicht sehr gerne gelesen und nachhaltig geschmunzelt.

Lieber Gruß
Label


__________________
sie lasen soeben die buchstabenfolge, zensiert nur von eigener meinung

Bearbeiten/Löschen    


5 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!