Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92274
Momentan online:
414 Gäste und 11 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Anziehend
Eingestellt am 14. 07. 2008 15:03


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Leise Wege
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Jul 2008

Werke: 42
Kommentare: 464
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Leise Wege eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

So, da es jetzt im Ungereimten angekommen ist, hier meine Lieblingsfassung:


Sag, hast Du noch einen Atem frei?
Dann leg ihn doch auf meine Haut
Mir wird so leicht und frei dabei
Er ist so warm vertraut

Ich streu die Funken meiner Augen
Auf Deinen K├Ârper und den Sinn
Leg meinen Mund darauf zum Zaubern
Gibst Du Dich dem Knistern hin?

Entz├╝nde mich mit deinen Blicken
Lass mich nicht so kalt da stehen
Denn mit diesen Kleidungsst├╝cken
F├╝hl ich mich erst wirklich sch├Ân.

Ich trag Dir Zunder in die Flammen
Und Dein Atem sei mein WindÔÇŽ.
So brennt Sehnen und Verlangen
Mich immer wieder zu Dir hin!




Und hier die, die ins Gereimte passt:

Sag, hast Du einen Atem frei?
Dann leg ihn doch auf meine Haut
Mir wird so leicht und frei dabei
Er ist so hauchwarm, ganz vertraut

Ich streu┬┤ Funken meiner Augen
Auf Deinen K├Ârper und den Sinn
Lasse meinen Mund drauf zaubern
Gibst Du Dich diesem Knistern hin?

Entz├╝nde mich mit Deinem Blick
Lass mich nicht so kalt dort stehen
Genau mit diesem Kleidungsst├╝ck
F├╝hl ich mich ja erst wirklich sch├Ân

Ich trag┬┤ Zunder in die Flammen
Und nur Dein Atem sei mein Wind
So brennt Sehnen und Verlangen
Mich immer wieder zu Dir hin

Version vom 14. 07. 2008 15:03
Version vom 14. 07. 2008 16:18
Version vom 14. 07. 2008 17:02
Version vom 14. 07. 2008 21:35
Version vom 14. 07. 2008 22:09
Version vom 14. 07. 2008 22:29

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


MarenS
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Feb 2005

Werke: 185
Kommentare: 2033
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um MarenS eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Rein inhaltlich und in der Wortwahl ist es wirklich sehr sch├Ân...es ensteht eine sehr intime Prickelatmosph├Ąre.

Die Reime sind leider nicht als solche zu erkennen, ich habe allerdings auch das Gef├╝hl, dieses Gedicht muss nicht gereimt sein. Nur sollte es dann "umziehen".
Wenn es eine Metrik haben sollte, dann stimmt sie nicht, es sind mal neun, mal acht mal sieben Silben und das macht einen konfus...und es ist dann schade um die sch├Ânen Worte.

Mir w├╝rde es so gefallen:

Sag mir, hast Du noch Atem frei?/7
Dann leg ihn doch auf meine Haut/8
Mir wird so leicht und frei dabei/8
Er ist so hauchwarm wie vertraut/8
alternativ (2. Wahl):
Er ist so hauchwarm und vertraut

Allerdings m├╝ssten auch die anderen Strophen dann dementsprechend bearbeitet werden. Naja, das musst du wissen.

Gr├╝├če von Maren



Bearbeiten/Löschen    


Druidencurt
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Feb 2001

Werke: 72
Kommentare: 616
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Druidencurt eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

hauchwarm-Funken-Knistern-Zunder-Flammen
Zaubern passt dort nicht rein....
eher ---aus Feuer, etc.....

Komm zieh mich an mit deinen Blicken
Lass mich nicht so nackend stehen
Denn mit diesen Kleidungsst├╝cken
F├╝hl ich mich erst wirklich sch├Ân

Entz├╝nde mich mit deine Blicken
lass mich nicht so kalt (etc.) dort stehen...

Ich trag Dir Zunder in die Flammen
Und Mein Atem sei der WindÔÇŽ
So brennt Sehnen und Verlangen
Mich immer wieder zu Dir hin

Ich trag Dir Zunder in die Flammen
Und !!DEIN!! Atem -->>sei<<-- der WindÔÇŽ
siehe:
Sag, hast Du noch einen Atem frei?

MfG
DC

__________________
Tri-Tra-Trullala =
denn der Troll ist wieder da!
Das finden viele sonderbar!

Bearbeiten/Löschen    


mitis

Autorenanw├Ąrter

Registriert: May 2008

Werke: 30
Kommentare: 815
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um mitis eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

quote:
Brauch Deinen Atem als mein Wind

ist jetzt grammatikalisch nicht korrekt (brauch deinen atem als meinen wind) oder du m├╝sstest zumindest ein apostroph anbringen "mein' wind" (find ich aber nicht so gut)

an dieser stelle hat mir die vorige version besser gefallen. (und dein atem sei mein wind)

Bearbeiten/Löschen    


5 ausgeblendete Kommentare sind nur f├╝r Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zur├╝ck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!