Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92241
Momentan online:
413 Gäste und 10 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Erotische Geschichten
Außer Atem
Eingestellt am 30. 04. 2002 08:34


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Dreamwalker
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Apr 2002

Werke: 2
Kommentare: 1
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Außer Atem, erhitzt liegen wir nebeneinander. Das Laken ist noch feucht vom Schweiß, und in der Luft liegt noch der Duft unserer Erregung.
Du sagst, daß Du gerne duschen würdest.

Gemeinsam gehen wir ins Bad. Ich reiche Dir ein Badetuch, und Du gehst unter die Dusche. Ich lasse Dich allein, gehe zurück ins Bett...

Ich höre das Wasser rauschen... meine Gedanken wandern zurück zu Dir unter die Dusche.

In meiner Vorstellung sehe ich Dich nackt unter der Dusche stehen.
Ich stelle mir vor, ich sei ein Wassertropfen, der aus der Brause auf Dich fällt.

Kurz über dem Ohr treffe ich Dich, verharre kurz und rolle dann langsam hinter dem Ohr zu Deinem Hals herunter...





...suche mir den Weg nach vorne zu Deiner Schulter, rolle dann weiter, über den Ansatz Deiner Brust.
Langsam kullere ich leicht bergan, hin zu den Nippelchen, welche noch leicht aufgerichtet sind. Dort verharre ich kurz.
Durch eine kleine Bewegung tropfe ich dann herab, um auf Deinem sanft geschwungenen Bauch wieder zu landen.
Weiter rolle ich...

... um den Bauchnabel herum, um mich durch die kleinen goldenen Härchen an Deinem Bauch durchzukämpfen, die nun etwas krauser werden.

Unser Duft steigt mir wieder in meine imaginäre Nase.
Ich wurstel mich so durch... hin zu dem Ansatz Deiner Beine. Dort bist Du kitzelig, ich spüre den leichten Schauer.
So rolle ich dann weiter über den Innenschenkel. In der Kniekehle werde ich etwas langsamer, um diese zarte Haut zu genießen. Ich rolle an der Wade entlang, hin zu den Zehen. Nein, ich muß Dich verlassen, tropfe..


Du stehst plötzlich neben mir und fragst, ob ich Dir den Rücken abtrocknen kann.
Ich sehe die Tropfen auf Deiner Haut, die herunterrollen.
Ich nehme das Badetuch...

War das gerade ein Traum?
Das Badetuch haltend, stehe ich hinter Dir, nehme Dich in meinen Arm und küsse Dein Ohr. Meine Zunge berührt kurz Dein Ohrläppchen.
Wie war noch der Weg des Tropfens??

*grins*
__________________
Dreamwalker

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Aceta
???
Registriert: Apr 2002

Werke: 122
Kommentare: 715
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Aceta eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

wunderschöne Idee -
- und toll umgesetzt!

Liebe Grüße

Aceta
__________________
mit dem Herzen sehen ... (der kleine Prinz)

Bearbeiten/Löschen    


Sommersprossenelfe
???
Registriert: Mar 2002

Werke: 13
Kommentare: 26
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Sommersprossenelfe eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Willkommen bei Leselupe!
Es freut mich, daß Du uns an Deiner Phantasie teilhaben läßt! Ich kann Aceta nur beipflichten - sehr schön!!

Lieber Gruß
Antje
__________________
Lausche mit dem Herz,
dann wirst Du versteh´n.

Bearbeiten/Löschen    


Dreamwalker
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Apr 2002

Werke: 2
Kommentare: 1
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Ich danke Euch für Eure freundlichen Worte !

Ich hoffe, daß meine Beiträge meine Leser ein wenig meine Sicht der Dinge zeigen und an meinen Gedanken teilhaben lassen können.

Wenn es mir gelingt, daß eine Leserin, die ich ganz besonders anspreche, ein klein wenig weniger traurig ist, hat sich meine Mitgliedschaft schon gelohnt, und auch ich wäre glücklich.

