Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5471
Themen:   93022
Momentan online:
62 Gäste und 0 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Anonymus
Aufrufin!
Eingestellt am 22. 02. 2007 11:01


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Anonymous
Unbekannter Verfasser
Registriert: irgendwann

Über eine viel zu lange ZeitrĂ€umin hinweg war es ĂŒblich, die weibliche Teilin der ErdbĂ€llin in vielen Bereichinnen implizit auszuschließen, indem die deutschsprachige Menschin mĂ€nnliche NĂ€minnen dafĂŒr verwendete. Damit muss jetzt endlich Schlussin sein!

Die VerbĂ€ndin fĂŒr politisch korrekte Fortschrittin tritt fĂŒr eine sprachliche UmstĂŒrzin ein, welche die mĂ€nnliche Artikelin restlos eliminiert. Damit wĂ€re jedwede Streitin darĂŒber ein fĂŒr allemal erledigt, inwieweit man politisch korrekte AusdrĂŒckinnen anwenden sollte.

An alle deutschsprachigen Völkinnen! Unsere AnprĂŒchinnen dĂŒrfen nicht bei Begriffinnen wie „GĂ€stin“ oder „Salzstreuerin“ enden! Wir dĂŒrfen nicht faul auf unseren Hinterninnen sitzen bleiben und dabei zusehen, wie die Kosmosin noch weiter vermĂ€nnlicht wird! WiderstĂ€ndin! KĂ€mpfin sei unsere LeitsprĂŒchin, und die nahe Siegin unsere Tröstin!

GrĂŒĂŸin,

Valerie SCUM

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Anonymous
Unbekannter Verfasser
Registriert: irgendwann

Werte JĂŒrgin!

Was du schreibst, ist aus meiner Blickwinkelin blanke Unsinnin. Du mĂŒsstest zumindest "DiktatorInnen" schreiben, oder willst du damit in die RĂ€umin stellen, dass Frauen nicht tyrannisch eine StÀÀtin fĂŒhren können? Wieder mal typisch Unfrau, diese Kommentarin.

GrĂŒĂŸin,

Valerie SCUM

Bearbeiten/Löschen    


JoteS
Foren-Redakteur - tippende Inquisition
Manchmal gelesener Autor

Registriert: Oct 2003

Werke: 410
Kommentare: 3963
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um JoteS eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Julia

Ich nehme an, Du öffnest MĂ€nnern die TĂŒrin, bietest ihnen in öffentlichen Verkehsmitteln deine Platzin an und hast freiwillig in der Wehrdienstin ĂŒber ein Jahr Deines Lebens vergeudet. Wahrscheinlich zahlst Du auch freiwillig die Feuerwehrabgabin und versorgst Deinen Partner zum Vatertag mit leckerer Bierin. Im Falle einer Scheidungin ĂŒberlĂ€sst Du ihm die Kinder und zahlst Unterhaltin bis Dir schlechtin wird.
Es ist manchmal echt dÀmlich, eine Herrin zu sein.

Nachdenkliche GrĂŒssinnen an ein unterdrĂŒcktes Wesen von einem unterdrĂŒckten Wesen

JĂŒrgin
__________________
Oh lodernd Feuer! (Ustinov als Nero)

Bearbeiten/Löschen    


Julia P
Routinierter Autor
Registriert: Mar 2007

Werke: 11
Kommentare: 136
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Hallo JoteS,

bei uns werden Frauen nur sozial benachteiligt, verdienen weniger Geld und werden ungleich öfter geschlagen. In andere LĂ€nder werden sie wie Tiere behandelt, trĂ€umen nur von Freiheit, werden vergewaltigt, ausgebeutet und misshandelt - nur weil sie Frauen sind. Und dass ein Unterschied zwischen Mann und Frau da ist und der Mann das bessere Wesen, zeigt sich auch in unserer Sprache. Meinst du nicht, dass man jedem Mann die Freiheit geben sollte, ob er Frauen die TĂŒr aufhĂ€lt oder nicht? Genauso sollte eine Frau das Recht haben, bei gleicher Arbeit gleich zu verdienen.

