Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92250
Momentan online:
74 Gäste und 1 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Humor und Satire
Atlantis
Eingestellt am 09. 09. 2011 12:43


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Ironbiber
Foren-Redakteur
Fast-Bestseller-Autor

Registriert: Jul 2011

Werke: 44
Kommentare: 669
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Ironbiber eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

“The continent of Atlantis was an island which lay before the great flood
in the area we now call the Atlantic Ocean so great an area of land that
from her western shores those beautiful sailors journeyed to the South
and the North Americans with ease in their ships with painted sails ...”

Wer kennt ihn nicht, den Anfang dieses göttlichen Melodrams von Donovan. Wer hat noch nie den Refrain mitgegrölt:

“Way down below the ocean where I wanna be she may be.”

Ich habe mein Leben der Suche nach diesem Kontinent verschrieben, ich habe Platon studiert, ich habe Karten gewĂ€lzt und alle denkbaren Szenarien seines Untergangs durchgespielt. Am Ende gab es fĂŒr mich nur eine logische Schlussfolgerung: Atlantis ist nie untergegangen: Bayern ist Atlantis!

Es ist im Grunde doch so einfach:

Atlantis war keine Insel, sondern ein Gebiet in vorchristlicher Zeit, so vor etwa 12.000 Jahren, das durch seinen Reichtum an Rohstoffen und Natur und durch die Anmut und Schönheit seiner Bewohner die Phantasie der großen Denker und Dichter anregte. Regiert von Poseidon höchstpersönlich, dem Gott des Meeres und der Seefahrer. Nur am Bodensee, am Ammersee oder an den StrĂ€nden des Starnberger Sees war fĂŒr einen richtigen Gott wie ihn ĂŒberhaupt eine standesgemĂ€ĂŸe Finka vorstellbar.

SpĂ€ter erbte sein Sohn Atlas diese wunderschöne Gegend – und bis in die heutige Zeit haben nur die grĂ¶ĂŸten und bedeutendsten StaatsmĂ€nner die Ahnenreihe komplettieren dĂŒrfen.. Ludwigs gab es da zuhauf - und wer hat noch nie die wohlklingenden Namen „Franz Josef“ oder „Edmund“ gehört? – Alles Nachfahren von Poseidon, alle nur der dem einen Ziel verschrieben:

Gott mit dir, du Land der Bayern,
deutsche Erde, Vaterland!
Über deinen weiten Gauen
ruhe Seine Segenshand!

.

Wer bei diesem Text nicht unwillkĂŒrlich an Atlantis denkt und sich erkennend die Augen reibt, ist gefĂŒhllos und ohne Blick fĂŒr das Große und Erhabene. Zu Poseidons Zeiten lautete der Text aber noch:

Zeus mit dir, du reich Atlantis!,
Paradies uns‘ Heimatland!
Dehn dich aus bis ganz nach oben
herrsche bis zur Waterkant!

.

Diese Inschrift auf Altgriechisch habe ich auf der Unterseite eines Sautrogs aus vorchristlicher Zeit nahe Rosenheim gefunden. Sie gilt fĂŒr mich als einzigartiger und logischer Beweis fĂŒr die Richtigkeit meiner Hypothese.

Wenn sie den Text mal genau studieren werden Sie darin das Wort „Paradies“ finden. Sollte am Ende alles in Bayern begonnen haben? Der Apfel-Deal? Die Vertreibung? War Bayern sogar ganz am Anfang der Garten Eden? Hat die Genesis in NĂŒrnberg oder Straubing ihren Anfang genommen? Ich bin nur noch fertig.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


ZurĂŒck zu:  Humor und Satire Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!