Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m√ľssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92231
Momentan online:
381 Gäste und 21 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Augenblick
Eingestellt am 16. 06. 2003 00:15


Autor
Ein neues Thema ver√∂ffentlichen.     Antwort ver√∂ffentlichen.
Rhea_Gift
Häufig gelesener Autor
Registriert: Apr 2003

Werke: 325
Kommentare: 3573
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Rhea_Gift eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Augenblick

Gegen deinen hellen Blick
dunkelt sich mir mein Geschick,
gegen deine Sonnenstrahlen
leiden Schatten Seelenqualen –

Doch waren nicht auch deine Augen
einst von Tränen feucht verschleiert?
Haben nicht die meinen auch
Feuerwerke einst gefeiert?

Wird dein Blick nicht manchmal tr√ľbe,
ängstlich in der dunklen Nacht?
Hat nicht meiner hier und da
vor lauter Freude auch gelacht?

Hat dein Blick nicht auch einmal
Unmögliches begehrt?
Sich wie der meine hier und da
in Liebe heiß verzehrt?

Hat dein Blick nicht auch einmal
w√ľtend Pfeile w√ľst verschossen?
Wird er nicht auch wie der meine
einmal starr und still verschlossen?

Waren wir nicht beide auch
einsichtig in uns gekehrt?
Haben wir nicht beide gleich
mit Blicken eine Welt beschwert?

Sind wir wirklich so verschieden?
Nein, daß glaube ich dir nicht.
Jeder Augenblick im Leben
eint doch die geteilte Sicht.

__________________
...Seele, bist du nun erwacht?...Und sie zittert, und sie lacht allen Himmelssternen zu... (Hesse)

Version vom 16. 06. 2003 00:15

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


lapismont
Foren-Redakteur
Häufig gelesener Autor

Registriert: Jul 2001

Werke: 223
Kommentare: 7560
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um lapismont eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Rhea_Gift,

verstehe gar nicht, warum Du so oft unkommentiert bist.

Mir gef√§llt das Gedicht. Es liest sich fl√ľssig - wenn man es laut spricht.

Die letzten drei Zeilen, quasi das Kredo, passen nicht recht.
Das ganze vorher Gefragte kam ja vom Erzähler, das der Andere nun plötzlich auch eine Frage hat, fand ich zu weit hergeholt.
Du bindest hier ja auch den Titel ein, der mir auch nicht gefällt.

Hier geht ja um Gemeinsamkeiten, die der eine beim anderen sucht.

cu
lap
__________________
Kunst passiert.

Bearbeiten/Löschen    


Rhea_Gift
Häufig gelesener Autor
Registriert: Apr 2003

Werke: 325
Kommentare: 3573
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Rhea_Gift eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hi Lap,

wohl ein Mißverständnis:
Es antwortet nicht der andere in den letzten drei Zeilen, sondern der Erz√§hler zieht f√ľr sich selbst das Res√ľmee...

LG, Rhea
__________________
...Seele, bist du nun erwacht?...Und sie zittert, und sie lacht allen Himmelssternen zu... (Hesse)

Bearbeiten/Löschen    


Regenzauber
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Mar 2006

Werke: 14
Kommentare: 106
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Regenzauber eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Liebe Rhea,

da hast Du einen guten Trick gefunden, um die Mottenkiste zu öffnen, und ich mache Dir diesen "Gefallen".

Der erste Eindruck ist der, dass es sich hier um einen recht braven Text handelt, dessen Gehalt eher ein wenig d√ľnn ist und vielleicht sogar eine Reaktion, wie "nein, so ist es nicht, kann es nicht sein" hervorrufen k√∂nnte.

Da ist auch die Form, deren Regelm√§√üigkeit sich darin ersch√∂pft, dass alle Strophen vierzeilig sind. Dass die Reimstruktur von einem AABB zu XCXC XEXE etc √ľbergeht, st√∂rt nur m√§√üig, wenn auch der √úbergang von der ersten zur zweiten Strophe durch den Auftakt aufst√∂√üt, der die meist eingehaltene Troch√§usstruktur verunstaltet. Dann kommt ein Vers in Strophe 4 "Unm√∂gliches begehrt?" , der sich jambisch gibt und dreihebig, wie auch die dazugeh√∂rige vierte Verszeile.

