Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5563
Themen:   95498
Momentan online:
474 Gäste und 13 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Experimentelle Lyrik
An die Zukunft
Eingestellt am 15. 06. 2015 14:32


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Miklos Muhi
Nennt-sich-Schriftsteller
Registriert: Jun 2015

Werke: 1
Kommentare: 0
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Miklos Muhi eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

FĂŒr alle@zukunft.com

Wenn ihr das lest,
Ist das E-Mail
Wahrscheinlich nicht mehr zeitgemĂ€ĂŸ
Und ihr werdet mich auslachen,
Dass ich mich so an euch wende ...
Wenn ihr GlĂŒck und
Noch BĂ€ume habt,
Die ihr weiter fÀllen könnt.

Ich wurde verflucht,
Und lebe in interessanten Zeiten,
Mal finster, mal hell,
Wie auf einer Straße,
Die von BÀumen gesÀumt ist.

Es geht aber nicht um BĂ€ume,
Es geht immer um die Reise,
Die, wenn sie zu Ende geht,
In den Tod fĂŒhrt.

*

Ich wollte hoch hinaus,
Nur der Gipfel war
Immer anders,
Cowboy, Indianer, Arzt
oder sogar Jean Marais.
Ich habe gelernt,

Sogar aus der Finsternis
jener Zeiten, dass ich
schweigen musste ... oder lĂŒgen.

Ich wurde frei,
Auch von außen her,
Begeistert, wie es gehörte,
Und fiel in die kalte Leere.

Ich wurde wieder frei,
Diesmal von mir selbst,
Und schlug den
Eigenen Weg ein.

Ich kÀmpfte,
Nach Jahren des Spotts,
Gnadenlos und kalt
Gegen die böse Geister.

*

Und jetzt ...
Konnte ich ĂŒber BĂ€ume
Oder sonst etwas sprechen,
WĂ€re das immer politisch,
Und verantwortungsvoll
Als lebten wir heute
In Brechts Kopf.

So schreibe ich
In einer anderen Sprache,
Meine Mutter kann
Meine Werke nicht lesen,

Bin aber frei.
Ich schreibe nicht
Über BĂ€ume, nicht einmal
Über die Leidenden der Welt
Die Welt ist mir fremd,
Bin aber frei.

Ich bin krank ...
Die Welt bleibt unerkennbar,
Die Menschen verletzt,
Meist ungewollt,
Bin aber frei.

Ich schreibe mich selbst,
Absurdes, Isolation,
UnverstÀndnis. Das Wissen
Und die Macht ĂŒber mich selbst
Machen mich frei.

*

Nennt mich Spinner;
So sagt ihr meinen Namen,
Und ich werde leben.

Nennt mich geisteskrank;
So seht ihr meinen Geist an,
Und ich werde leben.

Nennt mich eigensinnig;
So sucht ihr meinen Weg,
Und ich werde leben.

Und wenn nicht,
Dann ist auch nichts verloren.
Besser sogar –
Geht eueren eigenen Weg,
Bereut nichts.

Und ihr werdet leben.
__________________
Miklos Muhi

-- Jeder Tag ist ein guter Tag

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Sta.tor
Foren-Redakteur
HĂ€ufig gelesener Autor

Registriert: Feb 2002

Werke: 152
Kommentare: 2227
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Sta.tor eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Miklos Muhi, herzlich Willkommen in der Leselupe!

Schön, dass Du den Weg zu uns gefunden hast. Wir sind gespannt auf Deine weiteren Werke und freuen uns auf einen konstruktiven Austausch mit Dir.

Um Dir den Einstieg zu erleichtern, haben wir im 'Forum Lupanum' (unsere Plauderecke) einen Beitrag eingestellt, der sich in besonderem Maße an neue Mitglieder richtet. Hier klicken

Ganz besonders wollen wir Dir auch die Seite mit den hÀufig gestellten Fragen ans Herz legen. Hier klicken


Viele GrĂŒĂŸe von Sta.tor

Redakteur in diesem Forum

Bearbeiten/Löschen    


2 ausgeblendete Kommentare sind nur fĂŒr Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
ZurĂŒck zu:  Experimentelle Lyrik Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Werbung