Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92211
Momentan online:
62 Gäste und 3 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzgeschichten
Aquarium
Eingestellt am 25. 05. 2002 13:46


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
anemone
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Sep 2001

Werke: 587
Kommentare: 977
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Sie kannte ihn schon lange. Oft schwammen sie miteinander durchs Aquarium. Er machte
„blupp, blupp“, wenn er seine Luftblasen aufsteigen lie├č. Sie mochte seine Luftblasen. Sie mochte ├╝berhaupt noch viel mehr an ihm. Dass er nicht sprach, daran war sie gewohnt, sie sprach ja auch nicht, das war nun mal so bei Fischen. Aber es gab auch noch andere Fische, auch sie schienen ihn zu m├Âgen. Wenn sie es denn wenigstens nicht sehen m├╝sste, wie er mit ihnen ├╝berschwamm und sie b├Ąuchlings ber├╝hrte, aber das lie├č sich in diesem kleinen Gew├Ąsser nicht vermeiden.
Sie versuchte ihre Runde andersherum zu drehen, gegen den Strom, sofern man hier von Strom ├╝berhaupt reden konnte. Sie machte es allein nur deswegen, um in seine Augen zu sehen, ja sie hatte sie noch in Erinnerung, es war eine Ewigkeit her, dass er sie ansah.

Inzwischen sah er mit seinen Augen l├Ąngst in andere Richtungen, sie musste sich damit abfinden: Aus den Augen, aus dem Sinn. Da, nun kam er ihr wieder entgegen, er schwamm weiter, machte nur blupp, blupp. Neben ihm schwamm ein Schwarm junger Fische. Er war wie aufgekratzt. Er machte sich nichts aus ihr, das war ihr jetzt klar, sonst h├Ątte er ihretwegen die Richtung ge├Ąndert. Was sollte sie sich jetzt noch f├╝r seine Augen interessieren?

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


soleil
H├Ąufig gelesener Autor
Registriert: May 2001

Werke: 5
Kommentare: 169
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um soleil eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Anemone,

Deine Geschichte liest sich sehr gut: kurz, klar und bildhaft.
Es gibt allerdings eine Stelle, wo kurz gestockt habe: "...wie er mit ihnen ├╝berschwamm ...". Ich glaube ich wei├č, was Du meinst, aber mir ist "├╝berschwamm" nicht gel├Ąufig.

Viele Gr├╝├če
Soleil

Bearbeiten/Löschen    


anemone
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Sep 2001

Werke: 587
Kommentare: 977
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
hallo soleil

glaubst du es ist besser, wenn ich das Wort getrennt schreibe: ├╝ber schwamm, oder: mit schwamm?

Bearbeiten/Löschen    


soleil
H├Ąufig gelesener Autor
Registriert: May 2001

Werke: 5
Kommentare: 169
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um soleil eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo anemone,

ich finde "mitschwamm" besser, aber w├╝rde tats├Ąchlich etwas fehlen wenn der Satz so lauten w├╝rde: "Wenn sie es denn wenigstens nicht sehen m├╝sste, wie er mit ihnen schwamm und sie b├Ąuchlings ber├╝hrte, aber .."

Viele Gr├╝├če
Soleil

Bearbeiten/Löschen    


Sanne Benz
Guest
Registriert: Not Yet

das ist mal wieder eine ganz nette,kleine Geschichte, Anemone.
Gef├Ąllt mir..
Ich mag kurze Geschichten..
Meinst Du,man k├Ânnte auch schreiben:
"WARUM sollte sie sich jetzt noch f├╝r seine....." statt "Was.."
Was den "Strom" angeht..
wenn man ihn so nennen kann..ok..ist eigentlich egal, aber der kommt doch von dieser Anlage..diesem Ding f├╝r den Wasseraustausch,oder?K├Ânnt man doch UMSCHREIBEN, denn die Fischin wei├č ja nicht,das es so etwas gibt und wie das Ding heisst..
aber muss nicht sein unbedingt,nur so ein Gedanke.
lG
Sanne

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Kurzgeschichten Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!