Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92200
Momentan online:
360 Gäste und 11 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Humor und Satire
Aus dem Föiljetong des Käseblatts
Eingestellt am 09. 02. 2001 15:02


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Tanshee
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Jan 2001

Werke: 20
Kommentare: 89
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Ausstellung neuer plastischer Werke des Künstlers Winfried W. Wrozanick

In der Galerie Prechtel wurde am Freitag eine Ausstellung neuer Werke von Winfried W. Wrozanick eröffnet. Es wurden kleine Snacks gereicht, auch der Herr Oberbürgermeister war anwesend. Der Künstler hat sich neue Materialien zugewandt und zeigt beeindruckende Arbeiten aus Ton, Pappmaché und Metall. „Ich wollte die Verbundenheit des barbarischen archaischen Ichs und der materialimmanenten Vergänglichkeit verdeutlichen“, so Wrozanick. Besonders die großformatigen Arbeiten werden diesem Anspruch sicher gerecht. Eines der schönsten Exponate ist in diesem Zusammenhang die „Blaue Lagune mit U-Bahn“, die mit feiner Ironie den Machtanspruch der allgegenwärtigen Vereinssportler und des öffentlichen Personennahverkehrs in Verbindung bringt und durch seine fluktuierenden Strukturen fast schon karikiert. Die Gattin des Stadtrats gefiel durch ein aufsehenerregendes Ensemble in mittelblau. Diskussionswürdig auch der „Hummer in Gelee“, eine gefällige Monumentalplastik, bei der sich Wrozanick allerdings den Vorwurf einer gewissen Oberflächlichkeit bei der Aufarbeitung gesellschaftlicher Belange vorwerfen lassen muß. Wo, Herr Wrozanick, bleibt beim „Hummer in Gelee“ die kritische Distanz dem Publikum gegenüber? Nein, hier biedert sich Künstler auf unübersehbare, fast schon billig zu nennende Art an! Die musikalische Untermalung besorgte der Angestelltenchor des Einwohnermeldeamts. Die Anwesenden durften sich besonders an „La Montanara“ erfreuen, das eine Zugabe erfuhr. Einige der auf den ersten Blick weniger spektakulären kleinformatigen Arbeiten sind in diesem Zusammenhang als durchaus gelungener zu betrachten. Hinweisen möchte ich besonders auf die Figurengruppe „Nivea und wir“, die eine eingehende Betrachtung lohnt. Unwillkürlich rieseln einem sachte Schauer über den Rücken – dem scharf sezierenden Blick ist hier nichts entgangen, die Umsetzung des Themas läßt nicht von W’s beißender Schärfe vermissen. Der Sprödigkeit des Materials setzt Wrozanick einen fast brachial zu nennenden Ästhetizismus entgegen, der Bewunderung abnötigt. Es wurde durch unseren Fotografen ein Gruppenbild der anwesenden Vertreter der Politik und Prominenz angefertigt (s. Seite 5)
Die Ausstellung läuft noch bis zum 25. des Monats.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


flammarion
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Jan 2001

Werke: 278
Kommentare: 8208
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um flammarion eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
hollöle!

die überschrift sollte besser lauten "Fäuliton". lieben gruß
__________________
Old Icke

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Humor und Satire Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!