Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92250
Momentan online:
143 Gäste und 5 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Angst ißt die Seele auf
Eingestellt am 28. 07. 2002 17:46


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Nachtigall
Häufig gelesener Autor
Registriert: Feb 2002

Werke: 118
Kommentare: 664
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Nachtigall eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Angst íßt die Seele auf

Angst ißt die Seele auf


Unruhige Träume von Ranken
mit Vorderpfoten und Krallen.
Nachts verborgene Tränen,
Tränen, die dir entspringen
nicht dem Auge und ein Gesicht
das nicht mehr das deine ist.

Die Macht schürt die Angst
und du spürst den kalten Wind
der Einsamkeit um dich blasen.
Du siehst die überfahrene Amsel
unter dröhnenden Blechkolonnen
und kennst auch deine Lage.

Warum zeigst du unglückseliges
Rätsel dann keine Einsicht?
Die Endlosschleifen fressen sich
immer tiefer in dein Fleisch.
Fromme und kluge Sprüche
vergeuden dir die kostbare Zeit.

Statt dessen schlürfst du Austern aus
und der grelle Überfluß
kann dir nimmermehr genügen.
Aus voller Kehle singst du
deine spöttischen Lieder
und hüllst dich in Trugbilder ein.

An der Mauer des Hauses,
dort wo rote Blitze
Fluchtgedanken erzeugen
und die Saite des Schweigens
geschlagen wird, dort trinke
hoffnungsvoll die letzte Süße aus.

Entwachse deinem Gefängnis,
befreie dich und mit großen Schritten
durchschreite den Raum.
Verstecke dich nicht, grüble nicht,
komme an's Licht, geh' und atme.
So geh' doch, du furchtsame Seele.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


unbekannt2581
???
Registriert: Jan 2002

Werke: 0
Kommentare: 65535
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Die Endlosschleifen fressen sich
immer tiefer in dein Fleisch.

ist meine lieblingsstelle.... in einem guten werk.
nicht unbedingt lyrisch, aber sehr macht-inhaltsvoll und dazu passt der stil.
ich sehe freundlich lächelnde dame mit dem finger in die zukunft zeigend..... ohne ihn zu erheben

liebe grüsse

mike

Bearbeiten/Löschen    


Nachtigall
Häufig gelesener Autor
Registriert: Feb 2002

Werke: 118
Kommentare: 664
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Nachtigall eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Danke!

Hallo mikel,
freue mich über Deinen Kommentar. Normalerweise sind meine Texte kürzer und Dein Lob macht mir Mut.
Lieben Gruß
Alma Marie

Bearbeiten/Löschen    


Lisa1
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Jul 2002

Werke: 17
Kommentare: 211
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Lisa1 eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Liebe Nachtigall,
Mikel hat es gut beschrieben, wenn auch der Finger nicht erhoben wird, so sind die Worte trotzdem richtungsweisend und fordernd (letze Strophe)
Ein begeisterndes Werk - sehr eindringlich - ich danke dir
Liebe Grüße Lisa

Bearbeiten/Löschen    


Nachtigall
Häufig gelesener Autor
Registriert: Feb 2002

Werke: 118
Kommentare: 664
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Nachtigall eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Liebe Lisa,

danke Dir für Deinen Kommentar.
Mein Gedanke war, daß einer angstvollen Seele ein erhobener Finger nichts nützt, aber ein "kleiner" besorgter "Schubs"...
Freue mich, daß es auch so aufgefaßt wird.

Schönen Abend und einen herzlichen Gruß
Alma Marie

Bearbeiten/Löschen    


Lyra
???
Registriert: Nov 2000

Werke: 0
Kommentare: 0
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

erstmal glückwunsch...tolles werk, gefällt mir sehr.
ich erkenne mich und meine schlechten träume darin wieder.

und recht hast du, nicht ein erhobener zeigefinger nütz...nur ein besorgter und fürsorglicher stubs.

Bearbeiten/Löschen    


Nachtigall
Häufig gelesener Autor
Registriert: Feb 2002

Werke: 118
Kommentare: 664
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Nachtigall eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Danke liebe Lyra,
freue mich, daß Dir der Text gefällt. Wer kennt sie nicht, die Angst und schlechte Träume.

Heute Nacht nur schöne Träume
Alma Marie

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!