Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92257
Momentan online:
92 Gäste und 3 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzprosa
Angenehme Gesellschaft gesucht
Eingestellt am 08. 05. 2005 08:56


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
hwg
???
Registriert: Dec 2003

Werke: 53
Kommentare: 42
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um hwg eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Der allein stehende Mann in den so genannten besten Jahren will die aufkeimende Depression gemäß dem Rat seines Hausarztes durch das Eintauchen in das kleinstädtische Gesellschaftsleben seines Heimatortes bekämpfen.
Er besucht einen zentral gelegenen Gasthof. Ein delikates Abendessen könnte seine Stimmung heben. Er gerät in das hektische Treiben eines "Fischwochen-Ausklanges". Da Fischgerichte nun überhaupt nicht seinen Geschmacksnerven zusagen, die Speisenkarte allerdings lediglich Schweineschnitzel, Schweinebraten und Berner Würstel als Alternative preisgibt, verlässt er die Gaststätte. Eigentlich genüge abends ein kleiner Imbiss, denkt er sich angesichts seines nicht unbedingt schlank zu nennenden Körperbaues.
Er sucht die nächstgelegene Cafe-Konditorei auf. Sie ist, bis auf die Serviererin, menschenleer. Das hebt die Stimmung des etwas Gesellschaft Suchenden nicht wesentlich, trotzdem genehmigt er sich ein Stück Torte mit der obligaten Tasse Kaffee. Beim Bezahlen bringt die nicht gerade stressgeplagte Bedienung nicht einmal ein "Dankeschön" über die grell geschminkten Lippen.
"Letzter Versuch, der Besuch eines wie die Schwammerln aus dem Boden wachsenden In-Lokale", nimmt sich der Mann vor.
Der kleine, mit allerlei Krimiskrams verzierte Raum ist gesteckt voll. An der Bar drängeln sich vorwiegend sehr junge Leute. An den wenigen Tischen ist ebenfalls alles besetzt. Das "Grüß Gott" des hinzukommenden Gastes geht im von trendiger Musik untermalten Geplapper unter.
Mit etwas Ellenbogentechnik erkämpft er sich einen Platz an der Theke. Während die Jugendlichen ohne viel Aufhebens zur Seite rücken, trifft ihn der verwunderte Blick des Pub-Inhabers. Offenbar zählt dieser ihn nicht zu üblichen Klientel. Auf die Frage, ob er ein Glas frisch gepressten Orangensaft bekommen könnte, gibt es ein unmissverständliches Kopfschütteln.
Da flieht der Mann in den so genannten besten Jahren. Seine aufkeimende Depression ist einer melancholischen Verwunderung gewichen. Wieder zu Hause, greift er zu einem Buch, dessen Inhalt eine humoristische Romanhandlung verspricht und genießt den frisch aufgebrühten Früchtetee.
__________________
-hwg-

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Inu
Häufig gelesener Autor
Registriert: Aug 2002

Werke: 120
Kommentare: 2153
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Inu eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Lieber hwg

Der Text ist mir ein bisschen zu karg. Schmück ihn doch aus

Und überhaupt: wer lässt sich denn durch solche Kleinigkeiten den Abend verderben?

Und hoffentlich hat Dein alleinstehender Mann dann zu Hause mit dem von Dir so erregend beschriebenen Buch wenigstens den misslungenen Kneipenbummel vergessen können.


Aber ich weiß schon ... Du hast alles absichtlich so lapidar geschildert, um zu zeigen, wie absolut schlimm es dem 'alleinstehenden' Helden geht. Nur ich, als Leser hätte es halt lieber etwas bunter.

LG
Inu

Bearbeiten/Löschen    


MarleneGeselle
???
Registriert: Feb 2003

Werke: 15
Kommentare: 229
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um MarleneGeselle eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Nur eine Zusammenfassung??

Hallo hwg,

hast du den Text als Zusammenfassung geschrieben? Der Stoff ansich würde für eine klassische KG über mehrere Seiten reichen.

Grüße
Marlene
__________________
Es werde Geist!

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Kurzprosa Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!