Wir reden eigentlich auch ĂŒber Menschenrechte. Wenn alle Menschen die gleichen Grundrechte haben, warum nicht auch in der Sprache? Die Sprache ist eben auch der menschlichen Entwicklung zur nĂ€chsten Stufe hinterher. Aber dieser Text ĂŒberzeichnet das alles, macht es lĂ€cherlich. Und das gefĂ€llt mir nicht.

Und damit habe ich nicht gesagt, dass es allen MĂ€nner super geht. Oder? Ciao,

Julia
__________________
Das, was dem Leben Sinn verleiht, gibt auch dem Tod Sinn.
(Antoine de Saint-Exupéry)

Bearbeiten/Löschen    


JoteS
Foren-Redakteur - tippende Inquisition
Manchmal gelesener Autor

Registriert: Oct 2003

Werke: 410
Kommentare: 3963
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um JoteS eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Julia

Es mag mancherorts (in meiner Firma nicht) noch gewisse Ungerechtigkeiten bezĂŒglich des Lohns geben....

Dies und andere Ungerechtigkeiten sind aber kein Grund, die deutsche Sprache zu verunstalten und ob irgendwo am GesÀss der Welt Frauen noch beschnitten werden oder gottweiswas mit ihnen angestellt wird, tut erst recht nichts zur Sache.

Was machst Du, wenn Du eine Stelle als Zimmermann ausschreibst? Am besten eine neue Berufsbezeichnung erfinden?! Das ist doch Schwachsinn, ebenso wie der Ganze Mist mit den /-in und /-innen. Die wenigen Frauen, die diesen Beruf erlernt haben, werden sich wohl auch ohne ZimmermĂ€nnin oder Zimmerfrau (*totlach*) angesprochen fĂŒhlen können und dĂŒrfen.

Dieser ganze Scheiss ist einfach umstĂ€ndlich und hĂ€sslich, um nicht zu sagen dĂ€mlich. Anfangs habe ich mich darĂŒber noch herrlich amĂŒsiert, das ist aber schon sehr lange her.
Mit solch absurden "Sprachregelungen" bringt man niemanden zur Vernunft sondern im Gegenteil eher jemanden gegen sich auf.

Zudem bedaure ich manchmal, weder Frau noch AuslĂ€nder zu sein. Ich bin auch noch gutaussehend und gesund, habe also ĂŒberhaupt keine Ausrede gegenĂŒber mir selbst, wenn ich scheitere. Ich bin immer selbst schuld. Irgendwie scheisse, sowas.

J.

P.S.: Wie ist denn nun Deine Meinung zu Feuerwehrabgabe und (Pflicht-)Wehrdienst fĂŒr Frauen? Die Themen Scheidungs- und Sorgerecht sowie MĂ€nnerquoten in Frauenberufen hĂ€tten mich auch noch interessiert, ebenso wie Dein Standpunkt zu der Frage, ob eine Frau fĂŒr ein Kind, das ein Mann wĂ€hrend der Ehe mit ihr einer anderen Frau macht, nach der Scheidung unterhaltspflichtig sein sollte.....
__________________
Oh lodernd Feuer! (Ustinov als Nero)

Bearbeiten/Löschen    


Anonymous
Unbekannter Verfasser
Registriert: irgendwann

Da kann Dir die HĂŒtin so hoch gehen, wie sie will:
S.C.U.M. ist auch nicht originell, sondern eine Manifestin.
Siehe Wikipedia: Das SCUM-Manifest

Es sieht zwar wie eine Ülkin aus, ist aber unsere volle Ernstin. HĂ€tte jefraud noch vor wenigen Lenzinnen gedacht, dass sich die Begriffin „GĂ€stin“ durchsetzen wĂŒrde? Daher möge frau die neuen AusdrĂŒckinnen so lange wiederholen, bis sie in der SprachgebrĂ€uchin die entsprechende Widerhallin finden. Sogar JĂŒrgin hat schon richtig unterschrieben. Wie lange es auch dauert: Die Triumphin ist uns gewiss!

Valerie SCUM

Bearbeiten/Löschen    


9 ausgeblendete Kommentare sind nur fĂŒr Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
ZurĂŒck zu:  Anonymus Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!