Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92211
Momentan online:
70 Gäste und 3 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Angst
Eingestellt am 03. 10. 2006 14:19


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Cynthia
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Mar 2005

Werke: 48
Kommentare: 37
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Cynthia eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Angst Dich zu verlieren

Ich erkenne die Angst
und eine tröstende Trauer
durchströmt mein Herz.
__________________
Live and learn

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


NewDawnK
???
Registriert: Sep 2005

Werke: 156
Kommentare: 2423
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um NewDawnK eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Cynthia,

ein kurzer Text, der es in sich hat.
"Ich erkenne die Angst" - ist ein Satz, der eine tiefe Bedeutung annehmen kann, wenn er nicht an der OberflĂ€che kleben bleibt. Ich wĂŒrde ihn deuten in Richtung Selbsterkenntnis: "Die Angst zeigt mir mein Ausgeliefertsein" oder "Die Angst zeigt mir meine Verletzbarkeit".
Die Traurigkeit könnte in diesem Zusammenhang bedeuten, dass LyrIch diese eigene Wahrheit in einem trauervollen Prozess zunÀchst einmal erkennen und annehmen muss, bevor ein Loslösen von der Angst möglich wird. Die "tröstende Traurigkeit" bringt dies m.E. treffend auf den Punkt.

Dein Text beschreibt in stark verdichteter Form einen individuellen Erkenntnis- bzw. Reifungsprozess, ĂŒber den es sich nachzudenken lohnt.

Liebe GrĂŒĂŸe, NDK

Bearbeiten/Löschen    


Regenzauber
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Mar 2006

Werke: 14
Kommentare: 106
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Regenzauber eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

@Cynthia

Du schreibst ein Elflein, wie es sich gehört mit 11 Worten, aber:

was meinst du mit "Angst erkennen"? Du kannst dir bewusst werden, Angst zu haben, doch "erkennen" hieße identifizieren und damit ein Umwandeln in Furcht.

Wir leiden ja alle mitunter daran, dass wir unbedingt eine Alliteration gebrauchen wollen, die uns dann vom normalen Wege abdrÀngt und etwas sagen lÀsst, was wir eigentlich gar nicht wollten. So hat sich die "tröstende Traurigkeit" zur Angst gesellt, was wohl ein Irrtum sein muss, denn Angst und Trauer lösen sich nicht ineinander auf, wohl aber kannst du Tröstung in der Trauer finden, nicht in der Traurigkeit!

Ich bewerte kaum je, da ich keine Demokratie des literarischen Geschmacks unterstĂŒtzen will, daher auch hier: keine Note!
__________________
Regenzauber

Bearbeiten/Löschen    


Cynthia
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Mar 2005

Werke: 48
Kommentare: 37
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Cynthia eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

@ NewDawnK und Regenzauber,
erst einmal Danke fĂŒr den Kommentar.
Dann zu meinen Gedanken, die die Zeilen haben entstehen lassen:
"Angst" habe ich als Angst vor dem Verlust eines geliebten Menschen gesehen (s. Überschrift),
Da Angst und Liebe sich aber nicht miteinander vereinbaren lassen (meines Erachtens nach),erkenne ich, dass es sich nicht um Liebe handeln kann. Liebe braucht Vertrauen und keine Angst und deshalb tut es gut das zu erkennen bevor man sich selbst etwas vormacht.

Stimmt Regenzauber, ich werde "Traurigkeit" durch "Trauer" ersetzen.
Gruß
Cynthia
__________________
Live and learn

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂŒck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!