Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92211
Momentan online:
210 Gäste und 6 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Annehmen
Eingestellt am 13. 10. 2009 20:46


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Inge Anna
Häufig gelesener Autor
Registriert: Apr 2001

Werke: 1219
Kommentare: 1623
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Inge Anna eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Annehmen


Joch der Angst
Zeiträder schleifen -
Warten ist Qual,
Minutenzähe unter Stundenlast.
Stumme Blicke zur Tür.
Noch rührt sich nichts.

Tapfere
wahren Haltung
stehen durch,
was immer es sei.
Ich bete um Fassung
zu einem Gott,
der dem Aufprall des Kommenden
die Härte abzufangen
gewillt.

Es nähern sich Schritte.
Was wird man uns sagen?
Die Wahrheit.
Und sie wird
keine Maske tragen.
__________________
Die über Nacht sich umgestellt, zu jedem Staate sich bekennen, das sind die Praktiker der Welt; man kann sie auch Halunken nennen.
(Heinrich Heine)

Version vom 13. 10. 2009 20:46

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Heidrun D.
Guest
Registriert: Not Yet

Das hat Klasse, liebe Inge-Anna: Ich bin begeistert.

Dein Text wirkt so ungemein schlüssig und perfekt in seinem Wechsel von einer allgemein-philosophischen Betrachtung hin zum angstvollen Selbstgespräch und der dann eintreffenden grauenvollen Realität.

Das "Joch der Angst", die "schleifenden Zeiträder" sind phantastisch gelungen.

In meinen Augen ein großes Gedicht - in einer Leseart: die gefürchtete Abrechnung nach dem Tod.

Liebe Grüße
Heidrun

P.S.: Ich hätte nach:

Die Wahrheit.
einen Punkt gesetzt, weil das verstärkend auf den Inhalt wirkt; ist aber eher nebensächlich.
Und sie ...

Bearbeiten/Löschen    


wirena
Autorenanwärter
Registriert: Sep 2009

Werke: 123
Kommentare: 585
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um wirena eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Liebe Inge Anna

...wie schön diese Formulierung!


„Ich bete um Fassung
zu einem Gott,
der dem Aufprall des Kommenden
die Härte abzufangen
gewillt.“

...ich würde sogar schreiben abzufangen weiss.
Lg wirena

__________________
Das Innere oder Innerliche ist um so wirklicher, als ich es mir immer wieder erobern muss.
"Was ich selbst erlebt habe, ist nur dann wahr, wenn es als verwandelter Vorgang wiederkehrt. Hans Bender, geb. 01.07.1919

Bearbeiten/Löschen    


label
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo Inge-Anna

dir ist ein herausragender Text gelungen, der den Leser in die beklemmende Angst mit hineinnimmt.

ich konnte deutlich das Wechseln zwischen Hoffung, Mutlosigkeit und sich fügen erspüren.
Auch das Gebet um die Fassung bewahren zu können ist von atemberaubender Eindringlichkeit.

Wirenas Vorschlag finde ich stimmmig und würde die einzige Stelle die vom Inhalt wegen Wortwahl ablenkt, glätten.

liebe Grüße
label

Bearbeiten/Löschen    


4 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!