Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92266
Momentan online:
87 Gäste und 1 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Anfang und Ende...oder?
Eingestellt am 09. 12. 2001 02:39


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Netbirdy
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Nov 2001

Werke: 10
Kommentare: 13
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Ich sitze hier und frage mich was ich schreiben k├Ânnte, bin ich doch sonst gewohnt den Worten aus meinem Herzen freien Lauf zu lassen....

Einsamkeit, sie schwebt im Raum, wie der Vogel in der Luft...
Ich spreche nicht von einem Singvogel, eher von einem m├Ąchtigen schwarzen Vogel, welcher schon nach Beute giert...
Ich versuche mich zu wehren, doch ist man traurig, so ist man machtlos gegen diesen Vogel...?

Langsam legt sich die Einsamkeit um mein Herz und versucht mich zu ersticken ....
Schwarz, es ist so schwarz um mich herum, ist es das Blut, was nun in meinen Adern fehlt?
Es ist als treibe mich der Wind auf eine Schlucht zu....
Verschleiert ist noch mein Blick f├╝r das Sch├Âne auf der Welt.
Schau ich zur├╝ck so sehe ich Tr├╝mmer, verursacht von dir, doch schau ich nach vorne sehe ich nur einen Abgrund.....
Kann es denn eine Br├╝cke geben, die mich sicher f├╝hren k├Ânnte ├╝ber jene schwarzen Tiefen, in die ich zu fallen drohe...?
Vielleicht schau ich nur zu starr nach vorn, und wende nicht den Blick zur Seite, wo eine Br├╝cke sein k├Ânnte.
Will ich sie denn auch betreten wenn es sie g├Ąbe?
Ich kann nichts gutes dort erkennen, vermute nur schlechtes, doch ist dies nicht das, was ich mir w├╝nsche...!
Wei├č ich denn was ich mir w├╝nsche, vielleicht ist es ja die Dunkelheit...?
Es klingt hart, doch ist es nicht die Realit├Ąt, das man will entfliehen allem Schlechten und allem Leid?
Lege ich Freude und Leid auf eine Waage, so w├Ąre sie nie im Gleichgewicht.
Z├Ąhlt dann nicht doch wieder jeder Moment wo man das Gl├╝ck sp├╝ren k├Ânnte, gleich der Vielzahl jener schlechten Augenblicke....?
Hin und her gerissen bin ich von dem Dasein....
Wei├č ich doch viel und wieder nichts....denn was bringt mir nun mein Wissen? Nichts, denn du wirst es nie erfahren.
Suche ich schon nach dem Sinn des Lebens, oder vermag jener mich noch mehr zu qu├Ąlen in meinen Gedanken...?
Es g├Ąbe sehr viel, was ich vermissen w├╝rde!!
Kann man denn vermissen wenn man nichts mehr sp├╝rt...?

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Sanne Benz
Guest
Registriert: Not Yet

liebe andrea,
unsere br├╝cke..sollte die Hoffnung sein..
und unsere kinder sind es..
also..EINSAM,wirklich einsam sind wir demnach nicht..
denke ICH mal..
ich,der hoffnungslose optimist.:-)
ich schrieb mal:
"einsamkeit kann sehr weh tun,aber sie ├Âffnet augen und macht einen klaren verstand."
Man muss SICH SELBST freude bereiten..
ein wenig klingt dein text so,als w├╝rde es an ANDEREN liegen,nicht mehr einsam und gl├╝cklich zu sein..(?)
Wobei mir nat├╝rlich deine gedanken als text gefallen!
Ich kann daran teil haben..und etwas dazu sagen..
und NAT├ťRLICH habe ich diesen "schwarzen Vogel" auch oft ├╝ber mir..
Dein Text hat mich zum nachdenken gebracht..
lg
sanne

Bearbeiten/Löschen    


Netbirdy
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Nov 2001

Werke: 10
Kommentare: 13
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Liebe Sanne,

zun├Ąchst einmal vielen lieben Dank f├╝r Deinen GB-Eintrag *freu

Es ist im Moment nicht so ganz einfach f├╝r mich klare Gedanken zu fassen und das Sch├Âne auf der Welt zu sehen...es ist einfach viel zu viel passiert in letzter Zeit und das zieht mich ganz sch├Ân runter...frage mich des ├Âfteren, inwieweit ein Mensch belastbar ist, wie lange er noch aufrecht gehen kann..ich wei├č es nicht.

Ganz liebe Gr├╝├če zur├╝ck,
Andrea

Bearbeiten/Löschen    


Sanne Benz
Guest
Registriert: Not Yet

liebe andrea
ich kann nur sagen...
schau dir deine tochter an..
1000 gr├╝nde wieso man nie zweifeln darf,das die welt nicht auch "ohne" sch├Ân ist und sie wieder..
NOCH sch├Âner wird..
innere zufriedenheit strahlt nach aussen und zieht den richtigen menschen heran..

alles liebe
sanne

Bearbeiten/Löschen    


Netbirdy
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Nov 2001

Werke: 10
Kommentare: 13
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Hall├Âchen Sanne,

habe mir eben meine Tochter angeschaut...DAS ist sch├Ân *l├Ąchel

Ich fang bald wieder an zu strahlen, garantiert ;-)

Liebe Gr├╝├če,
Andi

Bearbeiten/Löschen    


Sanne Benz
Guest
Registriert: Not Yet

*smile*
siehst du..
meine hat gestern ne murmel beim baden verschluckt..2cm durchmesser..mann..erst war ich sauer..
heute lachen wir beide wieder..
lg
sanne

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Gereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!