Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92277
Momentan online:
397 Gäste und 10 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Experimentelle Lyrik
Augäpfel
Eingestellt am 03. 02. 2009 16:33


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2248
Kommentare: 11067
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Augäpfel

Wollt Augäpfel schälen,
aber der Abend war hart,
und das Messer fensterte,
hätt es stattdessen gemauert,
wär Kreuzkanker ins Netz gehaust,
hätte Äpfelspänner geschönt,
so aber muss ich Eierkuchen essen
mit ganzen Früchten.
Oder fülle ich doch lieber Granatäpfel rein?
Nichts schmeckt ohne Safran,
aufs Sofa gestreut,
aufs Fensterleder gefährt
oder mit Schokoladeneis gebeutelt.

Berenada
Hoppentosse


Komma korrigiert
__________________
Copy-Left, samisdada, Dada Dresden

Version vom 03. 02. 2009 16:33

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Walther
Routinierter Autor
Registriert: Sep 2004

Werke: 1589
Kommentare: 9730
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Walther eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hier, lieber Bernd,

quote:
aber der Abend war hart ,
ist ein Leerz eichen zuviel (vorm Komma). Und: Die Zeiten schmerzen, weil: Vergangenheit ist nunmal vergangen, da kann selbst beim Unsinn nicht irgendwann einfach alles gegenwärtig sein. Da ist m.E. ein Fehler im Destrukt.
Grüßend W.
PS.: Allein dafür
quote:
Wollt Augäpfel schälen,
gebührt Dir ein besonderes Lob. Das ist ein wirklich starker Vers, da muß man erst draufkommen, und seine Weiterungen haben es tatsächlich in sich.
Dem sollte man mal den Augapfel schälen! Welch ein Ausruf für die Falschsichtigen dieser Tage! Welch ein Schlachtruf für alle Laserden unter den Augenärzten, denn sie wissen nicht, wen sie wann erblinden lassen.
Ja, das hat was!


__________________
Walther
"Gelegenheit.Macht.Dichtung"

Bearbeiten/Löschen    


1 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Experimentelle Lyrik Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!