Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5612
Themen:   96912
Momentan online:
362 Gäste und 10 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Erotische Geschichten
Aron Manfeld: Leipziger Geilerei
Eingestellt am 12. 02. 2019 15:35


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
AbrakadabrA
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Dec 2014

Werke: 103
Kommentare: 351
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um AbrakadabrA eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Vor ein paar Monaten schickte mich der Chef nach Leipzig
Vier Tage Hotel mit allem Drum und Dran
Gleich tickte in mir etwas Verdorbenes
Sah tschechische Frauen auf meinem Bauch reiten
Sollte mich um ein Projekt kümmern
Das ungefähr so aussichtslos war wie die Renovierung
Der Volksparteien durch Anne und Andrea
Aber das sagte ich keinem schon gar nicht dem Chef
Der mich für einen verheirateten Spiesser hält

Leipzig wirkte auf mich brutal rational wie alle deutschen Städte
Scheinbare Ordnung die in sich doch fest wie Granit war
Niemand winkte mir zu und brüllte Aron Manfeld




Dabei brauche ich das zur Zeit sehr

Das Hotel war dann doch nicht so ganz das Erwartete
Der typische AltDDR Portier mit speckigem Seitenhaar
Wie machen die das eigentlich dass ihr Haar immer so fettet
Musterte meinen Ausweis und gab mir eine Stechkarte für die Tür
Mehr nicht dann versank er in seine Trauer ums Vergangene

Im Flur lag noch dicker Teppich seitlich von Funzeln erhellt
Spitzwegbilder
Das gefiel mir und ein paar Sekunden lang schmierte Tante Lenchen
Leberwurstbrot während Onkel Fritz die Schachfiguren aufstellte
Um mich gewinnen zu lassen

Lächelnd betrat ich das Zimmer trotz dem Modergeruch
Der alles umfing jener feuchte Kellerdunst
Der in meinen Träumen der Geburt aus Mutters Schoss gleichkam

Dann packte ich meine Sachen in den Schrank
Und sah aus dem Fenster doch es gab nichts zu sehen
20:13
Vielleicht hat noch ein Discounter auf
Brot Knoblauch Bier
Vielleicht kann man da auch Beischlaf kaufen
Oder eine Frau die mit mir um die Fernbedienung

Kämpft
__________________
JOIN ARON MANFELD FC EUROPE

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Willibald
???
Registriert: Jul 2002

Werke: 47
Kommentare: 663
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Willibald eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Salute, A.

Du schreibst sehr schöne prosaische Langgedichte.
Manchmal achte ich nicht nur auf den Zeilenumbruch und die
markierte Semantik der Lexeme, manchmal festigt sich der Eindruck von Rhythmus-Patterns.

p.s.

quote:
Lächelnd betrat ich das Zimmer trotz dem Modergeruch

›Was ist der Unterschied zwischen einem Comedian und einem Kabarettisten? – Der Comedian macht es trotz dem Modergeruch.
Der Kabarettist trotz des Modergeruchs, der für Avantgardisten
der harten Schule Langgedichten Brechtscher Manier anhaftet.

Trotzdem (und deswegen): Feine Texturen. Respekt.

ww

__________________
alis nil gravius

Bearbeiten/Löschen    


kinAski
Festzeitungsschreiber
Registriert: Jan 2019

Werke: 5
Kommentare: 35
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um kinAski eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

@abrakadabrA

Die schönen Zeilen

quote:
Gleich tickte in mir etwas Verdorbenes
Sah tschechische Frauen auf meinem Bauch reiten

würde ich aus der ersten "Strophe" nehmen und an das Ende der dritten Strophe heften ... mit einem "Plötzlich" statt dem "Gleich" am Anfang ...

... bei "trotz dem Modergeruch", würde ich das "dem" streichen, und statt "Spitzwegbilder" fände ich "Spitzwegvierfärber" passender ...


kinAski

Bearbeiten/Löschen    


AbrakadabrA
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Dec 2014

Werke: 103
Kommentare: 351
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um AbrakadabrA eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Lieber Willibald, lieber Kinaski,

Ihr beiden seid erfahrene Autoren, die sich in der Literatur sehr gut auskennen - ich dagegen nur ein Freizeitschreiber, der zumeist überlesen wird.

Es gibt im obigen Text ein paar Zeilen, die gestrichen gehören - aber das würde die Spontaneität des Versuches schmälern.

Sollte ich in der nächsten Zeit diesen meinen Text in den Druck bringen, werde ich streichen, streichen und streichen.

Bleibt bitte dran, auch wenn ich selbst nicht kommentiere, Dichterfreunde!

Es lebe die Poesie!
__________________
JOIN ARON MANFELD FC EUROPE

Bearbeiten/Löschen    


Tula
Routinierter Autor
Registriert: Apr 2016

Werke: 168
Kommentare: 1857
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Tula eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Aron

Auch wenn du von mir kein Lob erwartest ich habe dieses sehr gern gelesen. Ich finde hier eine Ironie, besonders im ersten Teil, ich möchte gern hinzufügen - angenehm Bukowski-untypisch, ganz ohne diese sarkastische Nüchternheit anderswo, die zwar auch "stimmt", mich aber eben nicht anspricht.

LG
Tula

Bearbeiten/Löschen    


AbrakadabrA
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Dec 2014

Werke: 103
Kommentare: 351
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um AbrakadabrA eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Lieber Tula,

ich danke Dir für die Wertschätzung ganz besonders, da ich weiss, dass Du ehrlich und seriös am Forenleben teilnimmst.

Zur Zeit tobt in meinem anderen Forum ein heftiger Streit um die Frage, ob obiger Text Lyrik oder Prosa sei - falls Du Zeit und Lust hast, schau doch da mal rein und gib mir Deine Ansicht zum Konflikt.

Dank Dir!

Aron Manfeld
__________________
JOIN ARON MANFELD FC EUROPE

Bearbeiten/Löschen    


2 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Erotische Geschichten Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Werbung


Ausschreibung