Ich bin jeder Kritik aufgeschlossen gegenüber, da ich noch meinen Stil finden muß und mich an verschiedenen Formen versuchen werde.

Ganz liebe Grüße
__________________
Dreamwalker

Bearbeiten/Löschen    


Dominik Klama
???
Registriert: Nov 2008

Werke: 40
Kommentare: 685
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Sehr kurze erotische Fantasie, in der sich ein Mann als Wassertropfen, der am Körper der Geliebten hinabrinnt, vorstellt, während sie selbst sich nach dem Sex duscht. Lieb. Nett. Mir zu nett. „Der Duft unserer Erregung liegt noch in der Luft“, heißt es zu Beginn. Wie immer eure Erregung auch gerochen haben mag, ich hätte wahrscheinlich lieber die Geschichte der Erregung als die eines schmeichelnden Tropfens gelesen. Hätt ich spannender gefunden.

An einer Stelle wird es etwas unfreiwillig komisch. „Unser Duft steigt mir wieder in meine imaginäre Nase.“ Ich ist hier der kullernde Tropfen. Jetzt sind wir gezwungen, uns die Nase eines Tropfens und was sie riechen mag, vorzustellen.

An einer Stelle kam ich leicht ins Sinnen: „Gemeinsam gehen wir ins Bad. Ich reiche Dir ein Badetuch, und Du gehst unter die Dusche. Ich lasse Dich allein, gehe zurück ins Bett.“ Also, wenn ich in meinem Leben nach dem Sex Leute ins Bad gebracht, ihnen das Handtuch gereicht, aber nicht mit ihnen geduscht habe, dann waren die immer das erste Mal bei mir in der Wohnung. Wer öfter kam, kannte sich aus und bediente sich selbst. So auch hier? Die Geschichte einer ersten, vielleicht gar einzigen Nacht? Au, die hätt ich dann aber viel lieber erfahren als den Weg eines Wassertropfens entlang der Gravitation.

__________________
14.11.2015 Forum Lupanum Threads Höhe Zeit Aufklärung Verteidiger: Es ist genug.

Bearbeiten/Löschen    


gareth
Fast-Bestseller-Autor
Registriert: Dec 2003

Werke: 132
Kommentare: 783
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um gareth eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Hallo Dreamwalker,

willkommen auch von mir.

Ich finde die Idee auch hübsch.
Und wenn Du Dich noch ein bisschen tiefer in die Befindlichkeiten und Möglichkeiten des Tröpfchens hinein versetzt hättest, wäre es richtig gut geworden.

Was so ein Tropfen kann, ist auf jeden Fall mehr, als immer nur rollen oder kullern und langsamer und schneller werden. Es kann z.B. ein bisschen dicker werden oder dünner, schmaler oder breiter, sich vorübergehend mit ein paar anderen zusammentun und mal ein kleines Seitenärmchen ausstrecken um mal kurz um die Ecke zu gucken und wieder eine kleine Perle bilden, die stehen bleibt, biss sie wieder dicker ist. Es kann spezifisch ein bisschen schwerer werden, indem es ein wenig Salz aus der Haut in sich auflöst oder auch andere geheimnisvolle Sachen und dabei seine Oberflächenspannung verändern, um nur ein paar Möglichkeiten zu nennen :o)

Was so ein Tröpfchen nicht kann, ist:

Langsam kullere ich leicht bergan

da muss es passen. Das würde nur schnell und mit Anlauf gehen. Auch das mit der virtuellen Nase ist echt nicht tröpfchenmäßig. Aber zumindest weiß es, wo es hin will.

Grüße
gareth

p.s. jetzt aber nicht nachträglich umgestalten. Das ist alles nur für die Zukunft gesagt :o)
__________________
Wie hässlich ist ein schräges Treiben,
da lob ich mir mein träges Schreiben.

Bearbeiten/Löschen    


1 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Erotische Geschichten Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!