Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92274
Momentan online:
411 Gäste und 12 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Horror und Psycho
Angst
Eingestellt am 25. 01. 2010 12:17


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Rigelian
Hobbydichter
Registriert: Jan 2010

Werke: 2
Kommentare: 2
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Rigelian eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Angst


Vor vier Jahren warÔÇÖs, in einer Sommernacht. Wir rannten ├╝ber dunkle Wiesen, sprangen und rauften, scherzten und lachten leise, unsere Stimmen halb verschluckt vom warmen Wind, der durch die Gr├Ąser ging. Ich war ein St├╝ck voran und st├╝rmte den H├╝gel hinauf durch Felder von rauschendem Grau, den Blick warf ich zur├╝ck zu meinen Freunden, die mir eifrig folgten. Ich schluckte zwischen ersch├Âpften Atemz├╝gen und ersticktem Kichern, es juckte im verschwitzten Nacken, und als ich stehenblieb und nach vorne sah, lag vor mir der Wald in finstrem, tiefem Schwarz. Der Wind war kaum noch zu sp├╝ren, der Klang der Zikaden blieb hinter mir zur├╝ck. Ich sah hinauf zu den Wipfeln, die erstarrt gegen den wolkenlosen Himmel standen, und als mein Atem sich beruhigte, umgab mich eine beeindruckende Stille. Nicht einmal meine Begleiter hatte ich bemerkt, die inzwischen links neben mir standen, den Blick nach oben gerichtet, fast staunend, mit offenen M├╝ndern.

Als ich sie sah, kehrte mein ausgelassener ├ťbermut zur├╝ck. Ich stie├č den Einen mit dem Ellenbogen an, grinste und spielte verschw├Ârerisch mit den Augenbrauen. Mit einem Ruck st├╝rmte ich los, arbeitete mich durchs knackende Unterholz zum Waldrand und wollte schon endg├╝ltig durchÔÇÖs Ge├Ąst, als mich der Griff eines meiner Kumpanen zur├╝ckhielt. Ich wandte mich um und sah ihn an. Seine Augen waren weit aufgerissen, sie blickten auf einen Punkt hinter mir. Der Mund war nach unten verzerrt, seine Stirn in wilden Falten, eine solche Panik war in seinem Gesicht, dass sie mich gleich an der Kehle packte, so schnell und ansteckend wie ein Lachen. Wie von fern vernahm ich einen erstickten Schrei, es war der Andere, der nach hinten umgefallen war. Er rollte ein St├╝ck den H├╝gel hinab, stand stolpernd auf und rannte los durch die Nacht, ohne sich noch einmal umzublicken.

Jetzt h├Ârte ich es. Es war hinter mir, kam aus dem Dunkeln des Waldes auf uns zu, mit unmenschlicher Geschwindigkeit. Und dann schrie es. Oh, wie grauenvoll es schrie! Aus tiefsten Tiefen und schrillsten H├Âhen zugleich! Ich l├Âste mich aus meiner Starre, stie├č meinen Freund voller Panik zur Seite und lief nach vorne die Wiese hinunter. Mein Herzschlag bet├Ąubte mir die Ohren, die Beine trieben mit aller Kraft Schritt um Schritt nach vorne, gleichzeitig lie├č die Furcht mich taumeln, dass ich fast gefallen w├Ąre. Es kam n├Ąher, mit m├Ąchtigen Schritten. Ich fasste rennend in die Gr├Ąser, als k├Ânnte ich mich vorw├Ąrts ziehen, mein Hemd klebte nass an meiner Brust. Bald war ich den H├╝gel hinab, doch mein orpheusscher Trieb dr├Ąngte mich nach einem Blick zur├╝ck. Ich warf den Kopf herum. Was ich sah ist unaussprechlich, ist unbeschreibbar. In diesem Moment ergriff mich die Furcht ganz und gar, das Bild vor mir ging durch meine Augen, durch mein Herz, und stie├č mit aller Gewalt einen blutenden Spalt in meine Seele.

In jener Nacht sah ich ES zum ersten Mal. Und ES kehrt zur├╝ck, immer wieder. Jedes mal nimmt ES ein bisschen mehr mit von meinem Verstand.

Bald wird sie das einzige sein, was mir noch bleibt. Bald werde ich nie wieder ohne sie sein.

Version vom 25. 01. 2010 12:17

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Marcus Richter
Fast-Bestseller-Autor
Registriert: Jan 2003

Werke: 73
Kommentare: 552
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Marcus Richter eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Rigelian,

ja, gar nicht schlecht. Ein bisschen ├╝bertrieben. Aber das ist eben so, wenn man mit so schwergewichtigem Handwerkszeug hantiert.

Ein Beispiel:

"Oh, wie grauenvoll es schrie!"

Ohne h├Ârt es sich besser an.

"Und dann schrie es. Aus tiefsten Tiefen und schrillsten H├Âhen zugleich!"

Auch "verschw├Ârerisch mit den Augenbrauen zu spielen" ist vielleicht ganz witzig, aber es w├Ąre mir ein wenig zu verspielt.

Besser:

"Als ich sie sah, kehrte mein ausgelassener ├ťbermut zur├╝ck. Ich stie├č den Einen mit dem Ellenbogen an und grinste. Mit einem Ruck st├╝rmte ich los, "

Auch mit dem orpheusschen Trieb scheint mir irgendwas nicht zu stimmen. Klingt ein bisschen zu lyrisch f├╝r jemanden, der auf der Flucht ist, und da kommen wir auch schon mit Orpheus durcheinander. Der war eben nicht auf der Flucht, sondern schritt seiner Euridike singend voraus.

Tja, und zum Schluss fehlt mir dann schon wieder was. Also, ich meine "irgendwas". Die Zaubertruhe der Horrorgeschichten ist schlie├člich voll so einigem Krimskrams, den man hinten dranbasteln k├Ânnte.

Aber dein Stil ist gut - sehr romantisch, emotional.

Wie gesagt, gar nicht schlecht.

Gr├╝sse, Marcus

PS: Ach ├╝brigens, herzlich willkommen beim gro├čen Ignoriertwerdenwettbewerb der Leselupe - kannst hier immer schon froh sein, wenn ├╝berhaupt irgendwer auf deine Texte antwortet. Also, viel Gl├╝ck noch.
__________________
"Ein Wort aufs Papier und wir haben das Drama."
Durs Gr├╝nbein

Bearbeiten/Löschen    


Rigelian
Hobbydichter
Registriert: Jan 2010

Werke: 2
Kommentare: 2
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Rigelian eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ja, das ist wohl war - eine gute Kritik ist viel wert. Und das Marcus Kritik Hand und Fu├č hat, hab ich gleich gemerkt. Hab mich dar├╝ber sehr gefreut, das bringt einen eben auch einfach weiter.
Bei der n├Ąchsten Geschichte wird's nach hinten raus auch besser, versprochen.

Bearbeiten/Löschen    


2 ausgeblendete Kommentare sind nur f├╝r Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zur├╝ck zu:  Horror und Psycho Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!