In der sechsten Strophe verwendest plötzlich im zweiten Vers Daktylen!

Trotzdem findet sich ein galanter Lapismont, der das Wunder vollbracht haben will, Deinen Text "fl√ľssig" gelesen zu haben.

Bei der poetischen Jugend wurde (und wird?) der Begriff "abgelutscht" modisch, wenn man Reime , die durch √ľberm√§√üigen Gebrauch sozusagen poetischer Kitsch geworden sind, kritisieren wollte, und ich bin fast versucht, einige der von Dir gebrauchten Bilder dieser Kategorie zuzuordnen, wenn du z.B. schreibst "Blicke... w√ľtend Pfeile" oder "in Liebe hei√ü verzehrt"

Wie meinte doch Ringelnatz? "...denn man soll die Toten ruhen lassen"

Jetzt frage ich mich, ob ich Dir mit diesem Kommentar einen Dienst erwiesen habe, w√ľnsche Dir aber einen sch√∂nen Sonntag.

Regenzauber

__________________
Regenzauber

Bearbeiten/Löschen    


Rhea_Gift
Häufig gelesener Autor
Registriert: Apr 2003

Werke: 325
Kommentare: 3573
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Rhea_Gift eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

@Regenzauber - dieses Gedicht war nicht gemeint, sondern, wie in Klammern angemerkt, das aktuellere, das den gleichen Titel trägt und vor Kurzem auch erst eingestellt wurde.

Zweitens: ein gleichm√§√üiges Reimschema ist mir meist zu glatt, w√ľrde die Emotionalit√§t der Fragen in der L√§nge banalisieren - wenn du meine Gedichte √∂fter liest, wirst du sehen, dass ich sehr selten ein Reimschema durchziehe, da f√ľr mich das Metrum auch den Inhalt unterstreichen soll und daher durchaus Wechsel fordert.

Wenn du das Ganze laut liest, ohne es "runterzuleiern", sondern betont, wirst du vielleicht merken, dass es mit dem Inhalt harmonisiert. Ich verstehe dein Gef√ľhl von "abgetragenen" Bildern - aber meiner Meining nach muss nicht alles immer neu neu neu neu sein - mir reichts, dass die Bilder, neu wie alt im Zusammenhang etwas Neues ergeben und in den Kontext auch reinpassen - sie wurden hier ja nicht grundlos gew√§hlt...

Wenn du das aktuellere Augenblick findest, wirst du sehen, wenn du es mit dem von jws vergleichst, dass es kein "Trick" war, sondern begr√ľndet.

Kontrollverlust ist √ľbrigens nur durch Estrella wieder aufgetaucht, die es zuf√§llig gelesen hat und mich sogar noch nett gefragt hat, ob sie es hervorkramen darf, da sie es unberechtigt "versunken" empfindet - und wenn ein Leser das so sieht, sollte er es auch "hervorholen" d√ľrfen.
Tricks hab ich echt nicht nötig

@Estrella - lieben Dank, dass es dir gefällt - ich zähle es zwar nicht zu meinen besten, aber auch nicht zu den schlechtesten

LG, Rhea
__________________
...Seele, bist du nun erwacht?...Und sie zittert, und sie lacht allen Himmelssternen zu... (Hesse)

Bearbeiten/Löschen    


Sta.tor
Foren-Redakteur
Häufig gelesener Autor

Registriert: Feb 2002

Werke: 152
Kommentare: 2221
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Sta.tor eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hier klicken
__________________
schlimmer geht immer

Bearbeiten/Löschen    


10 ausgeblendete Kommentare sind nur f√ľr Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zur√ľck zu:  Gereimtes Ein neues Thema ver√∂ffentlichen.     Antwort ver√∂ffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!