Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92237
Momentan online:
456 Gäste und 12 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Aschenputtels Vater
Eingestellt am 21. 08. 2003 14:58


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Penelopeia
Autorenanwärter
Registriert: Nov 2002

Werke: 149
Kommentare: 1964
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Bei allen Märchenteufeln, Drachen, Hexen:
an welchen Minderwertigkeitskomplexen,
an welcher Feigheit riesengroß
litt Aschenputtels Vater bloß?

Es überwältigt beinah mich das Grauen:
War er so schwach wegen drei neuer Frauen?
Was war das nur, was machte blind
den Vater für das eigne Kind...

Ach ja, wie schwach und elend manche Väter:
am eigenen Kind werden sie zum Täter,
wenn sie's als Nebensache sehn:
seh ich manch Kind am Ofen stehn.

Manch Kind, das seh ich in der Asche liegen,
und - leider - seh ich keine Tauben fliegen,
kein Prinz bringt den verlor'nen Schuh,
keiner die Väter aus der Ruh...

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Traum
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Jul 2003

Werke: 30
Kommentare: 88
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Traum eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Auch im hier und jetzt

Hallo Penelopeia

Dein Gedicht hat mich sehr nachdenklich gemacht.Rüttelt auf.
Aschenputtels Väter sterben nie aus. Was ist es nur ?!

Bequemlichkeit ?

Feigheit ?

Ich weiß es nicht!

Viele Grüße

Traum


__________________
Den anderen nehmen wie er ist. Kritik ist fruchtbar, darf aber nicht zerstören.

Bearbeiten/Löschen    


Penelopeia
Autorenanwärter
Registriert: Nov 2002

Werke: 149
Kommentare: 1964
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Hallo Traum,

danke für den Kommentar, hat mich sehr gefreut, daß doch jemand den Text verstanden hat, wie er gemeint war... Der Gedanke dazu kam mir beim Vorlesen des Aschenputtel-Märchens: Aschenputtels Vater ist, genauer betrachtet, wirklich ein Typ unter aller Kanone, ein beispiellos schlappes, charakterloses Wesen... - So wie eine ganze Reihe moderner Väter.

Liebe Grüße

Pen.

Bearbeiten/Löschen    


Traum
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Jul 2003

Werke: 30
Kommentare: 88
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Traum eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Nicht nur bei Aschenputtel, Märchen sind hintergründig

Hallo,

danke für Deine Antwort. Ich bin z.B. gerade dabei Märchen nach den Personen zu durchleuchten, eben die Hintergründe, denn viele Personen werden nur kurz angestreift. Zum Beispiel die Hexe: war sie so schlimm? Warum hat sie Hänsel mästen wollen, was war der Hintergrund. Dies nur ein Beispiel von vielen Märchen und Geschichten. Grimms Märchen, die Urfassung wurde in meiner Heimatstadt z.B. als Thema bei den Psychotherapiewochen behandelt. Es gibt mehr verschlüsselte Signale als man denkt, und in die "Jetzt-Zeit" jederzeit übertragbar.

Freut ganz einfach, daß Du das Thema aufgegriffen hast.

Viele GrüßeTraum
__________________
Den anderen nehmen wie er ist. Kritik ist fruchtbar, darf aber nicht zerstören.

Bearbeiten/Löschen    


Penelopeia
Autorenanwärter
Registriert: Nov 2002

Werke: 149
Kommentare: 1964
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Märchen

Hallo Traum,

danke für Deine Antwort. Das ist ein wirklich interessantes Thema, mit dem Du Dich gerade beschäftigst! - Im Prinzip beschäftigt es mich derzeit auch, allerdings in etwas anderem Zusammenhang. Ich machte mir vor einiger Zeit Gedanken, wie es zur Entstehung von Mythen kommt. Bis zum Genre der Märchen war es da nur ein kleiner Schritt... Wahrscheinlich gibt es viele Gemeinsamkeiten zwischen Mythen und Märchen, sie erscheinen mir wie komplexe poetische Abbilder gesellschaftlicher Strukturen, die bestimmte seelische Bedürfnisse befriedigen... Ich will das hier nicht weiter ausdehnen, nur so viel: Als Methode der Analyse finde ich die "Neuschreibung" - manchmal auch Umschreibung - der alten Märchen und Mythen recht geeignet. Das zwingt zur Auseinandersetzung mit den "verschlüsselten Signalen" der Originale, wie Du das so schön ausgedrückt hast.

Liebe Grüße

Pen.

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!