Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92202
Momentan online:
267 Gäste und 20 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzprosa
Apathie
Eingestellt am 12. 04. 2004 22:36


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Penny
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Apr 2004

Werke: 4
Kommentare: 10
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Penny eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Apathie

Ich stelle mir keinen Ort vor, keine Zeit, keine bestimmte Person. Aber ist diese Person einsam? Ich wei├č es nicht. Ich h├Ârte einmal, dass Einsamkeit eine passive Begebenheit sei. Man f├╝hlt sich allein, von niemandem wahrgenommen, von niemandem geliebt. Alleinsein dagegen ist aktiv. Der Entschluss sich jedweder Konversation, beziehungsweise allen Menschen auf unbestimmte Zeit zu entziehen. Was aber nun ist Apathie? Das Fremdw├Ârterbuch sagt: ÔÇ×Die Teilnahmslosigkeit; Zustand der Gleichg├╝ltigkeit gegen├╝ber den Menschen und der Umwelt.ÔÇť
Was aber sagt das Leben und welche Beweise liefert es mir? Also Newton war sicher nicht apathisch. Er hatte gest├Ârte Beziehungen zu Wissenschaftlern, aber hat das nicht jeder? Die Wissenschaft ist komplex, vor allem wenn man sie nicht versteht. Aber wer versteht die Wissenschaft? Wie auch immer. Newton war nicht apathisch.
Kafka war aber sicher apathisch, wenn man von seiner Arbeit, vielleicht sollte man Berufung sagen, auf seine Person schlie├čt, k├Ânnte man dies wohl annehmen. Schriftliche Fixierungen, die Angst und Schuld aufgrund des eigenen Daseins ausdr├╝cken, lassen mich tats├Ąchlich glauben, Kafka sei apathisch gewesen. Was aber war dann Kaiser Nero? Gest├Ârt, so viel steht fest! Oder Van Gogh. Er w├Ąhlte den Freitod. Vielleicht, weil er mit den Menschen nicht mehr umzugehen wusste. Oder wussten sie nicht mit ihm umzugehen? Man wei├č es nicht.
Auch Jack the Ripper war definitiv gest├Ârt und er war ein Einzelg├Ąnger. Ist er damit einsam, allein oder apathisch? Eine der Damen, die seine Bekanntschaft hat machen d├╝rfen, h├Ątte ihn fragen sollen, und seine Antwort noch schnell schriftlich hinterlassen sollen. Soviel Zeit sollte man doch haben! Stattdessen muss ich mir diese Gedanken machen. Und dabei wei├č ich doch genau, dass mich das zu absolut und rein gar nichts bringt.
Was aber bin ich? Bin ich apathisch? Was sagt doch gleich das Fremdw├Ârterbuch? Teilnahmslosigkeit? Zustand der Gleichg├╝ltigkeit gegen├╝ber den Menschen? Ich habe es geahnt. Ich bin apathisch!

Er rollte sich auf die Seite und fragte sie z├Ąrtlich: Und Schatz, war ich gut?

__________________
Penny Lane

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


katia
???
Registriert: Jan 2004

Werke: 4
Kommentare: 184
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um katia eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
guter gedanke

hi penny,
ich finde deinen text sehr gut..ich kam ins gr├╝beln, ohne aus dem lesefluss zu geraten. gut gelungen.
was mich etwas irritiert: einsamkeit ist keine passive begebenheit, sondern doch eher ein passiver zustand, oder?
hier noch kleinigkeiten, die mir erst beim zweiten lesen aufgefallen sind:
"Der Entschluss sich jedweder.." da kommt ein komma nach dem wort "sich"
"..Arbeit, vielleicht sollte man Berufung sagen, auf seine Person schlie├čt, k├Ânnte.." vielleicht eher so: ...Arbeit - vielleicht sollte man Berufung sagen - auf seine Person schlie├čt, k├Ânnte.."

ich freue mich schon jetzt auf mehr von dir, klasse!

lg
katia

__________________
(kas)

Bearbeiten/Löschen    


heike von glockenklang
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Jul 2002

Werke: 207
Kommentare: 2337
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um heike von glockenklang eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

@kati,
im prinzip hast du recht und dennoch denke ich das einsamkeit einem ungewollt widerfahren kann,es sogar meistens tut,ist sie in dem zustand nicht aucheine begebenheit?

@<Penny
diese art text, ist nicht meine welt aber dennoch gut und kompakt zusammengefasst.gru├č heike
__________________
Wenn das Leben dir einen Kinnhaken gibt, k├╝hle dein Kinn und lass dich auf deinem Weg nicht beirren.
H Keuper-g /13.07.06

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Kurzprosa Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!