Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92220
Momentan online:
517 Gäste und 19 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Auf zum fröhlichen Sterben!
Eingestellt am 06. 06. 2003 19:55


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
LuMen
Häufig gelesener Autor
Registriert: Jan 2003

Werke: 291
Kommentare: 699
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Auf zum fröhlichen Sterben!

Professor ist er und gar Theologe*,
der sich berufen fühlt im Zeitensoge
mit Tod und Teufel beizutragen
zur Lösung deutscher Kassenfragen.

Sein Plan: Mit fünfundsiebzig ab
ins kühle Alters-Massengrab.
Ganz ohne Schmerz und sehr human
bringt uns die Droge hier voran!

Ich hoff´, sein Lebensweg ihn führt
ins Alter, wo er selber spürt
am eignen Leib und leidbeschwert,
worum er sich zur Zeit nicht kehrt.

Soll ihn die Last der Jahre drücken
und Qual bereiten jedes Bücken!
Zwar darf er die Tablette kriegen,
doch wird sie schwer im Magen liegen.

Geht es ihm erst auch wieder gut
und faßt er neuen Lebensmut –
kann er sich heiler Innereien
nicht allzu lange mehr erfreuen.

Denn stetes Schlucken der Tabletten
löst Reaktionen aus in Ketten:
Zuerst versteinern seine Nieren
-er wird nicht gleich daran krepieren-

dann folgt der Dialyse-Zwang
und macht ihn schließlich sterbenskrank.
Denn er erhält von Alters wegen
nichts von dem Apparate-Segen!

Das heißt, die anderen Organe
sind bald vergiftet – kein Schamane
kann diesen Lauf der Dinge wenden:
Er wird, reut es ihn jetzt auch, enden

im Orkus, den er einst pauschal
Senioren als ihr Heim empfahl!

*Prof. Joachim Wiemeyer, Ruhr-Uni Bochum
Juni 2003

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Silberstern
Wird mal Schriftsteller
Registriert: May 2001

Werke: 5
Kommentare: 15
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Tolles Gedicht, was so mancher Prof vom Stapel lässt, ist echt nicht ganz nachzuvollziehen. Aber Genie und Wahnsinn liegen ja bekanntlich eng beieinander! ;-) Jedenfalls könnte ich nie so gut reimen, Hut ab!

Bearbeiten/Löschen    


Penelopeia
Autorenanwärter
Registriert: Nov 2002

Werke: 149
Kommentare: 1964
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
bringt uns die Droge hier voran...

Hallo Lu Men,

der Text ist sehr schön flüssig, gefällt mir von der Sprache her. Aber was hat denn dieser Prof nun wirklich vor? - Soll bei Alten auf die Möglichkeiten moderner Medizin verzichtet werden, sollen sie mit Drogen ruhiggestellt werden bis zur "Abfahrt", und wie läßt sich diese dann pünktlich zum 75. einhalten..? Mach mich schlauer!

Liebe Grüße

Pen.

Nachsatz: Warum sollte eigentlich ein Prof oder Doc moralischer und menschlicher denken und handeln als ein "Stino"? Oder setzt Du einen Zusammenhang zwischen Bildung, sozialem Stand und individueller Moral voraus?

Bearbeiten/Löschen    


LuMen
Häufig gelesener Autor
Registriert: Jan 2003

Werke: 291
Kommentare: 699
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Hallo Silberstern und Pen,

ich danke Euch für Eure kritischen Zuschriften!
Den Vorgang, der Gegenstand zahlreicher, teils empörter Presseartikel zu Anfang der Woche war, habe ich, zwangsläufig bei lyrischer Verarbeitung, etwas vereinfacht und zugespitzt.
Dieser Theologieprofessor hatte allen Ernstes - wenn man der Presse glauben darf - vorgeschlagen, alten Patienten ab 75 keine kostspieligen Behandlungen mehr zu gewähren, sondern ihnen nur noch Medikamente gegen Schmerzen zu verabreichen.

Ich wünsche Euch ein schönes Pfingstfest!
LuMen

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!