Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92248
Momentan online:
301 Gäste und 11 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Aufstieg
Eingestellt am 27. 08. 2002 02:00


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Highnoon
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Jun 2002

Werke: 10
Kommentare: 6
Die besten Werke
 
Email senden
Profil


Aufstieg

Wie ein Berg, einer von vielen, zeigtest du dich mir.
Wechselhaft, mit Launen - wie`s die Natur besonders hier.
Erhaben, gewaltig, sch├Ân und voller Stolz.
Als ich dich das erste Mal so sah, vor Staunen ich schmolz.
Felsig, voller Kanten, starr und eigensinnig -
beim Betrachten ganz unsicher ich war und bin ich.

Nun wollt ich es wissen, reicht meine Kraft?
Du hast mich gerufen: Komm, es ist ja fast geschafft.
Bist mir schon nahe, kennst jeden Stein,
setz` sicheren Glaubens dein Bein.
La├č von diesem Gef├╝hl dich nicht schrecken,
denn neue Kr├Ąfte will ich in dir wecken.

Dann bin ich gestiegen auf dich in jener Nacht,
und habe den Vollmond umarmt und du hast gelacht.
Als ich noch ein Echo h├Ârte, von fern.
Hielt den Atem ich an und h├Ârte es gern:
Komm wieder, hier bin ich und werd dich erwarten
und nun zum Abschied diesen Ku├č, einen zarten.

Pl├Âtzlich der Abgrund, doch eine Lichtung ich sah.
Sich darauf einlassen, birgt wohl immer Gefahr.



Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


margot
???
Registriert: Mar 2002

Werke: 298
Kommentare: 3340
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

echo: ein gebirge birgt immer die gefahr, da├č man
abst├╝rzt.

__________________
schlagt mich bitte nicht tot. ich bin kitzlig.

Bearbeiten/Löschen    


Highnoon
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Jun 2002

Werke: 10
Kommentare: 6
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Dein Echo?

.....wenn ich wei├č, wie ich die F├╝├če setzen mu├č, hab ich vielleicht eine Chance *lach*

"im sommer soll man sich vom wind
weit durch die w├Ąlder treiben lassen
es ist nicht gut, bei einer jungfrau fu├č zu fassen
ihr herz ist wie der schnee, der auf der haut zerinnt"

.....und im Wald kann ich von einem Baum erschlagen werden und im Schnee dann erfrieren und die Jungfrau? Na ja, sie k├Ânnt ja auch zubei├čen ....was solls also
Wieder und immer wieder......

Bearbeiten/Löschen    


margot
???
Registriert: Mar 2002

Werke: 298
Kommentare: 3340
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

okay - deine reime sind miserabel. der stil deines
gedichtes l├Ąuft mir nicht rein. ich kann nicht nach-
empfinden, ob du wirklich tief empfindest.
ich sch├Ątze, es liegt an deinem unverm├Âgen, gef├╝hle
in worte zu fassen. diese probleme habe ich auch.

ralph
__________________
schlagt mich bitte nicht tot. ich bin kitzlig.

Bearbeiten/Löschen    


Highnoon
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Jun 2002

Werke: 10
Kommentare: 6
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
puhhhhhhhhh

Was bei├čt Du nach mir?

Diese Sicherheit wird es niemals geben, auch wenn sch├Âne Reime es mir vorgaukeln.

Bearbeiten/Löschen    


margot
???
Registriert: Mar 2002

Werke: 298
Kommentare: 3340
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

ich bei├če gar nichts, ich nuckle an meinem bier und
freue mich ├╝ber den diskurs in den kommentaren.
liebesgedichte - mannomann - werden immer schwieriger
zu schreiben. wenn sie echt sein wollen und nicht
dummes, oberfl├Ąchliches rumgesabbere.
"ich liebe dich"
wahnsinn!
wie sagt man diese formel? da├č sie ankommt.
schei├če. oder?
am besten klettern wir auf berge. wenn wir heil wieder
runterkommen, sind wir gute liebhaber.

ralph
__________________
schlagt mich bitte nicht tot. ich bin kitzlig.

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Gereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!